Traumdeutung Rheuma


Als Rheuma werden umgangssprachlich Beschwerden und Erkrankungen mit schmerzhaften Funktionseinschränkungen an Gelenken, Muskeln, Knochen und Sehnen bezeichnet. Man kennt mehr als 100 unterschiedliche rheumatische Krankheiten, von denen nicht alle das Bewegungssystem betreffen, sondern auch die Haut, innere Organe und das Nervensystem in Mitleidenschaft ziehen können. Man unterscheidet zwischen entzündlichem und degenerativem Rheuma, Krankheiten, die durch eine Stoffwechselstörung entstehen und rheumatischen, nicht entzündlichen Schmerzerkrankungen, so genanntem „Weichteilrheuma“.

Wenn wir an Rheuma denken, verbinden wir damit Bilder von stark deformierten Gelenken, Schwellungen und damit einhergehend starken Bewegungseinschränkungen mit heftigen Schmerzen. Dabei denkt man zumeist eher an Menschen, die eher im höheren Alter mit diesen Gebrechen belastet sind. Doch ist dies ein Trugschluss, denn bereits Kleinkinder können besonders von der entzündlichen Form des Rheumas betroffen sein. Daher ist eine rechtzeitige Behandlung unbedingt erforderlich, um den Patienten möglichst zu Schmerzfreiheit und Bewahrung ihrer Lebensqualität zu verhelfen. Was aber hat es nun zu bedeuten, wenn man von Rheuma träumt? Was sagt die Traumdeutung dazu?

Traumsymbol „Rheuma“ – Die allgemeine Deutung

Ist man im Traumerleben selbst von Rheuma betroffen, kann dahinter eine Selbsteinschränkung der träumenden Person stehen. So wie das Rheuma an der freien Bewegung hindert, können auch unterdrückter Ärger oder Enttäuschungen Grund dafür sein, dass man nicht mehr authentisch handeln kann. Empfindet man in der Traumsituation rheumatisch bedingte, leichte Schmerzen, kann man dies als Mahnung des Körpers verstehen, sich nicht zuviel zuzumuten und sich öfter auch einmal Ruhe zu gönnen, da es ansonsten sehr leicht zu einer Überforderung kommen kann. Starker Schmerz kündigt hingegen nach allgemeiner Auffassung der Traumdeutung großes Glück an, welches schon bald auf kummervolle Zeiten folgen wird. Ganz besonders bezieht sich dies auf alles, was Liebe und Partnerschaft betrifft.

Traumsymbol „Rheuma“ – Die psychologische Deutung

Träumt man vom Traumsymbol „Rheuma“, deutet dies aus psychologischer Sichtweise der Traumdeutung zum einen auf eine seelische Unbeweglichkeit des Träumenden hin, zum anderen kann sich hierdurch auch die Sorge um die eigene körperliche Beweglichkeit äußern. Gerade wenn man im realen Leben ernsthafte Schwierigkeiten durchlebt, in denen man das Gefühl hat, den Geschehnissen hilflos ausgeliefert zu sein, kann das Traumbild „Rheuma“ die unterbewussten Befürchtungen und Ängste, die mit dieser Situation verbunden sind, widerspiegeln. Spürt man in der Traumwelt auch deutlich Schmerzen, steht dies nach Ansicht der Traumanalyse jedoch nur selten in Zusammenhang mit tatsächlich bestehenden, organisch begründeten Schmerzen. Hier zeigt sich oftmals eher der Schmerz auf der psychischen Ebene, der vor allem bei emotionalen Verletzungen sehr stark sein kann.

Traumsymbol „Rheuma“ – Die spirituelle Deutung

Deutet man das Traumbild „Rheuma“ aus spiritueller Sicht, verbirgt sich dahinter häufig eine geringe geistige Beweglichkeit, was oftmals in einer energetischen Blockade begründet liegt. Der Träumende sollte versuchen, sich durch Meditationen und Bewusstseinsübungen wieder der transzendenten Ebene zu öffnen und somit den Lösungsprozess der bestehenden Blockierungen zu unterstützen.

 

Rheuma
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz