Traumdeutung Christbaum

Mit den Worten „Oh Tannenbaum“ beginnt ein bekanntes Weihnachtslied, und Tannenbäume stehen zur Weihnachtszeit in Einkaufszentren, auf dem Weihnachts- oder Christkindlmarkt, an verschiedensten öffentlichen Plätzen. Christbaumbauern stehen auf Stadtplätzen und verkaufen geschlagene Bäume. Das Motiv des Weihnachtsbaums ziert Weihnachtskarten, Geschenkpapiere und Adventskalender. So ist für die meisten von uns ein Weihnachtsfest ohne Christbaum kaum mehr denkbar.

Erste Weihnachtsbäume wurden bereits im 16. Jahrhundert dokumentiert. Der Christbaum, wie wir ihn heute kennen, geschmückt mit Kugeln, Gebäck und Kerzen, verbreitete sich im 19. Jahrhundert in Deutschland und von dort aus in die ganze Welt. Kaum etwas versetzt uns so in weihnachtliche Stimmung und erinnert an Kindertage, als wir ungeduldig und mit glänzenden Augen auf das Christkind warteten.

Was hat es nun zu bedeuten, wenn wir von einem Christbaum träumen? Sieht die Traumdeutung in diesem Traumbild ein weihnachtliches Symbol oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Traumsymbol „Christbaum“ – Die allgemeine Deutung

Der Christbaum stellt als Traumsymbol meist ein positives Zeichen dar, das in der Traumdeutung Gutes verheißt. Er verkörpert Festlichkeit und einen freudigen Anlass. Allgemein steht er für Zufriedenheit und Glück, eine sorgenreiche Zeit geht zu Ende. Im Traum deutet er oft auf eine bestimmte Zeitspanne oder ein Ereignis im Leben des Träumenden hin, vielleicht hat er etwas zu feiern. Auch ein Neubeginn kann sich mit diesem Traumbild ankündigen. Wenn der Träumende ihn in vollem Schmuck und Lichterglanz sieht, kann er auch auf ein Geschenk hinweisen, sei es materiell oder einfach, dass jemand dem Träumenden eine Freude macht.

In der traditionellen Traumdeutung wird der Christbaum auch mit der Familie in Zusammenhang gebracht. So deutet ein geschmückter Weihnachtsbaum auf ein Zusammentreffen der Familie hin, um etwas gemeinsam zu feiern oder auch um einen alten Konflikt zu begraben und sich miteinander auszusöhnen. In manchen Fällen bezieht sich die Lösung des Konflikts auch auf Lebensbereiche außerhalb der Familie. Außerdem kann es sein, dass der Träumende Familienmitglieder oder Freunde wiedertreffen wird, die er lange nicht gesehen hat, das Traumsymbol weist dann auf Wiedersehensfreude hin.

Brennt der Christbaum im Traum, so warnt das Traumbild vor unachtsamen Verhalten. Auch das Zerhacken oder Abschmücken eines Christbaums wird in der Traumdeutung negativ gewertet, es gilt als ein Zeichen für Kummer oder Schmerz, der nach einem freudigen Ereignis folgt.

Traumsymbol „Christbaum“ – Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung steht der Christbaum oft für die Kindheit und die Unbefangenheit, mit der Kinder ihr Glück oder auch ein Fest genießen können. Möglicherweise sehnt sich der Träumende nach dieser Unbeschwertheit, oder er fühlt sich gerade in seinem Leben sehr geborgen und zufrieden. Wird der Christbaum im Traum beschädigt oder ist mit negativen Gefühlen verbunden, so ist dies ein Hinweis darauf, dass der Träumende sein persönliches Glück angegriffen sieht.

Traumsymbol „Christbaum“ – Die spirituelle Deutung

Spirituell wird der Christbaum mit seinen immergrünen Nadeln als Traumsymbol für Unsterblichkeit und Wiedergeburt gedeutet.

Christbaum
4.5 (90%) 4 votes



 Ähnliche Artikel
  • Geschenk
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz