Traumdeutung Mekka

Wenn Muslime beten, dann richten sie sich stets in Richtung der heiligen Stadt Mekka, denn dies ist der Geburtsort des Propheten Mohammed. Für einen Moslem gehört es zu den im Koran festgeschriebenen religiösen Pflichten, mindestens einmal in seinem Leben nach Mekka zu pilgern und dort die Riten der Wallfahrt zu vollziehen. „Hadsch“ nennt man diese Pilgerfahrt, die den Muslimen einen genauen Ablauf vorschreibt.

Aufgrund der großen Pilgerzahl kam es in der Vergangenheit jedoch bereits mehrfach zu Massenpanik, der viele hundert Menschen zum Opfer fielen. Das Großereignis stellt immer wieder hohe Anforderungen an die Veranstalter. Sowohl in Bezug auf die Infrastruktur als auch hinsichtlich der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen. Der Besuch der heiligen Stadt Mekka ist ausschließlich Muslimen erlaubt. Dennoch können auch Nicht-Muslime vom Traumsymbol „Mekka“ träumen. Wie dies in der Traumdeutung analysiert wird, lesen sie nachfolgend.

Traumsymbol „Mekka“ – Die allgemeine Deutung

Für die allgemeine Traumdeutung weist das Traumbild „Mekka“ auf eine verantwortungsbewusste und selbstlose Persönlichkeit hin. Der Träumende besitzt eine Vorbildfunktion für andere Menschen. Ihm ist in erster Linie daran gelegen, seinen Pflichten nachzukommen und diese zur Zufriedenheit aller zu erfüllen. Sein eigenes Wohl stellt er jedoch stets an zweite Stelle. Erlebt er sich selbst in Mekka während des Traumes, kann ihn dies darauf hinweisen, dass er bei aller Selbstlosigkeit nicht seine eigenen Bedürfnisse vergessen darf. Denn nur wer selbst glücklich und zufrieden ist, kann auch zum Glück anderer beitragen.

Das Traumsymbol „Mekka“ kann zudem auf Veränderungen hinweisen. Wer tatsächlich in der Realität im Umbruch steckt oder bereits in Gedanken daran arbeitet, sein Leben anders zu gestalten, dem will der Traum von Mekka Mut zusprechen, optimistisch voran zu gehen. Die Dinge werden sich genau so fügen, wie man es sich wünscht. Ist man gemeinsam mit anderen Menschen auf Pilgerfahrt in Mekka, darf man zudem mit der tatkräftigen Unterstützung lieber Freunde rechnen.

Traumsymbol „Mekka“ – Die psychologische Deutung

Im Traum eine Wallfahrt nach Mekka zu unternehmen zeigt aus psychologischer Sichtweise den Wunsch der träumenden Person nach Zugehörigkeit in einer Gemeinschaft. Möglicherweise fehlt im realen Leben aktuell ein wenig der soziale Austausch mit anderen. Oder der Kontakt kann aufgrund alltäglicher Pflichten und Anforderungen nicht wie gewollt aufrecht erhalten werden. Man sollte also das Traumerlebnis von Mekka durchaus als Aufforderung verstehen, sich mehr unter Menschen zu begeben und/oder sich Freiräume zu schaffen, um wieder mehr Zeit für Freunde und Bekannte zu haben.

Auch weist das Traumbild „Mekka“ darauf hin, dass man bereit ist, Regeln zu folgen und sich in der Gesellschaft anzupassen. Aus Sicht von Psychoanalytikern kann eine Reise nach Mekka allerdings auch Schuldgefühle des Träumenden verkörpern. Im Wachleben ist man jedoch noch auf der Suche nach einem geeigneten Weg, diese Schuld wieder gut zu machen.

Traumsymbol „Mekka“ – Die spirituelle Deutung

Für die spirituelle Traumdeutung drückt sich mit dem Traumsymbol „Mekka“ die spirituelle Suche des Träumenden und der Wunsch nach Selbstfindung und Selbstannahme aus.

 

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Islam
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz