Traumdeutung Oma gestorben


Unsere Oma spielt für die meisten von uns eine sehr wichtige Rolle im Leben, denn sie verkörpert in vielen Familien eine lebenserfahrene und weise Frau, die einem stets mit einem guten Rat und Verständnis zur Seite steht. Oftmals sucht man ihre Nähe, wenn man sich von den eigenen Eltern unverstanden fühlt oder Liebeskummer das Herz so schwer werden lässt, dass nur ein Stück selbstgebackener Apfelkuchen von Oma das Herzeleid zu lindern vermag.

Ihr Tod hinterlässt oftmals schmerzhafte Wunden, denn einen Menschen wie sie, den wird es nicht mehr geben und der ist auch von niemandem zu ersetzen. Wir können auch davon träumen, dass unsere Oma gestorben ist. Was aber bedeutet dieses Traumsymbol und wie interpretiert die Traumdeutung solche Trauminhalte?

Traumsymbol „Oma gestorben“ – Die allgemeine Deutung

So wie die Oma in unserem realen Leben oftmals als weise Ratgeberin fungiert, so steht sie auch in der Traumdeutung für Ratschläge und wichtige Informationen, die wir von einer älteren und lebenserfahrenen Person erhalten. Das Traumbild „Oma gestorben“ versinnbildlicht nun, dass man nicht mehr länger auf das hilfreiche Wissen dieses Menschen zurückgreifen kann und es an der Zeit ist, dem eigenen Können und den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.

Die Oma verkörpert in der allgemeinen Traumdeutung aber auch Vergangenes. Stirbt sie nun im Traum, heißt es für die träumende Person, sich von alten Mustern zu befreien. Manchmal übernehmen wir in unserem Leben Vorstellungen, die nicht unsere eigenen sind und glauben, diese leben zu müssen, weil sie bereits in den Generationen vor uns stets so gelebt wurden. Es gilt nun, sich von diesen – nicht mehr stimmigen – Glaubenssätzen zu verabschieden und sich vollkommen neuen Dingen zu öffnen.

Ist die Oma im wirklichen Leben bereits verstorben und man erlebt diesen Abschied erneut im Traum, bestand möglicherweise zwischen der Großmutter und der träumenden Person zu Lebzeiten eine sehr enge Beziehung. Vermutlich trauert man noch immer sehr um sie, was das Unterbewusstsein auf Traumebene sehr deutlich zeigt.

Traumsymbol „Oma gestorben“ – Die psychologische Deutung

Im psychologischen Sinne der Traumdeutung kann das Traumbild „Oma gestorben“ Ausdruck für eine emotionale Distanzierung zum Partner sein. Die Oma steht als Traumbild wiederum für eine alte Vertrautheit und Verbundenheit. Ihr Tod verkörpert auf Traumdeutungsebene ein Erlöschen dieser Gefühle, worüber sich die träumende Person jedoch noch nicht wirklich bewusst sein muss.

Das Versterben der Oma ist für die Traumanalyse auch Zeichen der Wandlung. Auf unbewusster Ebene zeigt sich dem Träumenden, dass er im Vorfeld alles richtig gemacht hat und nun voller Optimismus eine neue Lebensphase beginnen kann. Auch wenn er noch mit Zweifeln und Abschiedsschmerz zu kämpfen hat – die Zukunft wird ihm zeigen, dass er sich für den richtigen Weg entschieden hat und diesen als gereifte Persönlichkeit selbstbewusst beschreiten wird.

Traumsymbol „Oma gestorben“ – Die spirituelle Deutung

Das Traumbild „Oma gestorben“ steht in der spirituellen Traumdeutung symbolisch für Weisheit und intuitives Wissen. Dieses wird im Wandel des Lebenszyklus stets weitergetragen und dient somit der kontinuierlichen geistigen Weiterentwicklung.

 

Oma gestorben
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz