Traumdeutung Rahmen


Wer sich im Leben daneben benimmt, dem wird nachgesagt, dass er aus dem Rahmen gefallen ist. Es hat also die gesellschaftlichen Grenzen und Verhaltensweisen ignoriert. Den Bilderrahmen, der einer Fotografie, einer Zeichnung oder einer Malerei Stabilität und auch eine stärkere Wirkung verleiht, kennen wir seit vielen Jahrhunderten.

Doch was bedeutet es nun, wenn wir von einem Rahmen träumen? Steht hier auch eine Begrenzung im Vordergrund? Oder versteckt sich mehr dahinter? Was weiß die Traumdeutung zu diesem Symbol?

Interessant ist dabei auch, was außerdem im Zusammenhang mit dem Traum-Rahmen gesehen wurde. Konnte ein bestimmtes Bild erkannt werden? In welchem Raum war der Rahmen im Traum aufgehängt?

Traumsymbol „Rahmen“ – Die allgemeine Deutung

Allgemein betrachtet symbolisiert der Rahmen im Traum dem Träumenden Grenzen, welche er nur schwer überwinden kann. Dabei soll dem Träumenden bewusst werden, dass ihm in der Wachwelt nur beschränkte Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Diese muss er akzeptieren und sollte sich nicht dagegen wehren. Eine Auflehnung dagegen würde ihn im Wachleben nicht weiter bringen. Der Träumende sollte deshalb ihm „Rahmen seiner Möglichkeiten“ handeln, auch wenn er sich eventuell eingeengt fühlt. Manchmal enthält das Traumsymbol „Rahmen“ auch eine Warnung, dass der Träumende in der Wachwelt „nicht aus dem Rahmen fallen“ sollte. Er sollte sein Benehmen sowie seine Verhaltensweise an sein Umfeld anpassen und sich gegebenenfalls zügeln. Sollte er dies nicht tun, würde er sich nur selbst schaden und sein Ansehen würde sinken.

Ein leerer Rahmen als Traumsymbol fordert den Träumenden laut der allgemeinen Traumdeutung auf, sich zu überlegen, welche seiner Vorhaben scheitern könnten. Denn es fehlt diesen an den geringsten Voraussetzungen. Sieht der Träumende in seinem Traum ein Bild, das durch einen Rahmen gehalten wird, erhält er einen Hinweis auf seine übersteigerte Überheblichkeit oder seinen ausgeprägten Egoismus. Mit diesen Mittel versucht er in der Wachwelt zu Erfolg zu kommen. Er sollte sich allerdings fragen, ob dies für ihn der richtige Weg ist. Setzt der Träumende ein Bild oder ein Foto in einen Rahmen im Traum, wird er im Wachleben bald einen guten Freund finden.

Wichtig für eine ausführliche allgemeine Traumdeutung sind jedoch auch das Bild, welches durch den Rahmen gehalten wird, sowie das Material des Rahmens. Diese Dinge können noch einmal weitere Aspekte des Traums liefern.

Traumsymbol „Rahmen“ – Die psychologische Deutung

Erscheint das Traumsymbol „Rahmen“ im Zusammenhang mit dem eigenen Bild im Traum, werden dem Träumenden laut der psychologischen Traumdeutung seine Eitelkeit sowie seine Ichbezogenheit aufgezeigt. Ihm soll bewusst werden, dass er sich in der Wachwelt sehr stark in den Vordergrund drängt und immer im besten Licht erscheinen möchte. Ein Rahmen ohne Bild will dem Träumenden seine Hilflosigkeit aufzeigen. Er möchte im Wachleben etwas erreichen, aber ihm fehlen dafür die notwendigen Mittel. Dadurch hat er das Gefühl auf der Stelle zu treten und in seinem Leben nicht voranzukommen.

Traumsymbol „Rahmen“ – Die spirituelle Deutung

Der Rahmen als Traumsymbol will dem Träumenden innerhalb der spirituellen Traumdeutung eine Grenze aufzeigen, welche er im spirituellen Bereich nicht überschreiten sollte.

Rahmen
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz