Traumdeutung Handtuch


Das Handtuch ist ein unverzichtbares Wäschestück. Man benutzt es, um Hände Körper oder Geschirr abzutrocknen. Kuschelige Frotteetücher schmeicheln der Haut und haben ihren festen Platz im Badezimmer, werden aber auch als Badetuch ins Schwimmbad, an den Strand oder in die Sauna mitgenommen. Da sich im feuchten Stoff eines Handtuchs auch leicht Krankheitskeime ansiedeln können, benutzt man im öffentlichen Bereich Papierhandtücher, die nach Gebrauch weggeworfen werden. „Das Handtuch werfen“ ist eine Redewendung, die ursprünglich aus dem Boxsport stammt und heute allgemein als Ausdruck des Aufgebens verwendet wird.

Träumt jemand von einem Handtuch, hat er vermutlich das Bedürfnis, sich abzutrocknen. Vielleicht ist er im Traum geschwommen oder er hat sich die Hände gewaschen. In der Traumdeutung hat das Handtuch eine besondere Symbolkraft. Die genaueren Umstände des Traumgeschehens sowie die Beschaffenheit des Traumsymbols sind zu beachten.

Traumsymbol „Handtuch“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Handtuch“ ist in der Traumdeutung ein Sinnbild der Gastfreundschaft und der Liebe. Träumt man im Zusammenhang mit einer Hochzeit von einem Handtuch, verkörpert es die innige Verbindung. Wischen sich beide Partner gleichzeitig die Hände daran ab, kündigt sich in dem Traum Streit an. Handelt es sich bei dem Traumsymbol um ein schmutziges Handtuch, steht es für Krankheiten oder Probleme innerhalb der Familie. Ist das Wäschestück weiß und sauber, steht es in der Traumdeutung für die Genesung von einer Krankheit sowie für die Notwendigkeit, etwas zu bereinigen.

Generell weist das Traumsymbol „Handtuch“, wenn man sich im Traum damit abtrocknet, auf üble Nachrede hin, die den Träumenden direkt betrifft. Wischt man sich im Traum mit einem Handtuch über das Gesicht, kündigt sich in dem Traumsymbol ein unerwartetes Ereignis an, das den Träumenden freuen wird. Wird ein Handtuch zum Trocknen aufgehängt, spiegelt sich darin in der Traumdeutung die Befreiung von etwas Unangenehmen.

Traumsymbol „Handtuch“ – Die psychologische Deutung

In der Traumdeutung ist das Handtuch ein Hinweis darauf, dass der Träumende das Bedürfnis hat, etwas ungeschehen zu machen und damit Schuld von sich zu weisen. Das Handtuch wird benötigt, weil die feuchte Haut als unangenehm empfunden wird. In der Traumdeutung heißt das, der Träumende möchte Ereignisse, die auf seiner Seele lasten, abwischen. Möglicherweise hat er zuvor seine Hände sogar sprichwörtlich in Unschuld gewaschen. Das Unterbewusstsein versucht so, sich im Traum von Schuldgefühlen, die das Gewissen belasten, zu befreien. Das Traumsymbol verdeutlicht dem Träumenden diesen Wunsch und signalisiert gleichzeitig, dass eine aufrichtige Entschuldigung angebrachter wäre.

Ein weiterer Aspekt ist in der Traumdeutung der Rückzug. Man wirft im Traum das Handtuch, weil man glaubt, in einem aussichtslosen Kampf nicht mehr gewinnen zu können. Das Traumsymbol kann einerseits der Appell des Unterbewusstseins sein, sich nicht länger in eine Sache zu verbeißen, die keine Aussicht auf Erfolg hat. Andererseits kann das Handtuch den Träumenden auch warnen, nicht zu schnell aufzugeben.

Traumsymbol „Handtuch“ – Die spirituelle Deutung

Das Handtuch ist in der Traumdeutung als Traumsymbol eine Aufforderung an den Träumenden, sich im Umgang mit den eigenen Gefühlen weiter zu entwickeln. Nur so kommt er auch auf spiritueller Ebene voran. Das Traumsymbol versinnbildlicht darüber hinaus auch den Abschluss einer Phase, mit welchem der Übergang in einen neuen Lebensabschnitt eingeleitet wird.

Handtuch
4.7 (93.33%) 3 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz