Traumdeutung Herbst


Der Herbst beendet den Sommer. Die Temperaturen fallen, die Tage werden kürzer und die Landschaft wird allmählich kahl. Es ist die Jahreszeit des Abschieds, aber auch die der Ernte. Reife Früchte und Getreide werden eingelagert, Wein wird gekeltert. Mit Erntedankfesten würdigen wir die Geschenke der Natur.

Für den einen sind die Herbstmonate mit ihren manchmal trüben Tagen eine melancholische Zeit. Der andere lässt sich von den schönen Seiten faszinieren, wenn die tiefer stehende Sonne ein ganz besonderes Licht auf die bunt gefärbten Blätter der Bäume wirft und herbstliche Stürme das Laub aufwirbeln. Der Herbst läutet nicht nur das Ende ein, sondern auch eine Ruheperiode, auf welche ein Neubeginn folgt.

Wer vom Herbst träumt, fragt sich vielleicht, was er bisher erreicht hat, welche Früchte er einfahren kann. Eventuell stimmt ihn das Ende einer schönen Zeit auch traurig. In der Traumdeutung werden unterschiedliche Aspekte dieses Traumsymbols beachtet.

Traumsymbol „Herbst“ – Die allgemeine Deutung

Der Herbst ist das Traumsymbol für Ernte und Wohlstand. Der Träumende kann über das bisher Erreichte Bilanz ziehen und die Früchte seiner Leistungen genießen. Der Herbst ist in der Traumdeutung Ausdruck des Erfolgs oder des Wunsches danach. Andererseits erinnert er im Traum auch an die eigene Vergänglichkeit und die nachlassende Lebenskraft. Der Träumende muss sich mit der eigenen Einstellung zu Alter und Tod auseinandersetzen. Darüber hinaus steht das Traumsymbol auch für eine Phase der Ruhe und Erholung, in der man sich auf neue Ziele richten kann.

Wenn man im Traum eine herbstliche Landschaft sieht, äußert sich in dem Traumsymbol das Nachlassen der Liebe zu einer anderen Person. Eine schwermütige und melancholische Periode kündigt sich an. Eine Frau, die vom Herbst träumt, kommt nach verschiedenen Streitigkeiten schließlich in den Besitz fremden Eigentums. In der Traumdeutung gilt ein Traum einer Frau, in welchem sie im Herbst heiratet, als Zeichen dafür, dass sie mit ihrem Mann ein glückliches Leben führen wird.

Traumsymbol „Herbst“ – Die psychologische Deutung

In der Traumdeutung ist das Traumsymbol „Herbst“ eine Aufforderung an den Träumenden, über seine Lebenszyklen nachzudenken und sich der Frage zu stellen, welche Projekte er nicht zu Ende bringen kann und darum ruhen lassen sollte. Darüber hinaus symbolisiert der Herbst auch die Leistung, die jemand erbracht hat: Das Unterbewusstsein signalisiert, dass es nun an der Zeit ist, den Ertrag in Ruhe zu genießen. Gleichzeitig wird durch das Traumsymbol bewusst gemacht, dass unser Dasein dennoch endlich ist.

Wenn ein Mann vom Herbst träumt, wird dies in der Traumdeutung als Potenztraum mit meistens negativer Bedeutung angesehen. Das Schwinden der Kräfte in der Natur ist gleichbedeutend mit der abnehmenden Libido des Mannes oder auch ein Ausdruck der Furcht davor. Aber auch die Entwicklung und Reifung der Persönlichkeit kann in dem Traumsymbol ausgedrückt werden. Ältere Menschen erkennen im Traum, dass sie sich auf dem Zenit ihrer Schaffenskraft befinden. Eine Steigerung ist nicht mehr möglich, die verbleibende Zeit lässt sich aber noch auskosten.

Jüngere Träumende erleben im Traum vom Herbst oft, dass sie einen wichtigen Lebensabschnitt erfolgreich zu Ende gebracht haben. Gleichzeitig sieht man in der Traumdeutung in dieser Jahreszeit ein Traumsymbol, in dem sich das Ende einer Liebe ankündigt. Mit den Temperaturen kühlen auch die Gefühle ab.

Traumsymbol „Herbst“ – Die spirituelle Deutung

Das Traumsymbol „Herbst“ steht in der Traumdeutung für den Lebensabend, der jedoch nichts Endgültiges ist, sondern Teil eines Transformationszyklus. Der Herbst steht im Traum für die Gaben, die den träumenden erwarten, wenn er die geistige Reife erreicht hat.

Herbst
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz