Traumdeutung Jauche

Mit dem Wort „Jauche“ verbinden wir sicherlich in erster Linie einmal ein Gefühl von Abscheu und unsere Nasen kräuseln sich direkt schon beim Lesen des Wortes. Ha­ben wir doch sofort das Bild einer übelriechenden, stinkenden Brühe vor Augen, de­ren Geruch sich unsere Nase lieber nicht freiwillig aussetzen möchte. Man kennt in diesem Zusammenhang bestimmt auch den Begriff „Gülle“, wobei sich diese von der Jauche in der Zusammensetzung deutlich unterscheidet. Jauche besteht überwie­gend aus tierischem Urin, die Gülle hingegen zusätzlich aus tierischem Kot und auch Anteilen von Stroh und Wasser. Das, was meist als Dünger auf den Feldern und Wiesen verwendet wird, ist die Gülle. Jauche findet vermehrt als reiner Pflanzenaus­zug in Gartenbau und Landwirtschaft Einsatz, wo sie ein beliebtes und sanftes Pflan­zenschutzmittel und einen hervorragenden Biodünger darstellt. Hergestellt wird die Pflanzenjauche beispielsweise aus Brennnesseln, Zwiebeln oder Beinwell.

Erleben Sie nun das Traumsymbol „Jauche“ in Ihrem Traum, gibt es hierfür aus Sicht der Traumforschung verschiedene Interpretationsmöglichkeiten.

Traumsymbol „Jauche“ – Die allgemeine Deutung

Auch wenn das Traumbild „Jauche“ an sich nicht gut riecht, so ist es jedoch grund­sätzlich in der allgemeinen Traumdeutung als überwiegend positiv zu werten. Wer von Jauche träumt, dem zeigt das Unbewusste auf, dass aus etwas, was auf den ersten Blick minderwertig und schlecht erscheint, durchaus etwas Gutes und Großes werden kann. Konnten Sie im Traum den Geruch der Jauche deutlich wahrnehmen, so verheißt Ihnen das Wohlstand und Erfolg in finanziellen Angelegenheiten. Je­doch sollten Sie darauf achten, andere bei Ihren Vorhaben nicht zu übervorteilen. Auch eine Jauchegrube verheißt Wohlstand, wer jedoch in eine solche hinein fällt, sollte mit Unangenehmem rechnen und nicht alles für bare Münze nehmen, was man ihm sagt. Ganz nach dem Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Ein Zeichen für eine herannahende Erkrankung kann es sein, wenn der Träumende sich selbst in Jauche stehen sieht. Beschmutzt er sich damit, sollte er einmal sein eigenes Tun hinterfragen und sich öfter einmal seines Gewissens besinnen.

Traumsymbol „Jauche“ – Die psychologische Deutung

Mit dem Traumbild „Jauche“ zeigt sich dem Träumenden aus Sicht der psychologi­schen Deutungsebene, dass er trotz aller Zweifel, die ihn vielleicht plagen, das innere Potential dazu hat, auch aus wenig etwas zu machen. Die Jauche versinnbildlicht hier möglicherweise eine unreife Persönlichkeit und ist als Aufforderung an den Be­troffenen zu verstehen, Grundlagen für eine bessere und erfolgreiche Zukunft zu schaffen. Manchmal muss man hierzu Dinge zurück lassen oder eben durch dunkle und – hier sinngemäß – schmutzige Zeiten gehen, um eben den Weg hierfür zu eb­nen und um sich weiterentwickeln zu können. Des Weiteren kann das Traumbild der Jauche auch als Dünger und im übertragenen Sinne als Katalysator für Pläne und Vorhaben verstanden werden. Der Träumende darf also durchaus hoffnungsvoll und zuversichtlich an der Umsetzung seiner realen Träume arbeiten.

Traumsymbol „Jauche“ – Die spirituelle Deutung

Spirituell gedeutet steht das Traumsymbol „Jauche“ für Neubeginn und geistiges Wachstum.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Mist
  • Duft
  • Dünger
  • Urin
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz