Traumdeutung Echse

Echsen gehören einer der vier Unterordnungen der Schuppenkriechtiere an. Sie haben, im Gegensatz zu Schlangen, voll entwickelte Gliedmaßen und ihre Körperoberfläche ist durch mehrere Reihen schmaler Schuppen bedeckt. Echsen entstanden vor rund 300 Millionen Jahren aus einer Gruppe der Amphibien. Diese Reptilienart war im Gegensatz zu den Amphibien gut ausgestattet für das Leben an Land und daher nicht mehr auf ein Leben im Wasser angewiesen. Im Laufe der Jahrmillionen haben sich die Echsen immer wieder ihrem Lebensumfeld angepasst und bewohnen daher, je nach Art, sowohl Wasser als auch Land. Echsen bevorzugen eher tropisches Klima, heiße Temperaturen machen ihnen aufgrund ihrer hervorragenden Körperfunktionen wenig aus. Dennoch gibt es einige Echsenarten auch bei uns, in eher gemäßigten Klimazonen.

Besonders auffällig bei Echsen ist der verhältnismäßig lange Schwanz. Manche Echsenarten verlieren diesen bei Gefahr und der dann heftig zuckende Schwanz lenkt so Gegner ab, während die Echse sich in Sicherheit bringen kann. Doch die Natur hat sich etwas dabei gedacht, denn der Schwanz selbst wächst nach einiger Zeit wieder nach. Wie bei der Blindschleiche, die ebenfalls zu den Echsen gehört und nicht, wie oftmals angenommen, zu den Schlangen.

Was hat es nun zu bedeuten, wenn Ihnen eine Echse im Traum begegnet ist?

Traumsymbol „Echse“ – Die allgemeine Deutung

Aus Sicht der allgemeinen Traumdeutung wird das Traumsymbol „Echse“ eher negativ interpretiert. Echsen sind Reptilien und ihr Erscheinen im Traum kann darauf hinweisen, dass es in der Umgebung des Träumenden bedrohliche Übergriffe von feindlich gesinnten Menschen geben kann. Dies können Fremde sein oder auch der Kollege, der nur auf einen günstigen Moment wartet, um uns eins auszuwischen und uns zu schaden. Hat der Betroffene eine Echse im Traum getötet, so wird er einen erlittenen Verlust ausgleichen können und vielleicht sogar sein verlorenes Gut wiedererlangen.

Misslingt der Versuch, eine Echse im Traum zu fangen, steht Ärger und Kummer bevor. Dies kann sich sowohl auf die private als auch auf die geschäftliche Ebene beziehen. Man sollte daher schon im Vorfeld versuchen, jeglicher herannahenden Missstimmung aus dem Weg zu gehen. Träumt eine Frau von einer Echse, die ihr unter die Kleidung kriecht, sieht dies die Traumdeutung als schlechtes Omen an. Ihrem Partner könnte ein Unglück zustoßen und dies kann sie in existenzielle Not bringen, woraus sie sich nur durch harte und mühsame Arbeit befreien kann.

Traumsymbol „Echse“ – Die psychologische Deutung

Echsen sind kaltblütige Tiere und wenn man einmal aus Sicht der psychologischen Traumdeutung auf das Traumsymbol „Echse“ blickt, kann hier die Frage entstehen, ob der Träumende sich in seinem Leben möglicherweise selbst eher kühl und unnahbar zeigt. Warum dies so ist, kann in ganz individuellen Dingen begründet liegen. Jedoch sollte er durch das Traumbild „Echse“ angeregt werden, vielleicht ein wenig mehr Wärme in sein Leben zu lassen. Dies kann bedeuten, dass er sich selbst zugänglicher zeigt im Umgang mit anderen oder auch, dass er es zulässt, selbst mehr Wärme und Zuneigung von anderen zu bekommen.

Traumsymbol „Echse“ – Die spirituelle Deutung

Das Traumsymbol „Echse“ fordert uns auf spiritueller Ebene zur Wandlung auf. So wie die Echse sich häuten kann, so kann auch in uns Menschen eine Wandlung vollzogen werden. Sich wie die Echse zurückziehen in das Innere, um zu regenerieren, dabei jedoch jederzeit wachsam zu sein für das Außen. Im Schamanismus steht die Echse für Glück, Erfolg und Heilung.

 

Echse
4.33 (86.67%) 6 votes

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz