Traumdeutung Dackel

Der Dackel ist eine der beliebtesten Hunderassen in Europa und Nordamerika. In Deutschland haftet dem „Waldi“ etwas Spießiges, Kleinbürgerliches an. Mit dem langegezogenen Körper und den kurzen, leicht krummen Beinen gibt er eher eine lustige Figur ab. Dabei sind die paar Pfund Hund erstaunlich mutig und selbstbewusst. Ursprünglich für die Jagd in Dachsbauten gezüchtet, musste der Dackel oder Dachshund sich außerdem eine gewisse Selbstständigkeit und Sturheit bewahren.

Im Sprachgebrauch wird der Dackel gerne herangezogen, um sich über etwas lustig zu machen: Dackelbeine sind eine wenig schmeichelhafte Bezeichnung. Kommt jemand angedackelt, kommt derjenige trotz aller Anstrengung nicht so richtig voran. Der Dackelblick jedoch lässt Menschen dahinschmelzen. Wer ihn beherrscht, bekommt meistens, was er möchte.

Ein Dackel im Traum löst beim Träumenden vermutlich positive Gefühle aus. Schließlich ist der Hund ein freundlicher Gefährte, mit dem man spielen und kuscheln kann. Andererseits kann auch ein Dackel zubeißen, wenn es sein muss. Darum spielt in der Traumdeutung das Verhältnis des Träumenden zu dem Tier eine wichtige Rolle.

Traumsymbol „Dackel“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Dackel“ verkörpert Vitalität und Lebensfreude, Treue und Anhänglichkeit, aber auch eine gute Portion Eigensinn und den Hang zum Grübeln. In der Traumdeutung bedeuten diese Begriffe entweder, dass der Träumende in seinem Leben viele solcher Momente des Glücks und der Lebenslust erlebt oder dass es höchste Zeit ist, sie sich zu gönnen. Der Dackel unterstützt ihn dabei als treuer Begleiter an seiner Seite. Andererseits kann das Traumsymbol den Träumenden auch darauf hinweisen, dass er weniger nachdenken und zögern, sondern eine günstige Gelegenheit, wenn sie sich bietet, tatkräftig am Schopf packen sollte.

Darüber hinaus ist der Dackel als Hund immer auch ein Symbol für Loyalität sowie für Gehorsam. Erscheint des Menschen bester Freund im Traum, stellt sich somit die Frage nach der Zuverlässigkeit des Träumenden und dem Objekt seiner bedingungslosen Liebe. In der Traumdeutung ist der Dackel für den Träumenden die Verbindung zum Tierreich sowie zum Ursprünglichen, Wilden in sich selbst. Ebenso versinnbildlicht das Rudeltier im Traum die Begriffe Schutz, Treue und Freundschaft.

Traumsymbol „Dackel“ – Die psychologische Deutung

Als Traumsymbol hat der Dackel einen Januskopf: Die sanfte Seite ist die treue Ergebenheit und das Schutzverhalten gegenüber seinem Herrn, die aggressive Seite äußert sich darin, dass ein Hund bereit ist, Feinde zu verjagen oder notfalls sogar anzugreifen. Für die Traumdeutung ist es wichtig, in welchem Verhältnis der Träumende zu dem Dackel in seinem Traum steht. Bezieht sich das Geträumte auf einen Hund, den er kennt oder kannte? Dann spiegelt sich in dem Traum eventuell eine glückliche Kindheitserinnerung. Kennt man das Tier nicht, symbolisiert es lediglich die typischen Charaktereigenschaften eines Hundes allgemein, in welchen der Träumende sich manchmal selbst erkennt.

In der Traumdeutung sind auch Angstträume mit dem Traumsymbol „Dackel“ bekannt, z.B. wenn der Träumende sich tatsächlich vor Hunden fürchtet. Mag er aber normalerweise Hunde und erschrickt nur vor dem Dackel im Traum, kann das ein Zeichen für die momentane Verletzlichkeit des Träumenden sein. Dackel können als Traumsymbol ebenfalls ein Sinnbild für Triebe und Instinkte, aber auch für männliche sexuelle Aggressivität sein. In der Traumdeutung sind sie dann als eine Aufforderung zu verstehen, diesen Teil der Psyche nicht so satrk zu unterdrücken.

Schließlich kann der Dackel im Traum auch für eine andere Person im Leben des Träumenden stehen und für die Gefühle, die der Träumende ihr entgegenbringt. Für die Traumdeutung muss man sich dann fragen, ob das Verhältnis im Traum die klassische Hund-Herr-Beziehung war oder eher ein gleichberechtigtes.

Traumsymbol „Dackel“ – Die spirituelle Deutung

Der Hund ist ein schamanisches Krafttier, das für Treue, Tapferkeit sowie Konfliktlösung und Teamgeist steht. Sein Instinkt und intuitives Wissen machen den Hund in der Traumdeutung zu einem wichtigen Verbündeten und Führer in der geistigen Welt. Das Traumsymbol „Dackel“ bezeichnet eine günstige Beziehung des Träumenden zu seinen unbewussten spirituellen Kräften.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Hund
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz