Traumdeutung Elternhaus

Jeder empfindet wohl etwas anderes, wenn er an sein Elternhaus denkt. Viele verbinden diesen Ort ganz automatisch mit ihrer Kindheit, glücklichen, aber vielleicht auch traurigen Momenten. Hier ist man aufgewachsen und groß geworden. Insbesondere dann, wenn wir auch als Erwachsene noch ein gutes und enges Verhältnis zu der Mutter und dem Vater haben, kann uns unser Elternhaus noch immer Wärme und Geborgenheit vermitteln, sobald wir hierhin zurückkehren.

Dies gilt auch für unsere Träume. Es kommt oft vor, dass Menschen sich im Traum in ihrem Elternhaus aus der Kindheit befinden und von verschiedenen Emotionen eingeholt werden. Doch was bedeuten diese Träume, in denen wir das Elternhaus sehen? Was sagt das Symbol über uns aus?

Traumsymbol „Elternhaus“ – Die allgemeine Deutung

Auch als Traumsymbol stellt das Elternhaus nach allgemeiner Auffassung Sicherheit und Geborgenheit dar. Der Betroffene fühlt sich zu der Zeit, in die der Traum fällt, möglicherweise in seinem Alltag überfordert oder hat niemanden zum Reden, ist allein und einsam. Er sehnt sich nach dem, was ihm seine Mutter und sein Vater in der Kindheit geben konnten, vielleicht auch nach der Unbeschwertheit eines Kindes zurück. Das Symbol kann vor diesem Hintergrund ebenso dazu auffordern, zu ergründen, worin die Ursache für seine derzeitigen Gefühle liegt, was der Träumende also in seinem realen Leben ändern könnte.

Darüber hinaus zeigt das Elternhaus im Traum außerdem Werte an, die dem Betroffenen hier vermittelt wurden und die bis in die Gegenwart hinein fest verinnerlicht sind. Er richtet sich noch immer nach den durch die Eltern vorgelebten Normen und Grundsätzen, ist also durch Vater und Mutter stark geprägt.

Traumsymbol „Elternhaus“ – Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung ist das Elternhaus ein besonders aussagekräftiges Symbol. Handelt es sich (wie in den meisten Fällen) um einen positiven Traum, zeigt dieser eine glückliche Kindheit an und lässt erkennen, dass der Betroffene bei seinen Eltern noch immer Geborgenheit empfindet. Er sollte jedoch darauf achten, dennoch sein eigenes Leben zu führen. Er ist nun erwachsen und muss lernen, dass hierzu auch Abnablung gehört, dass er sich bis zu einem bestimmten Punkt lösen muss, um eigenständig und selbstbewusst zu werden, zu sich zu finden.

In selteneren Fällen kann das Elternhaus im Traum auch für weniger positive Erfahrungen stehen, die der Betroffene in der Kindheit gemacht hat und die ihn bis in die Gegenwart hinein prägen. Dies gilt vor allem dann, wenn im Traum negative Gefühle wie Angst, Verunsicherung oder Machtlosigkeit empfunden werden. Nach Auffassung von Psychoanalytikern fordert das geträumte Elternhaus dann zugleich dazu auf, sich mit diesen negativen Erlebnissen auseinanderzusetzen und sie aufzuarbeiten. Nur so wird der Träumende sich im realen Leben sowohl auf bewusster als auch auf unbewusster Ebene von ihnen lösen können.

Traumsymbol „Elternhaus“ – Die spirituelle Deutung

Nach dem spirituellen Deutungsansatz symbolisiert das Elternhaus im Traum das Auseinandersetzen des Betroffenen mit dem eigenen Lebensweg, mit Geburt und Tod.

Elternhaus
4.4 (88%) 5 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz