Traumdeutung Mönch

Die Bedeutung von Glaube, Kirche und Religion war in der Vergangenheit sehr hoch. Auch wenn sie in der heutigen Zeit abgenommen hat, gibt es jedoch noch immer unzählige Menschen, für die diese Aspekte im Leben einen ganz besonderen Stellenwert haben. Und auch in unseren Träumen, können uns religiöse Bilder erscheinen. Dies geschieht unabhängig davon, ob wir in der Realität gläubig sind oder nicht.

Das Traumsymbol „Mönch“ gehört zu diesen religiösen Traumbildern. Es kann vorkommen, dass wir einem Mönch begegnen, manchmal treten wir sogar selbst in ein Kloster ein und tragen die traditionelle Kleidung eines Mönches. Was aber können derartige Träume bedeuten?

Traumsymbol „Mönch“ – Die allgemeine Deutung

Das Sehen eines Mönches verheißt nach allgemeiner Auffassung baldige Hilfe und Unterstützung in einer bestimmten Angelegenheit. Der Betroffene muss in seinem Alltag viel leisten. Dabei ist er jedoch nicht gänzlich auf sich allein gestellt. Es gibt Menschen, Freunde und Familienangehörige, die für ihn da sind und ihm mit vereinten Kräften zur Seite stehen. Das Symbol ist daher insbesondere in Bezug auf das soziale Leben des Träumenden als positives Zeichen zu verstehen.

Handelt es sich um einen Traum, in welchem der Betroffene plötzlich selbst ein Mönch ist, kann dies verschiedene Bedeutungen haben. Oftmals zeigt das Traumbild, dass man sich vom weltlichen Leben zurückzieht und bewusst seinen Gedanken nachhängt. Diese intensive Auseinandersetzung mit verschiedenen Fragen und Ideen ist sehr erfolgversprechend. Der Träumende findet nicht nur zu sich selbst, sondern vermag als Resultat auch seine persönlichen Ziele klarer zu definieren. Zudem gelangt er zu Ansätzen, durch welche er diese Ziele erreichen kann.

Manchmal jedoch hat ein Traum, in welchem der Betroffene sich als Mönch sieht, auch eine warnende Funktion. Es drohen Krankheiten oder Verluste. In dem Traum eines Mannes symbolisiert das Dasein als Mönch ein schlechtes Gewissen ehrenhaften und freundlichen Mitmenschen gegenüber. Der Betroffene empfindet Reue, weil er jemanden hintergangen hat, der dies nicht verdient hat.

Traumsymbol „Mönch“ – Die psychologische Deutung

Wer im Traum einem Mönch begegnet, ist nach dem psychologischen Deutungsansatz möglicherweise gerade überfordert im Leben. Der Betroffene sehnt sich nach einem weisen Rat, der ihm hilft, wieder auf den richtigen Weg zu gelangen. Ein Traum, in welchem man selbst zum Mönch wird oder sich in der typischen Mönchskutte sieht, symbolisiert Verzicht oder auch Verlust. In diesem Fall wünscht sich der Träumende etwas, das er nicht haben kann. Es kann sich hierbei um die Beziehung zu einer bestimmten Person handeln oder um eine Art der Lebensgestaltung, welche sich nicht in den Alltag einzufügen vermag.

Traumsymbol „Mönch“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung zeigt das Symbol „Mönch“, dass der Betroffene sich mit religiösen Fragen auseinandersetzt. Vielleicht zieht er auch einen Lebenswandel in Betracht, möchte mehr Demut lernen.

Bewerte diesen Beitrag

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz