Traumdeutung Pferd reiten


Seit Urzeiten leben Menschen und Pferde miteinander. Sie dienten dem Menschen zunächst als Zugtiere und waren vor allem in der Landwirtschaft unverzichtbare Arbeitstiere, die den Pflug zogen und den Wagen mit der schweren Ernte nach Hause brachten. Auch im Krieg wurden sie zusammen mit Eseln zu Millionen eingesetzt, mehr als die Hälfte von ihnen starb alleine während des Zweiten Weltkrieges. Bis zum Ende der 1960er Jahre wurden Pferde im landwirtschaftlichen Bereich immer mehr durch Maschinen ersetzt. Gleichsam erfreute man sich aber zunehmend an den Pferden als Freizeitpartner und das Reiten wurde zu einem der beliebtesten Hobbys in Deutschland.

Ein Pferd kann man auf ganz unterschiedliche Art und Weise reiten. Man denke an die kleinen Mädchen, die im Reitverein auf einem Pony stolz die ersten Reitversuche machen oder an den Jockey, der mit seinem Rennpferd in schnellem Galopp über die Bahn reitet. Wie man nun genau im Traum auf einem Pferd geritten ist, ist für die individuelle Traumdeutung ganz entscheidend.

Traumsymbol „Pferd reiten“ – Die allgemeine Deutung

Ein Pferd steht auch im Traum für Stärke, Kraft und Triebe. Träumt man nun davon, auf einem solchen zu reiten, weist dies den Träumenden darauf hin, dass er genau diese Kräfte besser zügeln sollte. Auch sexuelle Bedürfnisse können hier eine große Rolle spielen, vor allem dann, wenn es im Traum um einen sehr wilden und ungezügelten Ritt geht. Vielleicht geht die träumende Person exzessiven erotischen Abenteuern nach, welche ihm jedoch auf Dauer mehr schaden als nutzen könnten. Man sollte sich daher überlegen, ob man hier nicht vielleicht einmal die Zügel etwas anzieht und es etwas ruhiger zugehen lässt. Ein Pferd ruhig zu reiten, ist eher gegenteilig zu deuten. Gerade wenn es um sexuelle Triebe geht, weist dieses Traumerleben darauf hin, dass der Träumende seine eigenen Begehrlichkeiten gut unter Kontrolle hat.

Das Reiten kann den Betroffenen jedoch auch auf kommende schwierige Zeiten hinweisen. Möglicherweise muss er mit einem Misserfolg oder auch sogar einer Erkrankung rechnen. Besonders, wenn er das Pferd im Traum in einer sehr langsamen Gangart reitet, drohen gerade im geschäftlichen Bereich Verluste und magere Zeiten. Reitet er mit dem Pferd in eher schnellem, aber angemessenem Tempo, wird er sich in kürzester Zeit schon über Reichtum und Gewinne freuen können.

Eine weitere, eher traditionelle Deutung des Traumbildes „Pferd reiten“ besagt, dass der Träumende in gewissem Maße zu Eitelkeit und Geltungssucht neigt.

Traumsymbol „Pferd reiten“ – Die psychologische Deutung

Auch für die psychologische Traumdeutung hat das Traumsymbol „Pferd reiten“ überwiegend sexuelle Aspekte. So gewaltig die Kraft und Ausdauer eines Pferdes beim Reiten, kann auch die eigene sexuelle Triebhaftigkeit sein. Träumt man nun vom Traumbild „Pferd reiten“, zeigt sich hierdurch oftmals das starke Bedürfnis des Träumenden nach ungezügelter Leidenschaft, dem er gerne nachgeben möchte und dies vielleicht sogar bereits tut. Geht das Pferd mitsamt dem Reiter durch, verliert man auch im realen Leben gerne einmal die Kontrolle und gibt sich vollkommen ungehemmt seinen erotischen Bedürfnissen hin. Neben der Sexualität kann diese Traumsituation aber auch für einen grundsätzlich sehr impulsiven Charakter sprechen.

Erlebt sich der Träumende, wie er ohne Sattel in entspanntem Tempo auf einem Pferd durch die Natur reitet, spiegelt dies nach Meinung der Traumforschung die emotionale Ausgeglichenheit des Betroffenen wider. Er ruht in sich und verspürt nicht das Bedürfnis, etwas kontrollieren oder mit Gewalt verändern zu müssen.

Traumsymbol „Pferd reiten“ – Die spirituelle Deutung

Spirituell gedeutet symbolisiert das Traumsymbol „Pferd reiten“ die abenteuerliche Reise unseres Lebens und das stetig wechselnde Auf und Ab auf diesem Lebensweg.

 

Pferd reiten
4.5 (90%) 2 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz