Traumdeutung Missgeburt

Unter einer Missgeburt wird ein Lebewesen verstanden, das mit schweren Fehlbildungen geboren wird. Gründe dafür können Gifte aus der Umwelt oder zugeführte Drogen wie Alkohol und Kokain sein, deren Wirkstoffe auch das Kind im Mutterleib erreichen. Selbst scheinbar harmlose Infektionskrankheiten wie Röteln und Windpocken können einen Embryo nachhaltig schädigen und Missbildungen zur Folge haben: Babys kommen mit fehlenden Knochen oder überflüssigen, zusätzlichen Gliedmaßen auf die Welt, sie haben eine Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte – umgangssprachlich Hasenscharte genannt – oder einen verdrehten Darm.

Mittlerweile hat es sich in unserem Sprachgebrauch eingeschlichen, dass mit diesem Begriff Missgeburt auch vermeintlich dumme oder hässliche Menschen betitelt werden. Für diejenigen, die mit einer tatsächlichen Missbildung leben müssen, ist dies gleich doppelt belastend.

Doch was kann es nun bedeuten, wenn man von einer Missgeburt träumt? Sieht man sich selbst als missgestaltet? Auf was will ein solcher Traum hinweisen? Wir gehen dem Traumbild auf den Grund.

Traumsymbol „Missgeburt“ – Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung wird das Traumsymbol „Missgeburt“ als ein schlechtes Vorzeichen angesehen. Denn dahinter kann sich zum einen eine Gemütserkrankung des Träumenden verstecken, bei der er in seinem Traum aus einer Zwangsvorstellung eine ungesunde Lebensangst erzeugt. Zum anderen wird ihm dadurch aufgezeigt, dass sich seine Hoffnungen und Wünsche nicht erfüllen werden. Auch seine Neider werden über ihn triumphieren. Hat der Träumende in der Wachwelt aber sein Leben gut im Griff, wird der Schaden für ihn nicht allzu groß sein. Ist er aber in der Wachwelt eher chaotisch veranlagt, kann er in ernsthafte Schwierigkeiten kommen.

Der Anblick einer Missgeburt im Traum symbolisiert eine schmerzliche Enttäuschung durch einen nahestehenden Menschen. Dadurch werden sich auch bestimmte Hoffnungen des Träumenden nicht erfüllen. Manchmal verweist diese Traumsituation auch auf einen Vertrauensmissbrauch eines Familienmitgliedes. Bringt der Träumende in seinem Traum eine Missgeburt zur Welt, ist dies allerdings als ein positives Zeichen zu werten. Denn der Träumende befürchtet zwar einen Fehlschlag in der Wachwelt, dieser wird jedoch nicht eintreten.

Traumsymbol „Missgeburt“ – Die psychologische Deutung

Psychologisch betrachtet soll dem Träumenden, wenn er sich selbst als Missgeburt im Traum sieht, klar werden, dass er in der Wachwelt seltsamen Gedanken nachhängt. Diese werden ihm allerdings keinen neuen Weg aufzeigen, sondern ihn in die Irre führen. Das Traumsymbol „Missgeburt“ kann aber auch auf den Neid des Träumenden auf andere Menschen hinweisen. Denn er möchte nicht, dass andere Personen besser erscheinen als er selbst.

Die psychologische Traumdeutung interpretiert einen Traum von einer Missgeburt zudem als einen Hinweis auf das verkrüppelte Selbstwertgefühl des Träumenden. Er sollte sich deshalb fragen, warum er von sich selbst und seiner Handlungen in der Wachwelt so wenig hält. Ferner veranschaulicht das Traumsymbol „Missgeburt“ dem Träumenden, dass er sich nicht mehr im Gleichgewicht befindet. Er hat seinen inneren Harmoniezustand verloren. Allerdings möchte er sich diesem Problem in der Wachwelt nicht stellen, sondern ignoriert es lieber. Das Traumsymbol fordert ihn deshalb auch auf, sich mit diesen Problemen zu beschäftigen, gegebenenfalls auch mit professioneller Hilfe.

Traumsymbol „Missgeburt“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene der Traumdeutung weist das Traumsymbol „Missgeburt“ den Träumenden auf seinen allzu ausgeprägten Perfektionismus in der Wachwelt hin.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Krankheit
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz