Traumdeutung Drache


Der Drache ist ein schlangenartiges Mischwesen der Mythologie, in dem sich die Eigenschaften von Reptilien, Vögeln und Raubtieren treffen. Die Griechen glaubten an die Chimära, das ist ein Mischwesen, das je zu einem Teil aus einem Löwen, einer Ziege und einem Drachen – oder einer Schlange – besteht. Er ist als feuerspeiendes Wesen ein Sinnbild des Teufels und des Chaos und damit im Unterschied zur chinesischen Kultur, in der er sogar als Glückssymbol gilt, bei uns eindeutig negativ besetzt. Wer im Traum mit diesem furchteinflößenden Wesen Kontakt hat oder gar kämpft, kann sich nach dem Aufwachen fragen: Auf welche Weise bin ich bereit, die physischen und spirituellen Aspekte meiner Persönlichkeit in Einklang zu bringen?

Traumsymbol „Drache“ – Die allgemeine Deutung

Drachen sind Symbole der Macht, Stärke und Vitalität. Wer im Traum mit diesem kraftvollen und gewalttätigen Fabelwesen zu tun hat, hat die versinnbildlichte Form der Energie vor sich. Er gilt als furchterregend und trotzdem handhabbar. Er verkörpert die animalischen und egoistischen Triebkräfte des Menschen und deutet fast immer darauf hin, dass es einen Widerstand und einen Kampf geben wird.

Das feuerspeiende Wesen kann in der Traumwelt durchaus gesund und freundlich erscheinen. In diesem Fall hat es auch eine positive Funktion, zum Beispiel symbolisiert dies dann, dass man die Kraft hat, seine Aufgaben erfolgreich anzugehen. Genau so kann ein Drache aber auch für Macht- und Energielosigkeit stehen, wenn er schwarz gefärbt erscheint oder sogar eine verfallsartige Erscheinung hat, wenn beispielsweise Knochen sichtbar werden oder verfaultes Fleisch herunter hängt.

Je nach Situation hat der Drache also eine ganz unterschiedliche Bedeutung:

  • den Drachen als sagenhaftes Tier sehen: man wird es sehr bald zu großem Reichtum bringen
  • den Drachen in seiner kaltblütigen Vitalität erleben: man setzt sich über alles hinweg, um zu Erfolg zu gelangen
  • einen „bösen“ Drachen sehen: man wird einen Verlust erleiden
  • von einem verletzt werden: von einem mächtigen Feind bedroht werden.

Kommt es beispielsweise zu einem Kampf und wird der Drache besiegt, hat sich der Mensch gegen seine niederen Instinkte durchgesetzt. Gewinnt der Drache, hat der Träumende seine animalische Triebkraft nicht ausreichend unter Kontrolle.

Traumsymbol „Drache“ – Die psychologische Deutung

Jeder Mensch ist auch bis heute von seinen Urinstinkten, dem Kampf- oder Fluchtimpuls, geprägt. Taucht im Traum ein Drache auf, stellt das einen wesentlichen menschlichen Konflikt dar: Jeder Mensch hat eine mutige Seite mit der er Konflikte lösen kann. Er kann so seine niederen Seiten überwinden und große, innere Kraftquellen anzapfen. Der Drache steht in der Traumwelt für diesen Konflikt. Es kann sowohl der Kampf des Träumenden mit seiner animalischen Seite der Sexualität gemeint sein, als auch allgemein ein Kampf, den der Träumende mit sich und einer ihm bis dahin unbekannten Eigenschaft in ihm austrägt. Damit können Leidenschaften gemeint sein und chaotische Vorstellungen, an denen dringend gearbeitet werden sollte, wenn das Leben strukturierter als bisher verlaufen soll.

Für den Mann kann der Drache im Traum das sprichwörtliche Symbol des Hausdrachen sein, der Angst hat, von seiner Frau „verschlungen“ zu werden.
Generell bedeutet der Sieg über einen Drachen, dass man seine unbewussten Kräfte beherrscht und sich sowohl von materialistischen als auch egoistischen Glaubenssätzen zu befreien weiß.

Traumsymbol „Drache“ – Die spirituelle Deutung

Der Drachenkampf ist der häufigste mit dem Drachen verbundene literarische Topos. Bis heute wird das Bild des Drachens verwendet, um die Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse darzustellen. In der spirituellen Traumdeutung bedeutet dies, genau diesen Glauben an die Dualität zu überwinden.

Drache
5 (100%) 3 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz