Traumdeutung Kaninchen


Es gibt verschiedene Gattungen unter den Kaninchen. Sie alle gehören zur Familie der Hasen, unterscheiden sich allerdings von diesen durch mehrere Merkmale. Kaninchen haben kürzere Ohren und Beine als Hasen und sind etwas kleiner und gedrungener. Darüber hinaus sind Hasen Einzelgänger, während Kaninchen in Gruppen leben. Die Gemeinschaft hilft ihnen dabei, sich gegenseitig vor Feinden zu warnen und ihre weitläufigen Tunnelsysteme anzulegen und bei Bedarf auszubessern. Auch für die Fellpflege sind die Artgenossen wichtig.

Kaninchen spielen in unserer Kultur als Nahrungsmittel und als Symbol für Fruchtbarkeit eine Rolle. Über kinderreiche Familien sagt man abfällig, sie vermehrten sich wie die Karnickel. Verharrt jemand trotz drohender Gefahr in einer passiven Haltung, verhält er sich wie das Kaninchen vor der Schlange. Wenn man ein Kaninchen aus dem Hut zaubert, sorgt man für eine Überraschung. Und manch einer fühlt sich wie ein Versuchskaninchen.

Träumt jemand von einem Kaninchen, findet er das Tier sicherlich niedlich. In den meisten Fällen möchte der Träumende das weiche, kuschelige Tier vermutlich gerne anfassen und streicheln. Einige Menschen finden die Berührung von Fell allerdings unangenehm oder ekeln sich sogar davor. Die Farbe der Tiere ist für die Traumdeutung ebenso wichtig wie das Traumgeschehen im Detail.

Traumsymbol „Kaninchen“ – Die allgemeine Deutung

Als Traumsymbol steht das Kaninchen in der Traumdeutung für Glück und Fruchtbarkeit. Die Zeit ist günstig, um Ideen und Projekte umzusetzen. Doch ist das Rudeltier im Traum auch eine Aufforderung an den Träumenden, die Lebensfreude mit anderen zu teilen. Darüber hinaus steht das Traumsymbol „Kaninchen“ in der Traumdeutung auch für Sanftmut und Unschuld, Eigenschaften, die einem unter Umständen auch zum Nachteil gereichen können. Vielleicht hat der Träumende manchmal den Eindruck, dass sein gutmütiges Naturell ausgenutzt wird. Der Traum vom Kaninchen ermuntert ihn, die Opferrolle abzulegen und für seine Interessen einzutreten.

Ein weißes Kaninchen verheißt als Traumsymbol Glück, ein schwarzes hingegen Misserfolg oder Trauer. In der volkstümlichen Traumdeutung spielen die Details im Traum eine wichtige Rolle. Wer davon träumt, ein Kaninchen zu sehen, sollte sich vor falschen Freunden in Acht nehmen. Hoppeln mehrere weiße Kaninchen durch den Traum, kündigen sie möglicherweise Nachwuchs an, auf jeden Fall aber angenehme Ereignisse. Der Anblick eines schwarzen Kaninchens soll in der Traumdeutung auf einen Todesfall in nächster Zeit hinweisen.

Wer davon träumt, Kaninchen zu züchten, dem sagt das Traumsymbol ein hohes Alter voraus. Das Fangen eines Kaninchens kündigt in der Traumdeutung eine Bekanntschaft mit einer wesentlich jüngeren Person an. Das Tier im Traum zu töten, ist ein Symbol für Verlust und Betrug oder auch für die Bereitschaft des Träumenden, seine Ideale und Überzeugungen einer anderen Person zuliebe zu opfern. Wird das Traumsymbol „Kaninchen“ gegessen, bedeutet dies in der europäischen Traumdeutung Wohlergehen, während sich in der islamischen darin Unaufrichtigkeit unter Freunden ausdrückt.

Traumsymbol „Kaninchen“ – Die psychologische Deutung

Das Traumsymbol „Kaninchen“ ist in der Traumdeutung unter dem psychologischen Gesichtspunkt ein Sinnbild für sexuelle Aktivität und erotische Bedürfnisse. Vielleicht hat der Träumende ein ausschweifendes Liebesleben und sein Unterbewusstsein teilt ihm im Traum mit, dass er etwas kürzer treten und seine Triebe stärker kontrollieren sollte. Träumt man, dass das Kaninchen kratzt oder beißt, deutet das in der Traumdeutung auf Probleme in persönlichen Beziehungen hin. Der Träumende sollte nahestehenden Personen etwas mehr Aufmerksamkeit schenken.

Die typische Duldsamkeit und Wehrlosigkeit des Traumsymbols „Kaninchen“ kann in der Traumdeutung auch ein Hinweis auf Unsicherheit und Minderwertigkeitsgefühle des Träumenden sein. Möglicherweise versucht er prinzipiell, Konflikten aus dem Weg zu gehen. Es gibt jedoch Bereiche, in welchen eine Auseinandersetzung wichtig und notwendig ist. Im Traum macht das Unterbewusstsein darauf aufmerksam. Das Töten eines Kaninchens im Traum ist in der Traumdeutung eine Warnung, dass der Träumende psychische Vorgänge unterdrückt oder verdrängt. Das Traumsymbol signalisiert, dass man die eigene Persönlichkeit nicht länger verleugnen oder verbiegen und die Botschaften seines Unterbewusstseins ernst nehmen soll.

Traumsymbol „Kaninchen“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene stellt das Traumsymbol „Kaninchen“ in der Traumdeutung einen Verbündeten dar, der den Träumenden mit Schnelligkeit und Intuition auf einen guten Weg und damit seinen geistigen Zielen näher bringt. Darüber hinaus ist das Kaninchen im Traum auch ein Fruchtbarkeitssymbol und ein Sinnbild für die Erneuerung des Lebens.

Kaninchen
4.4 (87.27%) 11 votes



 Ähnliche Artikel
  • Haustier
  • Sex
  • Tunnel
  • Nagetier
  • Tiere
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz