Traumdeutung Pfad

Ein Pfad ist ein kleiner Weg, welcher in eher unwegsamem Gelände erst durch das regelmäßige Begehen von Menschen und Tieren entsteht. Von einem Pfad gehen meist keinerlei Abzweigungen ab. Oftmals ist er nur gerade so breit, dass mehrere Personen ihn nur hintereinander begehen können.

Pfade entstehen oftmals aus der Notwendigkeit heraus, ein Hindernis zu umgehen. Ist der normale Weg blockiert, sucht man sich eine Möglichkeit, um dieses herum zu kommen. Tun dies mehrere Menschen über einen längeren Zeitraum, entsteht auch hier ein sogenannter Trampelpfad. Häufig stellt ein Pfad auch eine Abkürzung oder eine Optimierung der ursprünglich vorgegebenen Wegstrecke dar. In der Traumdeutung ist für die individuelle Analyse wichtig, wie der Pfad im Traum genau aussah. Versuchen Sie deshalb, sich an so viele Details wie möglich zu erinnern.

Traumsymbol „Pfad“ – Die allgemeine Deutung

Ein Pfad stellt als Traumbild immer symbolisch den Lebensweg der träumenden Person dar. Begeht man im Traum einen breiten Pfad, verspricht dies glückliche Zeiten. Jedoch neigt man hin und wieder dazu, Probleme zu umgehen, indem man sich für den einfacheren Weg entscheidet. Ist der Pfad, den man vor sich sieht, sehr lang, hat man auch in der derzeitigen Lebensphase noch einen langen, aber leichten Entwicklungsweg vor sich.

Führt der Pfad durch ein Blumenmeer, geht es für den Träumenden um eine Liebesbeziehung. Diese ist ihm zwar wichtig, jedoch sollte er auf ein Gleichgewicht von Nähe und Distanz achten und sich nicht zu sehr vom anderen vereinnahmen lassen. Muss man sich auf einem sehr engen Pfad bemühen, weiter zu kommen, ist dies ein Hinweis, im realen Leben ein wenig vorsichtiger zu sein. Ist man allzu unbeschwert, könnte man sonst leicht vom richtigen Weg abkommen. Gibt es Hindernisse auf dem Pfad, könnte dies für Schwierigkeiten im Wachleben sprechen. Überwindet man dieses Hindernis im Traum, wird man auch in der Realität einen idealen Weg finden, seine Probleme zu lösen.

Verirrt sich die träumende Person auf dem Pfad, steht Ärger ins Haus. Zudem sollte man gut auf seine Worte und Taten achten. Es könnte in nächster Zeit sonst sehr leicht passieren, dass man hierdurch in große Verlegenheit geraten wird.

Traumsymbol „Pfad“ – Die psychologische Deutung

Schlängelt sich der Pfad im Traum durch sehr unebenes und undurchsichtiges Gelände, ist dies nach psychologischer Auffassung als Warnung zu verstehen. Möglicherweise liegt eine schwere Zeit vor dem Träumenden. Verliert er im Traum die Orientierung, weist dies manchmal auch auf einen Schicksalsschlag hin, der den Betroffenen aus seiner bisher geordneten Lebensbahn wirft.

Ein Pfad, welcher sich durch bergiges Gelände steil nach oben windet, stellt in der psychologischen Traumdeutung die Schwierigkeiten des Lebens dar, mit denen jedoch nicht nur der Träumende, sondern jeder Mensch im Laufe seines Lebens zu kämpfen hat. Wichtig für die individuelle Deutung ist hier allerdings, ob man seinen Weg trotz der Hindernisse weiter fortsetzen kann oder ob man resigniert stehen bleibt. Ein Weiterkommen spiegelt die Fähigkeit des Träumenden wider, auch mit problematischen Umständen im Leben zu Recht zu kommen. Verharrt man, neigt man auch im Alltag eher dazu, frühzeitig das Handtuch zu werfen, weil man nicht an sich und seine Kompetenzen glaubt.

Traumsymbol „Pfad“ – Die spirituelle Deutung

Spirituell gesehen ist das Traumsymbol „Pfad“ ein Hinweis, in welche Richtung sich der Lebensweg des Träumenden entwickeln könnte.

 

Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz