Traumdeutung Farben

Das Leben ist bunt. Und doch träumen wir oft in Schwarz-Weiß, oder wenigstens so, dass die Farbigkeit für das Traumgeschehen keine große Rolle spielt. Manche Forscher sind sogar der Ansicht, dass viele Menschen gar nicht farbig träumen können. Wie dem auch sei, eines ist sicher: Wenn es in Ihren Träumen einmal auffallend bunt zu geht, hat das meistens eine tiefere Bedeutung. Dabei kann eine Farbe im Traum für sich selbst stehen, meistens aber entfaltet sie ihre Bedeutunge erst in Kombination mit einem oder mehreren weiteren Traumsymbolen. Es ist ein Unterschied, ob sie von einem Regenschirm träumen oder von einem knallgelben.

Wichtig ist zu beachten, dass die Deutung von Farbträumen stets sehr individuell ist. Ausschlaggebend für die Deutung ist also immer auch der persönliche Farbgeschmack. Denn während Blautöne den einen beruhigen, stimmen sie andere vielleicht traurig. Gelb mag manchen Leute den Tag versüßen, andere werden vielleicht eher Abneigung verspüren. Vielleicht haben Sie im Traum ein Tuch um den Hals oder den Oberkörper getragen, das bestimmte Farbtöne enthielt. Versuchen Sie sich an solche Details aus Ihrem Traum zu erinnern!

Traumsymbol „Farben“ – Die allgemeine Deutung

In der Gesellschaft wird bestimmten Farben eine feste Bedeutung zugeschrieben. Rot ist die Farbe der Liebe, Schwarz symbolisiert Trauer und Weiß steht für Reinheit. Diese hier und im Folgenden genannten Bedeutungszuweisungen gelten wohlgemerkt nur für die westliche Kultur. So ist zum Beispiel die Farbe Weiß im asiatischen Raum ein Zeichen der Trauer. Wichtig ist auch auf die Intensität der Farben zu achten. Leuchtende, kraftvolle Farbtöne verweisen auf eine stärkere Betonung der Symbolik als blasse Farben. Mischt sich Schwarz oder Weiß zur Traumfarbe, ist dies als Störung oder eine Verfeinerung des Symbols zu lesen. Generell verweisen ungebrochene Primärfarben, also reines Blau, Rot oder Gelb, auf ursprüngliche Energien. In den Sekundärfarben liegen dann energetische Mischformen vor. Die Bedeutung der Farbsymbolik setzt sich dann aus den beteiligten Farben und deren Verhältnis zueinander zusammen.

Träumt man von mit Farben verbundenen Aktivitäten, so kann dies auch schon Bedeutungen beinhalten. Der Traum davon, Farben anzurühren oder zu mischen, verweist auf geschäftliche Erfolge; sind die Farben wasserlöslich gilt es Risiken abzuwägen. Im Schlaf Farben zu kaufen kann darauf hindeuten, dass Sie in Ihrem Alltag einen neuen Anstrich brauchen: Sorgen Sie für Abwechslung. Mit Farben zu arbeiten, z. B. eine Wohnung zu streichen, kann als Warnung verstanden werden – vor falschen Erwartungen und Hoffnungen, aber auch davor, andere zu belügen. Malen Sie sich im Traum selbst an, so kann das darauf hinweisen, dass Sie von anderen getäuscht, belogen oder lächerlich gemacht werden. Malen Sie andere an, so ist dies ein Hinweis darauf, andere Menschen nicht zu verspotten

Die häufigsten Farben und Ihre Bedeutungen sind:

Weiß ist eine stark mehrdeutige Traumfarbe. Sie kann zum einen für Reinheit und Unschuld stehen, aber auch für Unreife oder eine verarmtes Gefühlsleben. Auf der anderen Seite beinhaltet die weibliche Farbe Weiß das gesamte Farbspektrum und symbolisiert Weiheit, aber auch Macht – ist also aggressiv. Gleichzeitig ist Weiß immer verletzlich – weil leicht zu beschmutzen. Geht es in Ihrem Traum vielleicht um eine aktive oder passive Verunreinigung oder Verletzung? In diesem Sinne kann Weiß auch eine Warnung sein.

Auch Schwarz lässt sich sowohl positiv als auch negativ deuten. Zum einen ist Schwarz als männliche Farbe Symbol für das Schaffende, die Farbe der Kreativität. Sie steht für Finsternis, für das Dunkle, aus dem alles entspringt. Schwarz kann auch auf die dunklen, unbewussten und vielleicht beängstigenden Seiten unserer Persönlichkeit verweisen; Charaktereigenschaften, mit denen der Träumende sich dringend einmal bewusst auseinandersetzen sollte. Schwarze Träume sind häufig auch Anzeichen für negative Verstimmungen oder Depressionen.

Rot steht allgemein für Leben und Leidenschaft, für Macht und Kampfeswillen. Es kann aber auch Zorn, Wut und Hass ausdrücken, oder das andere Extrem: Liebe und sexuelle Begierde. Eine genaue Deutung lässt sich nur unter Einbeziehung der weiteren Traumumgebung vollziehen. Dabei sagt ein reines, klares Rot stets: Achtung! Hier soll Ihre Aufmerksamkeit auf etwas gelenkt werden. Hellrot verweist auf Gefühlswärme und echte Zuneigung, dunkles Rot auf energiegeladene Emotionen, die oft negativer Natur sein können. Kirschrot ist ein klarer Hinweis auf sexuelle Lust.

Die Farbe Blau birgt eine Menge verschiedener Deutungsmöglichkeiten unter der Oberfläche. Blau ist die Farbe des Himmels und der Weite. Es geht um geistige Ziele, um innerliche Reife. Oft wird Blau auch mit Religiosität in Verbindung gebracht, mit der Seele, Wahrheit, Treue, Frieden und Ruhe. Blau symbolisiert auch (mütterlichen) Schutz und Heilung. Blau betont im Traum immer die seelisch-emotionalen Aspekte eines Symbols. Oft geht es um Entspannung, Schlaf und Friedfertigkeit. Blau kann auch negativ als Verweis auf ein kühles verhalten gedeutet werden. Ein getrübtes Blau kann Trauer, Ängste und Verwirrung ausdrücken. Das Tragen dunkelblauer Kleidung im Traum kann auf Depressionen verweisen.

Gelb ist die Farbe der Sonne und steht somit für das Tageslicht, für Lebenskraft und Wärme. Die Farbe steht weiterhin für das Geistige, für Klugheit und Intellekt, für Kommunikation und Gerechtigkeit. Im negativen Sinne kann Geld auf Neid und Verrat verweisen. Wir die Farbe Gelb im Traum verunreinigt, so kann das auf eine Trübung der positiven Eigenschaften verweisen – auf eine Gefährdung, die mit den positiven Eigenschaften der Farbe im Zusammenhang steht.

Weitere Farbdeutungen:

  • Grau: Verweis auf große Schüchternheit, aber auch auf Demut und Fürsorge
  • Beige: Anzeichen für Nichtbeachtung einer Sache, eines Umstands
  • Rosa: Kindlichkeit, naive oder rückwärtsgerichtete Sehnsüchte
  • Orange: Lebensfreude, emotionale Wärme, Spiritualität, Unabhängigkeit. Ein dunkles Orange kann jedoch auf Verbitterung und Enttäuschung hinweisen
  • Grün: Naturverbundenheit und (seelisch-geistiges) Wachstum, Ausgeglichenheit (siehe auch Mischverhältnis Blau/Gelb), aber auch Unreife und Naivität.
  • Braun: Die Erdfarbe kann für Leben und Fruchtbarkeit, für Reifung und Bodenständigkeit stehen und auch für Engagement. Auf der anderen Seite wird dunkles Braun auch mit Depression und Übelkeit, mit Tod und Verwesung in Verbindung gebracht.
  • Violett: Unentschlossenheit und das Bedürfnis nach geistiger Führung, innerer Harmonie und mehr Selbsterkenntnis.
  • Magenta: Erfolg; Verbindung des Materiellen und Spirituellen, Selbstlosigkeit.
  • Türkis: Ruhige Gelassenheit und kühle Ehrlichkeit.

Traumsymbol „Farben“ – Die psychologische Deutung

Auf persönlicher Ebene sind Farben für die meisten Menschen mit Stimmungen verbunden. Sie können uns aufmuntern, beruhigen oder deprimieren. Hier gilt es anerkannte Wirkungen mit persönlichen Empfinden abzugleichen. Farbträume geben Auskunft über die augenblickliche Lebenssituation und die weitere Entwicklung.

Traumsymbol „Farben“ – Die spirituelle Deutung

Farben sind spirituell gesehen eine Bestätigung des Lichts, seiner Existenz. Auf spiritueller Deutungsebene ist Rot die Farbe des Selbstbildnis und der Sexualität. Die Farbe Orange steht für Beziehungen, zur eigenen Person wie zu anderen Menschen. Gelb symbolisiert das emotionale Selbst. Grün verweist auf für Selbstbewusstheit, Blau ist der Ausdruck des Selbst und die Weisheit. Indigo ist die Farbe der Kreativität und Violett stellt kosmische Verantwortung dar.

Farben
5 (100%) 1 vote

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz