Traumdeutung Dogge

Doggen zählen zu den größten Hunderassen der Welt. Ein sehr bekannter Vertreter dieser Gattung ist die Deutsche Dogge. In dieser Rasse vereint sich ein großer, kräftiger und harmonischer Körperbau mit Stolz, Kraft und Eleganz zu einer edlen Gesamterscheinung. Was will Ihnen die Dogge im Traum sagen? Worauf will Sie sie hinweisen? Wie können Sie das Traumsymbol interpretieren? Für eine genaue Auslegung sollten Sie auf alle Details in Ihrem Traum achten.

Traumsymbol „Dogge“ – Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung steht das Traumsymbol „Dogge“ meistens für einen loyalen Freund oder Beschützer und kommt vorwiegend in männlichen Träumen vor. Der pure Anblick einer Dogge im Traum zeigt dem Träumenden, dass er gute Freunde in der Wachwelt hatte. Diese lieben und schützen ihn, auch vor schlimmen Angelegenheiten. Gleichzeitig kann diese Traumsituation aber auch einen Mahnung an den Träumenden beinhalten, dass er sich vor falschen Beschuldigungen hüten soll. Sieht der Träumende das Traumsymbol „Dogge“ und verspürt dabei Furcht, so versinnbildlicht diese Situation, dass es für den Träumenden in der Wachwelt problematisch werden könnte, über den Durchschnitt hinauszukommen. Es bedarf großer Anstrengungen, um diese Absicht durchzusetzen.

Der Biss einer Dogge im Traum wird in der allgemeinen Traumdeutung als der Betrug durch einen der besten Freunde interpretiert. Eine bellende Dogge im Schlaf will den Träumenden vor Unglück und Streitereien warnen. Schläft die Dogge im Traum dagegen friedlich, so lebt der Träumende in der Wachwelt in Harmonie und darf sich geborgen und sicher fühlen. Das Traumsymbol „Dogge“ wird in einem Frauentraum als Prophezeiung für einen weisen und treuen Ehemann ausgelegt.

Traumsymbol „Dogge“ – Die psychologische Deutung

Die psychologische Traumdeutung fasst das Traumsymbol „Dogge“ als eine leidenschaftliche Stärke auf, die aber durch den Träumenden in der Wachwelt kontrolliert werden muss. Unterstützt wird diese Deutung, wenn in der Traumsituation die Dogge stürmisch oder angriffslustig auf den Träumenden zukommt. Begegnet dem Träumenden dagegen das Traumsymbol gelassen, dann kann es ein Symbol für besonders gute, enge Freundschaften sein. Laut der psychologischen Traumdeutung beinhaltet das Traumsymbol „Dogge“ an den Träumenden ferner den Hinweis, dass er sich in der Wachwelt die positiven Eigenschaften des Hundes, wie Freundlichkeit, Selbstbewusstsein oder auch Sanftmütigkeit, zu Eigen machen sollte.

Bereitet dem Träumenden das Traumsymbol „Dogge“ im Schlaf Angst, so kann dies für die allgemeine Furcht des Träumenden vor Hunden in der Wachwelt stehen. Hat der Träumende im Wachleben aber keine Angst vor Hunden, dann wird ihm laut der psychologischen Traumdeutung seine eigene Verletzlichkeit aufgezeigt und er sollte eine Neubewertung seiner Lebensumstände durchführen. Außerdem kann als Angsttier die Dogge im Traum ein Hinweis an den Träumenden für Gewissensbisse sein, die – bezugnehmend auf die Größe des Hundes – bereits sehr stark sind und ihn deutlich quälen.

Ein wichtiger Aspekt innerhalb der psychologischen Traumdeutung ist auch, ob der Träumende sich selbst als das Traumsymbol „Dogge“ im Schlaf erlebt. Denn die Dogge im Schlaf verschafft sich allein aufgrund ihrer Größe Respekt. Dies soll dem Träumenden zeigen, dass er in der Wachwelt mit mehr Selbstvertrauen in eine anstehende Situation – beruflich oder privat – gehen soll. Nur dadurch kann er die Angelegenheit zu seinen Gunsten entscheiden.

Traumsymbol „Dogge“ – Die spirituelle Deutung

Das Traumsymbol „Dogge“ kann in der spirituellen Traumdeutung als ein spiritueller Führer interpretiert werden.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Hund
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz