Traumdeutung Narr


Wenn wir uns zum Narren machen, meinen wir, dass wir den wesentlichen Punkt nicht erkennen und dümmlich, einfältig und großspurig wirken. In der Vergangenheit aber war der Begriff des Narren weniger negativ: Tatsächlich war es der Narr mit seiner Narrenkappe, der – in amüsante und ironische Worte verpackt – Kritik an den jeweiligen Herrschern üben durfte, ohne dafür eine Bestrafung fürchten zu müssen. Beide Bedeutungen spielen auch eine Rolle, wenn der Narr als Traumsymbol interpretiert wird. Gleichermaßen kann es vorkommen, dass man im Traum entweder selbst ein Narr ist oder aber, dass man einen solchen sieht. In beiden Fällen kann das Traumsymbol Verschiedenes bedeuten.

Traumsymbol „Narr“ – Die allgemeine Deutung

Als Narr bezeichnet zu werden, ist in der heutigen Realität wenig schmeichelhaft. Ist man hingegen im Traum als Narr verkleidet, kann das Symbol darauf aufmerksam machen, dass man selbst andere nicht für voll nimmt. Der Betroffene neigt dazu, andere als weniger qualifiziert und schwächer anzusehen. Zugleich möchte er seinen Mitmenschen seine Meinung verdeutlichen, indem er sie auslacht oder verspottet. Sein Traum fordert dringend dazu auf, auch eigene Fehler einzugestehen und nicht immer nur Kollegen und Bekannte dumm dastehen zu lassen. Anderenfalls wird man letzten Endes ganz alleine sein und auch die letzten Freunde verlieren.

Eine närrische Idee, die der Betroffene im Traum hat, kann jedoch auf eine glückliche Zukunft verweisen und gute Gewinne in Aussicht stellen. Es sollten daher für die genaue Bedeutung unbedingt die Lebensumstände des Träumenden, sowie die konkrete Traumsituation berücksichtigt werden.

Gleiches gilt auch für Träume, in denen man einen Narren sieht. Zum einen kann das Symbol auf hinterlistige Personen hinweisen und den Träumenden davor warnen, nicht auf deren Machenschaften hereinzufallen. Zum anderen verweist ein Narr aber manchmal auch auf die eigene Ignoranz wichtiger Angelegenheiten. In diesem Fall verliert der Betroffene das Wesentliche aus dem Auge und vernachlässigt seine Pflichten.

Traumsymbol „Narr“ – Die psychologische Deutung

Nach der psychologischen Auffassung verweist ein Narr im Traum auf die persönlichen Fähigkeiten. Der Betroffene hat eine besonders hohe Auffassungsgabe und gerade auch in Bezug auf das Berufsleben sehr gute Ideen. Andere erkennen dies zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht noch nicht. Der Träumende sollte aber keinesfalls aufgeben. Letzten Endes verhelfen ihm seine Einfälle gepaart mit seinem Engagement zu großen Erfolgen. Das Traumsymbol „Narr“ soll ihn bestärken, sich nicht frühzeitig unterkriegen zu lassen.

Traumsymbol „Narr“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung ist der Narr ein Symbol der Erkenntnis. Manche Botschaften erschließen sich nicht auf den ersten Blick. Der Betroffene sollte offen sein für neue Ansätze. Auf diese Weise wird er verstehen und sich weiterentwickeln können.

Narr
Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • böser Clown
  • Joker
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz