Traumdeutung Hilflosigkeit


Hilflosigkeit erlebt jeder Mensch als Baby. Man ist auf die Fürsorge und Hilfe der Eltern angewiesen. Doch auch durch Krankheit oder einen Unfall kann jeder in die Situation kommen, sich nicht mehr selbst versorgen zu können. Auch alte Menschen sind häufig auf die Unterstützung anderer angewiesen. In modernen Gesellschaften ist die Bereitschaft zur Hilfe allgemeiner Konsens. Es gilt als grausam und unzivilisiert, Kranke oder Schwache sich selbst zu überlassen, denn für viele würde das den sicheren Tod bedeuten.

Wer von der eigenen Hilflosigkeit träumt, verspürt dabei vermutlich existentielle Ängste. Man kann erfrieren, verdursten, verhungern oder an einer Verletzung sterben. Demgegenüber steht die Möglichkeit, umsorgt und gepflegt zu werden. Für die Traumdeutung sollte man sich Gedanken darüber machen, wovor man sich im realen Leben fürchtet.

Traumsymbol „Hilflosigkeit“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Hilflosigkeit“ wird häufig von völliger Bewegungsunfähigkeit begleitet. Der Träumende kann nichts unternehmen. In der Traumdeutung spiegeln sich darin häufig Emotionen, die im Alltag sehr häufig vorkommen, zum Beispiel in Situationen, die durch Leistungsdruck und Stress geprägt sind. Wer also träumt, dass er unfähig ist, sich selbst zu helfen, hat in der Realität möglicherweise das Gefühl, überfordert zu sein. Das Traumsymbol „Hilflosigkeit“ kann die Selbstzweifel ausdrücken, die in bestimmten Lebensphasen aufkommen können. In der Traumdeutung kann das beispielsweise eine neue berufliche Herausforderung sein. Der Träumende befürchtet vielleicht, diese nicht bewältigen zu können, und erlebt die Furcht vor dem Versagen im Traum als Hilflosigkeit.

Darüber hinaus ist das Traumsymbol auch eine Aufforderung an den Träumenden, nicht bewegungslos auf Hilfe von außen zu warten, sondern selbst etwas zu unternehmen, um seine Situation zu verbessern. Möglicherweise neigt der Träumende dazu, die Verantwortung für persönlichen Erfolg oder Misserfolg anderen zuzuschieben. Die Konsequenz solchen Handelns ist jedoch Abhängigkeit und Kontrollverlust. In der Traumdeutung ist das Traumsymbol „Hilflosigkeit“ auch eine Mahnung, die eigene Passivität zu überwinden.

Traumsymbol „Hilflosigkeit“ – Die psychologische Deutung

Auf der psychologischen Ebene ist das Traumsymbol „Hilflosigkeit“ häufig ein Zeichen für die Machtlosigkeit, die der Träumende gegenüber seiner Umwelt empfindet. Auslöser dafür können Versagensängste oder ein unbewältigter Konflikt sein. In der Traumdeutung ist die Hilflosigkeit des Träumenden oft auch ein Versuch, die eigene Verantwortlichkeit abzugeben. Der Träumende fühlt sich unter Umständen den an ihn gestellten Anforderungen nicht gewachsen. Im Traum bietet ihm sein Unterbewusstsein die Möglichkeit, seine Unzulänglichkeit als unverschuldete Hilflosigkeit darzustellen.

In der Traumdeutung kann das Traumsymbol ein Zeichen dafür sein, dass der Träumende sich selbst gerne als Opfer wahrnimmt. Ebenso ist es jedoch auch möglich, dass er in der Realität dazu neigt, anderen Menschen Hilfe zu verweigern. Im Traum weist ihn sein Unterbewusstsein darauf hin, wie es ist, in der Rolle des Schutz- und Hilfsbedürftigen zu sein. Der Träumende sollte seine Auffassung zu diesem Lebensbereich gründlich überdenken und seine bisherige Einstellung den im Traum gemachten Erfahrungen anpassen.

Traumsymbol „Hilflosigkeit“ – Die spirituelle Deutung

In spiritueller Hinsicht ist das Traumsymbol „Hilflosigkeit“ in der Traumdeutung ein Ausdruck mentaler Schwäche. Dies kann verschiedene Ursachen haben: Möglicherweise ist der Träumende negativen Einflüssen ausgesetzt, die ihn in seiner Spiritualität hemmen. Vielleicht fehlt es ihm auch einfach an Mut, um seinen eigenen Weg unbeirrt fortzusetzen.

Hilflosigkeit
5 (100%) 1 vote



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz