Traumdeutung Osten

Die vier Himmelsrichtungen sind unerlässlich für unsere Orientierung. Landkarten und Stadtpläne sind nach Norden ausgerichtet, so dass sich die anderen Richtungen daraus ergeben. Häuser werden so gebaut, dass die sonnige Südseite optimal ausgenutzt wird. Osten ist die Himmelsrichtung des Morgens, hier geht die Sonne auf. Der Orient liegt östlich von uns und wird darum auch als Morgenland bezeichnet. Neben dem geographischen hat der Osten jedoch auch einen politischen Aspekt. Im Kalten Krieg standen sich Ost und West mit ihren unterschiedlichen Gesellschaftssystemen gegenüber. Deutsche verbinden mit dem Begriff Osten hingegen häufig die östlichen Bundesländer, die seit dem Fall der Mauer zur Bundesrepublik gehören.

Träumt jemand vom Osten, plant er vielleicht eine Reise in diese Richtung, nach Polen oder Russland zum Beispiel. Möglicherweise ist er aber auch von den fernöstlichen Ländern in Asien und ihrer Kultur fasziniert. Um zu einer genauen Traumdeutung zu gelangen, sollte der Träumende den Bezug des Traumsymbols zur eigenen Lebenseinstellung und zur aktuellen persönlichen Situation herstellen.

Traumsymbol „Osten“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „Osten“ steht in der Traumdeutung für die Suche nach sich selbst und nach dem tieferen Sinn des Daseins. Der Träumende befindet sich momentan in einer Lebensphase, in welcher ihn vor allem der Ursprung alles Seins interessiert. Rationale Erklärungen, wie sie die vor allem westlich geprägten Wissenschaften bieten, stellen ihn augenblicklich nicht zufrieden. Mit dem Traum vom Osten erkundet der Träumende seine eigene religiöse und geheimnisvolle Seite. Das Traumsymbol weist auf eine Sehnsucht nach Erkenntnis und Erleuchtung hin. In der Traumdeutung wird es ebenso als Aufforderung verstanden, durch meditative Übungen den eigenen Horizont zu erweitern.

Träumt man davon, nach Osten zu fahren, kann das Traumsymbol eine bevorstehende Reise ankündigen. In der Traumdeutung verkörpert die Himmelsrichtung zudem die intensive Energie, die für einen Neuanfang notwendig ist. Der Träumende ist in seiner aktuellen Lebenssituation offen für neue Erfahrungen: So wie die Himmelsrichtung eine Frage der Perspektive ist, so gibt es unterschiedliche Sichtweisen bezüglich der Religion oder der Philosophie. In der Traumdeutung ist das Traumsymbol „Osten“ ein Zeichen dafür, dass der Träumende zur Kommunikation bereit ist.

Traumsymbol „Osten“ – Die psychologische Deutung

Der Osten hat in der psychologischen Traumdeutung einen hohen Symbolwert. Das Licht der aufgehenden Sonne im Traum ist ein Sinnbild für die Selbstreflexion des Träumenden. Das archetypische Traumsymbol zeigt die Bemühungen des Träumenden, sich auf geistig-seelischer Ebene weiterzuentwickeln. Durch eine eher introvertierte Denkweise strebt das Unterbewusstsein nach einer Erweiterung des Bewusstseins. Das Traumsymbol „Osten“ verdeutlicht dem Träumenden gleichzeitig, dass er eine tiefere Weisheit in sich selbst suchen muss. Im Osten zieht die Morgendämmerung herauf. Mit ihr sorgt das stärker werdende Tageslicht für Klarheit. Dies steht in der Traumdeutung für das im Träumenden selbst liegende Wissen, das ihm im Traum allmählich bewusst wird.

Traumsymbol „Osten“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung verkörpert das Traumsymbol „Osten“ ein neues Leben, Jugend und Hoffnung. Im Traum offenbart sich, welche Sichtweise für den Träumenden die passende ist, um seinen spirituellen Weg fortzusetzen.

Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz