Traumdeutung Lärm

Bei Lärm denkt man zunächst vor allem an Verkehrslärm durch Autos, Züge oder Flugzeuge. Doch auch Maschinen können einen gehörigen Krach machen. Das Gehör kann durch Lärmbelastung schweren Schaden nehmen, und auch die Seele leidet unter unerwünschter Dauerbeschallung. Laute Musik ist die Art von Lärm, dem viele Menschen sich freiwillig in Discotheken oder bei Konzerten aussetzen. Kindergeschrei fällt erst seit kurzem nicht mehr unter den Begriff Lärmbelästigung, obwohl so manchem bei allzu hohem Gekreische sicher die Ohren sausen dürften. Die Stärke von Lärm wird in Dezibel (dB) gemessen. Nur bei Geräuschen unter 20 dB wird unser Wohlbefinden gar nicht beeinträchtigt, ab 25 dB drohen Schlafstörungen, ab 65 dB steigt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und ab 140 dB muss man mit ernsten Gehörschädigungen rechnen.

Lärm ist immer mit Aufregung verbunden. Er zeigt, dass irgendwo etwas passiert, das man entweder spannend und schön oder aber belastend findet. So manch einer macht auch viel Lärm um nichts, was besagt, dass aus nichtigen Gründen viel Aufhebens gemacht wird. Wer einen Traum hat, in welchem gelärmt wird, hinterfragt vermutlich erst einmal, welche Ursache der Krach hat. Lauter Jubel hat sicher eine andere Wirkung als quietschende Autoreifen. Andererseits kommt es in der Traumdeutung auch auf die Persönlichkeit des Träumenden an. Sind die Motorengeräusche eines Flugzeugs für den einen ärgerlicher Lärm einer Maschine, lösen sie beim anderen vielleicht Fernweh aus.

Traumsymbol „Lärm“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Lärm“ weist in der Traumdeutung auf Aufregung hin. Die kann durch Schwierigkeiten verursacht werden, mit denen der Träumende im beruflichen oder privaten Bereich rechnen muss. Möglicherweise will einem eine Person schaden, indem sie dem Träumenden lautstark einen Knüppel zwischen die Beine wirft. Der Traum von Lärm kann allerdings auch eine Mahnung sein, einen Freund nicht schlecht zu behandeln oder nachteilig über ihn zu reden. So ein Verhalten könnte sich rächen. Möglicherweise warnt das Traumsymbol aber auch davor, ohne eigenes Zutun in eine unangenehme Angelegenheit verwickelt zu werden.

Wer im Traum selbst Lärm verursacht, erregt Aufsehen und handelt sich durch eigenes Verschulden Ärger ein. Möglicherweise verliert der Träumende aus Unachtsamkeit oder Nachlässigkeit seine Stellung. In der Traumdeutung kündigt das Traumsymbol, wenn man den Krach im Traum hört, Streit und Unruhe im eigenen Haus an. Eventuell hecken unaufrichtige Freunde etwas gegen den Träumenden aus, um seine Arbeitsleistung zu beeinträchtigen.

Traumsymbol „Lärm“ – Die psychologische Deutung

Lärm versinnbildlicht in der Traumdeutung häufig Nervosität und innere Unruhe des Träumenden. Was im Alltag ins Unterbewusstsein verdrängt wird, kommt im Traum an die Oberfläche und macht den Träumenden auf die psychische Belastung aufmerksam. Das Traumsymbol kann in der Traumdeutung auf ein seelisches Unwohlsein hinweisen, aber auch auf eine echte Gefahrensituation, die von außen droht oder die womöglich in unserer Psyche entsteht. Häufig wird ein reales Ärgernis, eine Ungerechtigkeit oder eine ungelöster Konflikt, durch Lärm im Traum verdeutlicht und der Träumende lässt auf diese Art Dampf ab. Das Traumsymbol spiegelt das Bedürfnis des Träumenden wider, sich Gehör zu verschaffen.

Traumsymbol „Lärm“ – Die spirituelle Deutung

Lärm ist der Gegenpol zur Stille. Er herrscht um die Menschen herum, aber auch in ihrem Inneren, und überdeckt Gefühle und Gedanken. Als Traumsymbol ist Lärm in der Traumdeutung ein Hindernis, das es zu überwinden gilt, um den spirituellen Weg zum inneren Raum der Stille zu finden, der in uns allen verborgen ist.

Bewerte diesen Beitrag

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz