Traumdeutung jemanden umgebracht

Wenn man nicht gerade kriminelle Gene im Blut hat, ist die Vorstellung, einen anderen Menschen umzubringen, für die meisten Menschen unvorstellbar. Auch wenn wir oft davon sprechen, dass wir einen anderen umbringen könnten, so ist dies doch – Gott sei Dank – meist nur eine Phrase. Man hat sich über eine andere Person geärgert, wurde von ihr vielleicht betrogen oder ausgenutzt und ist nun wütend und enttäuscht. So sehr, dass man ihr am liebsten die Pest an den Hals wünschen oder ihr eigenhändig den Hals umdrehen möchte.

Solch emotionale Situationen kennen viele von uns und bei manchen übertragen sich diese Gedanken und Gefühle bis in die Traumwelt. Dann kann es passieren, dass wir vom Traumbild „jemanden umgebracht“ träumen. Doch keine Angst! Für die Traumdeutung ist dies kein Vorzeichen für tatsächliche Mordabsichten.

Traumsymbol „jemanden umgebracht“ – Die allgemeine Deutung

Solch einen Traum wünscht sich niemand: Man musste im Traum mit ansehen, wie man selbst jemanden umgebracht hat. Dies kann zur Folge haben, dass wir noch beim Erwachen ein ungutes Gefühl in der Magengrube verspüren. Wir fragen uns, welche Aggression möglicherweise in uns schlummert, dass wir zu solch einer Tat fähig waren. Für die allgemeine Traumdeutung ist das Traumbild „jemanden umgebracht“ jedoch kein Hinweis auf tatsächliche kriminelle Neigungen der träumenden Person. Der Mord steht hier symbolisch für den Schaden, den man einem anderen Menschen zugefügt hat, um hieraus einen größtmöglichen, persönlichen Vorteil zu ziehen.

Schaut man im Traum dabei zu, wie jemand umgebracht wurde, prognostiziert diese Traumsituation zum einen dem Getöteten ein langes Leben. Zum anderen befindet sich der Träumende hier in einer beobachtenden Lage, die widerspiegelt, dass er in der Wachwelt als Außenstehender in eine Konfliktsituation involviert ist. In diesem Zusammenhang sollte er das Traumerleben als Warnung verstehen und sich unbedingt eine neutrale Position bei dieser Auseinandersetzung bewahren, da er selbst sonst Schaden nehmen könnte.

Bei der Deutung des Traumsymbols „jemanden umgebracht“ kann die Art der Ermordung – erstochen, erwürgt, erschossen – zu unterschiedlichen Interpretationen führen. Deshalb ist es ratsam, sich an möglichst viele Details des Traumerlebens zu erinnern und diese als weiteres Traumsymbol mit in die Analyse einzubeziehen.

Traumsymbol „jemanden umgebracht“ – Die psychologische Deutung

Unter psychologischen Gesichtspunkten betrachtet, sieht die Traumdeutung das Traumbild „jemanden umgebracht“ als möglichen Hinweis auf unterdrückte Aggressionen. Eventuell richten sich diese auch im Wachleben auf die Person, die der Träumende im Traum umgebracht hat. Hier sollten Sie hinterfragen, wie Sie zu diesem Menschen stehen. Denn oftmals sind es Schattenthemen, die uns ein anderer spiegelt. Wir mögen diese Seiten am anderen nicht, weil sie unsere wunden Stellen offenbaren, die wir aber lieber nicht spüren würden. Töten wir also im Traum diesen anderen Menschen, töten wir dabei in Wirklichkeit nicht den physischen Körper, sondern versuchen, die Gefühle auszulöschen, die dieser Mensch in uns auslöst.

Traumsymbol „jemanden umgebracht“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung steht das Traumbild „jemanden umgebracht“ für tiefliegende Aggressionen, die sich jedoch gegen den Träumenden selbst richten. Eine andere Deutungsweise sieht hierin das Darbringen eines Opfers.

 

Bewerte diesen Beitrag

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz