Traumdeutung Dämmerung


Die Dämmerung ist eine Zeit des Übergangs, entweder vom Tag zur Nacht oder umgekehrt. Wir assoziieren damit Beginn oder Ende und Neuanfang. Mit der Dämmerung verändert sich die Umgebung, aber auch die eigene Sichtweise: Man betrachtet die Dinge in einem anderen Licht. Im Zwielicht trifft man häufig lichtscheue Gestalten, die sich bei Tage nicht sehen lassen und erst bei zunehmender Dunkelheit in Erscheinung treten. Viele Raubtiere gehen in der Abenddämmerung auf die Jagd, weshalb von dieser Tageszeit etwas Unheimliches, Bedrohliches ausgeht. Andererseits kann die Dämmerung am Abend eines heißen Tages angenehme Kühle mit sich bringen.

Die Morgendämmerung wiederum kündigt das Ende der Dunkelheit und den Anbruch des hellen, lichten Tages an. Die Furcht vor realen wie irrealen Gefahren schwindet, Umrisse werden schärfer. Wem etwas dämmert, der erkennt im übertragenen Sinn Dinge, die ihm bisher nicht klar waren, mit zunehmender Deutlichkeit.

Wenn jemand von einer heraufziehenden Dämmerung träumt, ist er innerlich vielleicht auf einen Neuanfang eingestellt. Nun stellt sich ihm möglicherweise die Frage, worüber er sich noch klar werden muss. Die positiven Aspekte überwiegen sicherlich, doch sind in der Traumdeutung auch tiefergehende Auslegungen bekannt.

Traumsymbol „Dämmerung“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Dämmerung“ bedeutet einen hoffnungsvollen Aufbruch ins Unbekannte. Die Dämmerung am Ende des Tages symbolisiert in der Traumdeutung das allmähliche Abschiednehmen mit der Aussicht auf Neubeginn. Die Trennung vom Alten weist im Traum zugleich den Weg in die aufregende Zukunft. Andererseits verkörpert das Traumsymbol mit dem Bezug zum Abend auch den Übergang vom aktiven Tagesgeschehen zum ruhigen Ausklang. Der Träumende sollte sich vielleicht mehr Erholung und Entspannung gönnen.

Die Dämmerung ist in der Traumdeutung ein zwiespältiges Traumsymbol, je nachdem, ob sie im Traum als Abend- oder Morgendämmerung auftaucht. Wenn im Traum der Morgen dämmert, kündigt sich etwas Gutes an: Die Welt erneuert sich, der Träumende kann hoffen, dass sich alle Probleme schließlich lösen lassen. Die Dämmerung am Abend steht in der Traumdeutung hingegen für stürmische Zeiten und düstere Aussichten.

Traumsymbol „Dämmerung“ – Die psychologische Deutung

Die Dämmerung ist in der Traumdeutung das Traumsymbol, das eine unklare Lage verkörpert. Das Zwielicht ist ein Sinnbild der Verunsicherung, die der Träumende gerade unbewusst erlebt. Das kann sich auf konkrete Lebensfragen beziehen, die entscheidenden Einfluss auf die psychische Verfassung des Träumenden haben. Die Verunsicherung kann jedoch auch eine Reaktion auf bestimmte Vorgänge sein: Möglicherweise ist die Dämmerung im Traum ein Hinweis auf das Sterben oder auf andere radikale Veränderungen.

Das Traumsymbol „Dämmerung“ steht in der Traumdeutung generell für das Unterbewusste, für Wahrheiten, die man lieber verdrängt. Es ist als Hinweis für den Träumenden zu verstehen, bewusster zu leben und nicht nebulösen Erinnerungen oder Illusionen nachzuhängen. Gleichzeitig hat die Dämmerung im Traum, insbesondere die am Abend, einen hohen psychischen Stellenwert als Symbol für Romantik: Zwei miteinander verbundene Seelen schweben sozusagen im Zwielicht und entziehen sich so für einen Moment der Realität.

Traumsymbol „Dämmerung“ – Die spirituelle Deutung

Die Dämmerung am Morgen ist in der Traumdeutung ein Traumsymbol für die Hoffnung. Ein solcher Traum ist auf der spirituellen Ebene häufig ein besonders starkes emotionales Erlebnis.

Dämmerung
4.5 (90%) 2 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz