Traumdeutung Hindernis


Ein Hindernis kann uns sowohl auf der physischen als auch auf der psychischen Ebene begegnen. Es hindert uns am Weiterkommen. Dies kann ein natürliches Hindernis oder eine Hürde sein, wie beispielsweise ein Berg oder ein Fluss, den man zuerst überwinden muss, bevor man seinen Weg weitergehen kann. Oder es handelt sich um ein künstlich angelegtes Hindernis in Form eines Zauns, Gitters oder einer Absperrung. Nicht für jeden Menschen stellen sich alle Hindernisse gleich als solche dar. Ein gehbehinderter Mensch wird beispielsweise an einer Treppe scheitern, weil sie für ihn nicht zu überwinden ist.

So kann sich nun auch ein Hindernis in unseren Träumen ganz unterschiedlich zeigen und auch die Traumdeutung zu diesem Traumsymbol ist vielfältig und immer im Kontext mit dem gesamten Trauminhalt zu sehen.

Traumsymbol „Hindernis“ – Die allgemeine Deutung

In der Traumdeutung steht das Traumbild „Hindernis“ für Schwierigkeiten, die der Träumende auch im Wachleben überwinden muss. Begegnet ihm im Traum ein Hindernis in Gestalt einer Mauer, kann dies einerseits symbolisieren, dass er sich selbst im realen Leben mit einer solchen umgibt, um sich vor Verletzungen und zuviel Nähe durch andere Menschen zu schützen.

Umgibt ihn dieses Hindernis aber von allen Seiten im Traumerleben, kann dies als Warnung zu verstehen sein, dass sich der Träumende in seinem Leben nicht zu sehr von der Gemeinschaft mit anderen isolieren sollte, da sonst Vereinsamung droht. Hier kann sich auch der unerfüllte Wunsch nach Geborgenheit ausdrücken, wenn sich der Träumende von Mauern oder Wänden umgeben sieht, die ihn von anderen fernhalten und die ihm auch die Sicht versperren.

Hier ist das Betrachten des gesamten Traumgeschehens von großer Bedeutung. Denn es ist wichtig für die Trauminterpretation, wie der Träumende sich selbst erlebt hat und welche Gefühle ihn hierbei begleitet haben. Möglicherweise steht er sich in seinem wahren Leben oft selbst im Weg.

Ähnlich sieht es aus, wenn das Hindernis sich im Traum beispielsweise als Berg zeigt. Wird er erklommen und überwunden, verheißt das dem Träumenden, dass er auch zukünftige Schwierigkeiten überwinden wird. Versucht er vergeblich, den Gipfel zu erreichen und das Hindernis so zu überwinden, sollte der Betroffene damit rechnen, dass er ein Ziel trotz großer Mühen nicht erreichen wird. Hier sollte er sich selbst die Frage stellen, ob er seine Ziele nicht möglicherweise zu hoch steckt. Je nachdem in welcher Form sich das Hindernis im Traum zeigt, sollte auch die Traumdeutung zu diesem entsprechenden Symbol mit in die Interpretation einfließen.

Traumsymbol „Hindernis“ – Die psychologische Deutung

Aus Sicht der psychologischen Traumdeutung stellt das Hindernis als Traumgeschehen auch ein Hindernis auf psychischer Ebene dar. Was sich im Traum in physischer Form als Hindernis zeigt, kann Ausdruck sein für Unsicherheiten und Hemmungen im Wachleben des Träumenden. Wo setzt er sich möglicherweise selbst Grenzen und behindert so sein eigenes Weiterkommen und seine eigene Entwicklung auf der seelischen Ebene? Wie erlebt er selbst das Hindernis im Traum? Fühlt er sich bedroht oder gar beschützt?

Dies kann ein perfekter Spiegel für das momentane Seelenleben des Betroffenen sein. Dient ihm das Hindernis als Schutz, wahrt er möglicherweise auch in seinem Leben eine schützende Distanz zu anderen Menschen oder Lebenssituationen. Hält ihn das Hindernis jedoch davon ab, zu etwas oder jemandem zu gelangen, sind es vielleicht Ängste oder Zweifel, die ihn in seinem Leben davon abhalten, Dinge zu tun, die er eigentlich gerne tun möchte.

Traumsymbol „Hindernis“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene stellt das Traumsymbol „Hindernis“ die Aufforderung und Notwendigkeit dar, seinen eigenen Entschluss auf dem Weg der spirituellen Entwicklung zu überprüfen.

 

Hindernis
5 (100%) 1 vote



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz