Traumdeutung Raubtier


Ein Raubtier macht Jagd auf andere Tiere, weil es sich von deren Fleisch ernährt. Sein Gebiss zeichnet sich durch kräftige Eckzähne und scharfe Reißzähne aus, mit denen die Beute getötet und in Stücke gerissen wird. Weltweit gibt es etwa 270 Arten von Raubtieren. Spontan denkt man an Tiger und Löwen, Krokodile oder Haie, die alle auch dem Menschen gefährlich werden können. Auch die Hyäne, die wir eher als Aasfresser verstehen, zählt zu den Raubtieren. Ebenso gehören Mungo und Luchs zu den Raubtieren. Auch wenn man mit Letzterem eher einen guten Hörsinn als das Jagen von Beute in Verbindung bringt. Die meisten großen Beutejäger leben allerdings nicht in Nordwesteuropa, sondern in Amerika, Afrika oder Asien. Doch auch bei uns sind heute wieder Wölfe oder Luchse heimisch. Zahlreicher sind hier jedoch die kleineren Raubtierarten wie der Dachs, der Marder oder der Iltis. Und auch unsere beliebten Haustiere, Katzen und Hunde, waren früher einmal Raubtiere, deren Jagdinstinkt immer noch wach ist.

Ein Raubtier im Traum kann sicher starke Angstgefühle auslösen, vor allem wenn man von einer Raubkatze oder einem Bären träumt. Der Träumende fühlt sich vermutlich durch die Aggressivität des Tieres bedroht. Vielleicht beeindruckt ihn aber auch dessen Kraft und Schnelligkeit. Zur Entschlüsselung des Traums sollte man darauf achten, was mit dem Raubtier geschieht.

Traumsymbol „Raubtier“ – Die allgemeine Deutung

Ein Raubtier kündigt in der Traumdeutung meistens Schwierigkeiten an. Das Traumsymbol verkörpert die Triebhaftigkeit, die in jedem Menschen steckt. Möglicherweise hat der Träumende die Kontrolle über seine Leidenschaften und Begierden verloren. Um nicht in problematische Situationen zu geraten, muss er nun sehr viel Kraft aufbringen und wieder Herr seines Handelns werden. Ein Traum von einem Raubtier ist häufig auch ein Zeichen aggressiver sexueller Begierden. In der Traumdeutung kann dieses Traumsymbol ein Hinweis darauf sein, dass der Träumende sich von seinem Partner bedrängt und in sexueller Hinsicht unter Druck gesetzt fühlt.

Die Entschlüsselung des Traumsymbols „Raubtier“ hängt unter anderem vom genauen Geschehen des Traums ab. So steht insbesondere die Raubkatze in der volkstümlichen Traumdeutung für Hinterlist und stellt eine Warnung vor Menschen dar, die den Träumenden hintergehen könnten. Gelingt es ihm, das Raubtier zu stellen und zu töten, wird er sich im realen Leben auch gegen feindlich gesinnte Mitmenschen zur Wehr setzen können. Das Traumsymbol macht Mut und ermuntert den Träumenden, sich im Ernstfall zu verteidigen. Fühlt man sich im Traum von einem gefährlichen Tier bedroht oder wird man gar angefallen und verwundet, deutet dies in der Traumdeutung auf eine akute Gefahr hin. Befindet sich das Raubtier in einem Käfig, zeigt das Traumsymbol, dass der Träumende sich von drohendem Ungemach nicht beunruhigen lässt.

Traumsymbol „Raubtier“ – Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung versinnbildlichen Raubtiere wie Bären oder Wölfe oft unbewusste Ängste, von welchen der Träumende sich verfolgt fühlt. Mit dem Traumsymbol „Raubtier“ macht das Unterbewusstsein auf die Blockaden und Hemmungen aufmerksam, die sich im Alltagsleben aus diesen verborgenen Ängsten und Unsicherheiten ergeben. Handelt es sich bei den Raubtieren um Großkatzen wie Panther (Panter) oder Tiger, zeigen sich in dem Traumsymbol Tendenzen zu sexueller Aggression. In der Traumdeutung ist ein solcher Traum als Warnung zu verstehen. Der Träumende hat Angst, seine Triebe womöglich nicht mehr kontrollieren zu können und seine Neigung zu sexueller Gewalt tatsächlich auszuleben. Das Traumsymbol ist eine unbewusste Aufforderung, das eigene Verhalten kritisch zu beobachten und sich gegebenenfalls Hilfe zu holen.

In Männerträumen kann das Traumsymbol darüber hinaus auf Schwierigkeiten mit der weiblichen Sexualität hinweisen. Träumt eine Frau von einem Raubtier, wird ihr gemäß der psychologischen Traumdeutung dadurch eine männlich-aggressive Seite ihrer Sexualität bewusst, die ihr bisher verborgen war. Ein großes Raubtier stellt in der Traumdeutung auch ein großes erotisches Verlangen dar, während kleinere Jäger eher auf Unsicherheiten mit dem anderen Geschlecht hindeuten. Letztlich ist es ausschlaggebend, was der Träumende konkret empfindet. In einem Fluchttraum ist das Traumsymbol anders zu bewerten als in einem Traum, in welchem man das Raubtier berührt oder sogar liebkost.

Traumsymbol „Raubtier“ – Die spirituelle Deutung

In spiritueller Hinsicht gehören Raubtiere zum Gefolge der weiblichen Naturgottheit. Die Bedeutung des Traumsymbols hängt jedoch stark von der Art des Raubtiers im Traum ab. Der Gepard beispielsweise ist in der Traumdeutung ein Wandlungssymbol. Er kündigt geistige Veränderungen und wichtige Entwicklungsschritte an. Der Dachs wiederum weckt als Traumsymbol die Selbstheilungskräfte des Träumenden und hilft ihm, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Raubtier
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz