Traumdeutung Ehemann geht fremd

Glaubt man den Seitensprung-Statistiken, so beteuern mehr als 80 Prozent der Fremdgeher, dass sie ihren Partner lieben und ihm gerne treu wären. Dennoch betrügen sie ihn und nur die wenigsten belassen es bei einem einzigen Seitensprung. Die meisten sind Wiederholungstäter, was bedeutet, dass sie den Partner nicht nur für eine einzige Nacht und einmalig hintergehen, sondern langfristige Affären haben. Und spricht die Statistik auch von bestimmten Zahlen, so kann man doch nur mutmaßen, ob diese der Realität entsprechen und die tatsächliche Anzahl untreu gewordener Partner widerspiegelt.

Fremdgehen hin oder her – für viele Menschen, die in Ehen oder festen Beziehungen stehen, ist die Vorstellung, dass der Partner fremdgeht, beängstigend und beunruhigend. Stellt man noch dazu fest, dass der andere sich auf seltsame Art und Weise verändert, immer später von der Arbeit kommt oder plötzlich keine Lust mehr auf Sex hat, ist unsere Phantasie sofort zur Stelle und lässt einen sehr unschönen Film vor unserem inneren Auge ablaufen. Auch unsere Traumwelt kann sich mit diesen Dingen beschäftigen. Was aber bedeutet es nun genau, wenn man vom Traumsymbol „Ehemann geht fremd“ träumt? Steckt dahinter ein Funken Wahrheit oder etwa eine böse Vorahnung?

Traumsymbol „Ehemann geht fremd“ – Die allgemeine Deutung

Träume vom Fremdgehen des Ehemannes gehören sicherlich nicht zu den angenehmsten, aber dennoch häufigsten Traumerlebnissen. Dennoch sollte vorab erwähnt werden, dass diese unschönen Traumszenen kein tatsächlicher Wink des Unterbewusstseins für die Untreue des Partners sein müssen. Oftmals steht hinter diesem Traumsymbol eine große Verlustangst der träumenden Person. Sie glaubt möglicherweise, ihrem Ehemann nicht mehr genügen zu können, nicht mehr anziehend genug zu sein und deshalb früher oder später damit rechnen zu müssen, dass er sich jemand anderen sucht, um seine sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Jedoch können auch Eifersucht und grundsätzliches Misstrauen ursächlich für Träume dieser Art sein.

Auch wenn das Traumbild „Ehemann geht fremd“ in der Traumwelt sehr real erscheinen kann, so sollte die betroffene Person dennoch gut abwägen, ob sie diese Erlebnisse zum Thema in der realen Welt macht und damit dem Partner indirekt zu verstehen gibt, dass sie an seiner Treue und Ehrlichkeit zweifelt.

Traumsymbol „Ehemann geht fremd“ – Die psychologische Deutung

Auch auf psychologischer Ebene der Traumdeutung stehen hinter dem Traumsymbol „Ehemann geht fremd“ Ängste der träumenden Person. Möglicherweise musste sie selbst schon in der Vergangenheit die leidvolle Erfahrung eines Treuebruchs machen und spürt nun automatisch in der neuen Partnerschaft die Furcht vor einer Wiederholung des schmerzhaften Betrugs.

Darüber hinaus kann das Traumbild „Ehemann geht fremd“ auch in Erscheinung treten, wenn man sich in der Wachwelt tatsächlich mit den Gedanken beschäftigt, der Göttergatte könne den Verlockungen einer/eines anderen erliegen. Gibt es unübersehbare Anzeichen dafür im realen Leben, kann von Seiten der Traumdeutung nur geraten werden, ein Gespräch mit dem Partner zu suchen und anzusprechen, was man wahrgenommen hat. In vielen Fällen können Missverständnisse so aus dem Weg geräumt werden.

Traumsymbol „Ehemann geht fremd“ – Die spirituelle Deutung

Die spirituelle Traumdeutung sieht in dem Traumsymbol „Ehemann geht fremd“ einen Hinweis an die träumende Person, sich selbst und ihren spirituellen Ansichten treu zu bleiben.

Ehemann geht fremd
4.5 (90%) 2 votes

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz