Traumdeutung Leine


Mit einer Leine können wir etwas oder jemanden nach unseren Wünschen lenken. Vielleicht werden auch wir gelenkt, wenn wir selbst an einer Leine geführt werden. Wofür steht nun das Traumsymbol „Leine“? Was will es Ihnen sagen?

Traumsymbol „Leine“ – Die allgemeine Deutung

Mit dem Traumsymbol „Leine“ wird dem Träumenden in der allgemeinen Traumdeutung aufgezeigt, dass er sich in der Wachwelt an etwas gebunden fühlt. Die Leine im Traum fordert ihn auf, seine Werte, nach denen er sein Leben ausgerichtet hat, zu überdenken und eventuell neu auszurichten. Der Träumende soll sich fragen, an welchen Dingen oder Verhaltensweisen er zukünftig festhalten möchte – womit fühlt er sich noch wohl, was engt ihn zu sehr ein in seinem Leben.

Der Träumende sollte in der Wachwelt aber nicht nur seine Beziehungen zu anderen Menschen analysieren. Auch die ihn umgebenen Gegenstände können ein Gefühl der Enge auslösen. Vielleicht hortet der Träumende zu viele Dinge, um die damit verbundenen Gefühle und Erinnerungen festzuhalten. Das Traumsymbol „Leine“ fordert ihn dann zu einer umfassenden Lebensanalyse auf, bei der eventuell auch die eine oder andere „Leine“ gekappt werden sollte.

Sieht der Träumende, wie er im Traum etwas an einer Leine führt, zeigt ihm die allgemeine Traumdeutung, dass er sich durch seinen Verfolgungswahn in der Wachwelt unbeliebt machen wird.

Traumsymbol „Leine“ – Die psychologische Deutung

Die psychologische Traumdeutung interpretiert das Traumsymbol „Leine“ als die Erkenntnis des Träumenden, dass er im Wachleben durch andere Personen gelenkt wird. Diese Traumdeutung wird dadurch unterstützt, wenn der Träumende sich selbst an einer Leine im Traum sieht. Die Länge der Leine zeigt ihm dabei auch, ob er mehr oder weniger Freiräume in seinen Entscheidungen hat. Eine sehr kurze Leine im Traum zeigt dem Träumenden, dass er fast vollkommen fremdbestimmt ist. Wird der Träumenden von seinem Partner an der Leine im Traum geführt, erhält er laut der psychologischen Traumdeutung einen Hinweis, wie das Machtverhältnis in seiner Partnerschaft ist.

Hält dagegen der Träumende die Leine im Traum in der Hand, will er im Wachleben jemanden für sich einnehmen bzw. er will diese Person nach seinen Wünschen lenken. Auch hier ist es wichtig, die Person, welche an der Leine geführt wird, näher zu betrachten. Ist es der Partner des Träumenden, zeigt ihm die psychologische Traumdeutung, dass der Träumende innerhalb der Partnerschaft bestimmt bzw. das letzte Wort hat. Führt der Träumenden dagegen einen Kollegen oder Mitarbeiter, erhält er durch das Traumsymbol „Leine“ einen Hinweis auf seinen Führungsstil in beruflichen Dingen. Eine längere Leine im Traum zeigt dabei an, dass der Träumende seinen Mitarbeitern einen gewissen selbstbestimmten Handlungsspielraum zugesteht und nicht jedes kleine Detail kontrolliert. Bei einer kurzen Leine im Traum ist dabei das Gegenteil der Fall.

Zieht der Träumende an einer Leine im Traum, erhält er in der psychologischen Traumdeutung den Hinweis, dass er mit einer Angelegenheit oder einer anderen Person nicht einverstanden ist. Er möchte am liebsten davonlaufen, also buchstäblich „Leine ziehen“.

Traumsymbol „Leine“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung veranschaulicht das Traumsymbol „Leine“ die geistigen Werte und Normen, nach denen der Träumende handelt.

Leine
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz