Traumdeutung keine Stimme


Manche Menschen trifft es, sobald die kalte Jahreszeit hereinbricht. Erst nimmt man ein verdächtiges Kratzen im Hals war, ahnt schon die nahende Erkältung und wartet darauf, dass aus dem Kitzeln im Hals ein dicker Husten oder Schnupfen wird. Jedoch kann eine Erkrankung der oberen Atemwege sich auch anders bemerkbar machen als durch eine triefende Nase, nämlich dadurch, dass aus dem Kratzen im Hals irgendwann ein heiseres Krächzen wird, was so schlimm werden kann, dass letzten Endes die Stimme komplett versagt und man keinen Ton mehr über die Lippen bringt.

Aber auch ohne einen Infekt kann es einem Menschen passieren, dass er plötzlich keine Stimme mehr hat. Nach traumatischen Ereignissen oder auch vor Aufregung kann uns die Stimme versagen. Es liegt also keine organische Ursache vor, was es bei diesem Krankheitsbild oftmals sehr schwer macht, zu den Gründen für die Stimmlosigkeit vorzudringen. Keine Stimme zu haben kann uns auch als Traumsymbol begegnen und auch hier auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Traumsymbol „keine Stimme“ – Die allgemeine Deutung

Keine Stimme im Traum zu haben, kann nach Auffassung der allgemeinen Traumdeutung darauf hinweisen, dass der Träumende durch eine Angelegenheit oder ein Geschehen im realen Leben so sehr belastet ist, dass ihm sozusagen jegliches Wort im Halse stecken bleibt und er sich kontrolllos und der Situation hilflos ausgeliefert fühlt.

Erlebt man in der Traumwelt einen bedrohlichen Moment, möchte um Hilfe rufen und auch hier versagt die Stimme, ist hierbei der Bezug zu dem Gesamtkontext des Traumes von wichtiger Bedeutung. Welche Bedrohung hat uns so sehr erschreckt, dass wir keine Stimme mehr hatten, um nach Rettung zu rufen? Hier geht es möglicherweise auch um Einsamkeit und fehlende Sozialkompetenzen. Vielleicht fühlt sich die träumende Person im Wachleben übergangen, nicht gesehen oder ist selbst zu schüchtern, um in Kontakt mit anderen Menschen zu treten.

Traumsymbol „keine Stimme“ – Die psychologische Deutung

Das Traumsymbol „keine Stimme“ wird aus Sicht der psychologischen Traumanalyse als Sinnbild für Hilflosigkeit und Ohnmacht angesehen. Der Träumende traut sich nicht, seine Stimme zu erheben. Er möchte gerne seine Meinung äußern, jedoch halten ihn Zweifel und Unsicherheit immer wieder davon ab, sich authentisch zu zeigen und seinen Gedanken durch Worte Ausdruck zu verleihen. Vielleicht befürchtet er, aufgrund dieser Äußerungen abgelehnt zu werden oder es fehlt ihm schlichtweg die Erfahrung, sich sprachlich mitzuteilen. Er empfindet seine Sprache als hölzern, sucht nach den rechten Worten, die ihm jedoch erst einfallen, wenn die Situation bereits vorbei ist. Hat er nun auch im Traum keine Stimme, spiegelt dieses Traumbild auf eindrückliche Weise seine Unsicherheiten wider.

Aber auch traumatische Erlebnisse können dazu führen, dass man keine Stimme hat oder diese verliert und hieraus eine Angst resultiert, nicht gehört zu werden. Dies kann sich durch das Traumbild „keine Stimme“ auf Traumebene zeigen und dem Träumenden als Anregung dienen, seine Gefühle öfter einmal zum Ausdruck zu bringen und sich auch mal in den Vordergrund zu stellen, anstatt immer nur in zweiter Reihe zu verstummen.

Traumsymbol „keine Stimme“ – Die spirituelle Deutung

Auf spiritueller Ebene deutet das Traumsymbol „keine Stimme“ den Träumenden darauf hin, seiner Seele und dem damit verbundenen Gefühlserleben mehr Gehör zu schenken, denn um die geistige Ebene zu verstehen bedarf es keiner Worte. Der Sinn ergibt sich oftmals erst beim Lauschen in die Stille.

keine Stimme
4.4 (88.57%) 7 votes

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz