Traumdeutung Marionette

Eine Marionette ist eine Puppe, deren einzelne Gliedmaßen an Fäden befestigt sind. Um die Marionette lebendig werden zu lassen, muss man als Puppenspieler jedoch die Kunst des Marionettenspielens beherrschen und genau wissen, wann man wie an welchen Fäden ziehen muss, um eine entsprechende Bewegung der Marionette auszulösen.

Eine Marionette besteht oftmals aus Holz. Viele von uns denken dabei sicherlich an die Augsburger Puppenkiste und die Abenteuer von Jim Knopf, Lukas oder Urmel. Doch auch einen Menschen kann man als Marionette bezeichnen, wenn dieser von anderen für deren Zwecke missbraucht wird. Erscheint eine Marionette uns im Traum, fragt man sich vielleicht, ob man möglicherweise durch einen anderen fremdbestimmt wird. Wie genau deutet man nun das Traumbild „Marionette“?

Traumsymbol „Marionette“ – Die allgemeine Deutung

Eine Marionette als Traumbild steht sinnbildlich in der allgemeinen Traumdeutung für abhängige Beziehungen. Ist man im Traum derjenige, der eine Marionette führt und ihre Bewegungen lenkt, möchte man auch in der Realität immer alles unter Kontrolle haben. Der Träumende versucht stets, andere Menschen zu beeinflussen, weil er davon überzeugt ist, dass nur seine Sichtweise richtig und zielführend ist. Dabei ist er jedoch blind für die Betrachtungsweisen anderer Menschen. Würde er sich diesen aufgeschlossen zuwenden, könnte er erkennen, wie bereichernd ein Blick über den eigenen Horizont hinaus sein kann.

Sieht man in der Traumwelt, wie andere Menschen mit Marionetten spielen, kann dies Kindheitserinnerungen in uns wachrufen. Das Marionettenspiel im Traum zu beobachten spricht auch für eine mögliche kindliche Verträumtheit der träumenden Person. Sie wünscht sich oftmals zurück in ein Alter, in dem sie behütet und beschützt wurde und keinerlei Verantwortung auf ihren Schultern lastete. Dieser kindliche Anteil macht es ihr auch heute noch schwer, selbstbestimmt zu handeln und verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen.

Traumsymbol „Marionette“ – Die psychologische Deutung

Das Traumbild „Marionette“ kann uns auch aufzeigen, dass wir selbst vielleicht auf ganz unauffällige und subtile Art und Weise von der Außenwelt manipuliert werden. Je nachdem wer die Marionette im Traum führt, deutet dies auch auf ein mögliches Ungleichgewicht in einer bestehenden Partnerschaft hin. Auch sexuelle Dominanz kann durch das Spiel mit einer Marionette verkörpert werden. Grundsätzlich muss dies keinesfalls negativ interpretiert werden. Wichtig ist, dass klare Absprachen gelten und beide Partner sich ihrer Rollen bewusst sind. Besteht jedoch das Gefühl, dass Forderungen gestellt werden, welche man nicht erfüllen kann oder will, sollte man dies klar zum Ausdruck bringen. Achten Sie dabei unbedingt auf Ihr Bauchgefühl und tun Sie nichts, wozu Sie nicht aus tiefstem Herzen „Ja“ sagen können.

Eine Marionette ist ähnlich dem Traumsymbol der Puppe zu deuten. Daher kann es sinnvoll sein, auch die Deutungsaspekte dieses Traumbildes mit in die Interpretation des Marionettentraumes einzubeziehen.

Traumsymbol „Marionette“ – Die spirituelle Deutung

Mit der Marionette im Traum zeigt sich für den Träumenden, dass er selbst im irdischen Leben die Rolle spielt, die der Seelenplan für ihn vorgesehen hat. Er ist – wie jeder andere Mensch auch –Teil des Großen Ganzen.

 

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Puppe
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz