Traumdeutung leihen

Vieles können wir leihen oder verleihen – Geld, Sachen oder manchmal auch Fähigkeiten. Meistens erhalten wir unsere Sachen automatisch wieder zurück, manchmal muss man die Dinge auch ausdrücklich zurück fordern. Nur in den schlechtesten Fällen verwinden Dinge auf Nimmerwiedersehen. Wer einmal eine solche Erfahrung gemacht hat, wird sich beim nächsten Mal sehr genau überlegen, ob er noch einmal etwas verleiht.

Doch was soll uns das Traumsymbol „leihen“ sagen? Wie kann es gedeutet werden, wenn es in unseren Träumen auftaucht?

Traumsymbol „leihen“ – Die allgemeine Deutung

Die allgemeine Traumdeutung interpretiert das Traumsymbol „leihen“ vor allem als einen Hinweis auf Ungelegenheiten und Rückschläge im Leben des Träumenden. Allerdings wird dem Träumenden nun auch ein Ausweg aus einer erlebten Verlockung aufgezeigt. Sieht sich der Träumende im Schlaf, wie er einer anderen Person einen Gegenstand leiht, soll ihm bewusst werden, dass er Eigenschaften, welche der Gegenstand symbolisiert, nicht einfach weggeben kann. Denn diese sind untrennbar mit ihm verbunden. Allerdings kann er seine Fähigkeiten mit anderen teilen und sie so daran teilhaben lassen.

Leiht sich der Träumende selbst einen Gegenstand von jemand anderem im Traum, wird ihm laut der allgemeinen Traumdeutung aufgezeigt, dass er bisher nicht genug Verantwortung für sein Handeln übernommen hat. Deshalb besitzt er diese Eigenschaften, welche durch den geliehenen Gegenstand symbolisiert werden, noch nicht.

Leiht eine Person im Traum Geld vom Träumenden, wird ihm in der Wachwelt Beistand in einer schwierigen Lage gewährt werden und echte Freunde werden ihn unterstützen. Leiht sich im Traum ein Bankier Geld von einer anderen Bank, soll dem Träumenden veranschaulicht werden, dass er in der Wachwelt durch sein eigenmächtiges Tun Verluste einfahren wird. Er sollte sich die Warnung des Traumsymbols zu Herzen nehmen und sein Handeln genau überprüfen.

Das Borgen von Gegenständen oder Dingen legt die allgemeine Traumdeutung dahingehend aus, dass der Träumende in der Wachwelt in Gefahr gerät, durch seine eigene Großzügigkeit zu verarmen. Weigert sich der Träumende Sachen im Traum zu verleihen, soll ihm in dieser Traumsituation bewusst werden, dass seine Wünsche und Interessen in der Wachwelt Beachtung finden und er sich den Respekt seiner Freunde verdient hat.

Traumsymbol „leihen“ – Die psychologische Deutung

Die psychologische Seite der Traumdeutung bringt das Traumsymbol „leihen“ hauptsächlich mit dem Begriff „Geld“ in Verbindung. Leiht der Träumende einer anderen Person im Traum Geld, wird ihm psychologisch betrachtet veranschaulicht, dass er im Wachleben eine starke Verpflichtung eingegangen ist oder noch eingehen wird. Erhält der Träumende dagegen von jemand Geld im Traum geliehen, sollte er überlegen, wie er sich in der Wachwelt seine Ressourcen einteilt. Denn ihm sollte bewusst werden, dass diese nicht endlos vorhanden sind. Bei diesen Überlegungen ist es laut der psychologischen Traumdeutung auch ratsam, sich Hilfe von außen zu holen.

Traumsymbol „leihen“ – Die spirituelle Deutung

Spirituell betrachtet wird das Traumsymbol „leihen“ in engem Zusammenhang mit Linderung und Beistand gesehen.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Pfand/pfänden
  • Regenschirm
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz