Traumdeutung Sport

Rund 28 Millionen Deutsche sind in Sportvereinen organisiert. Am beliebtesten sind die Sportarten Fußball, Turnen und Tennis, aber auch Schwimmen, Leichtathletik, Hand- und Volleyball und sogar Cheerleading haben eine begeisterte Anhängerschaft. Es gibt Wettkämpfe auf den verschiedensten Leistungsniveaus. Viele betreiben ihren Lieblingssport aber aus reinem Vergnügen oder wegen des sozialen Aspekts. Im 18. und 19. Jahrhundert kam der Sport in Form bestimmter Leibesübungen und Ballspiele auf das europäische Festland. In Deutschland war der Pädagoge Johann Friedrich Ludwig Christoph Jahn, besser bekannt als Turnvater Jahn, der Begründer des Turnens. Seine Übungen und Fachbegriffe prägen bis heute das Geräteturnen.

Wenn jemand davon träumt, Sport zu treiben, steht die Bewegung im Mittelpunkt des Traums. Möglicherweise kann der Träumende die Anstrengung physisch spüren, eventuell schwitzt er sogar. Welche Sportart im Traum ausgeübt wird, ist für die Traumdeutung von besonderer Bedeutung, denn jede hat ihre eigene Symbolik.

Traumsymbol „Sport“ – Die allgemeine Deutung

Sport erfordert generell eine gewisse Geschicklichkeit sowie körperliche und mentale Energie. Als Traumsymbol ist Sport darum ein Hinweis auf die innere Haltung des Träumenden gegenüber Herausforderungen. Wie steht es um seine Motivation und seine Ausdauer? In der Traumdeutung kann das Betreiben eines Sports im Traum eine Aufforderung sein, sich auf seine Kräfte und Fähigkeiten zu besinnen und diese gegebenenfalls weiterzuentwickeln. So stärkt das Traumsymbol das Selbstvertrauen des Träumenden.

Oft geht es in einem Traum vom Sport auch um eine Olympiade, also um Konkurrenz und Ehrgeiz, die in der realen Welt ihre Entsprechung haben können. Vielleicht muss sich der Träumende im Beruf gegen Mitbewerber durchsetzen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Im erträumten Ringkampf beispielsweise ringt der Träumende in der Wachwelt mit einem anderen Menschen aus seinem Umfeld, er hat also eine Auseinandersetzung mit seinem Partner oder der Partnerin, mit beruflichen Kollegen, einem Familienmitglied oder Freund.

Wichtig bei der Traumdeutung dieses Traumsymbols ist auch die eigene Einstellung des Träumenden zum Sport allgemein, aber auch zu der Sportart, von welcher er träumt. Ein Mannschaftssport, den man eigentlich nicht mag, kann bedeuten, dass man im sich im realen Leben gezwungen sieht, im Team zu arbeiten oder an gesellschaftlichen Ereignissen teilzunehmen, obwohl man lieber für sich wäre. Wer einem Wettkampf im Traum nur zuschaut, wird möglicherweise auch im wachen Zustand lieber ein passiver Beobachter sein. In der volkstümlichen Traumdeutung gilt das Traumsymbol „Sport“ als Zeichen für ein langes und gesundes Leben. Steht man in einem sportlichen Wettstreit, bedeutet jeder Erfolg im Traum einen Misserfolg in der Realität.

Ein Trainer in einem Traum, in dem Sport getrieben wird, zu sehen, deutet auf die Notwendigkeit von mehr Elan und Motivation hin. Vielleicht schiebt der Träumende eine Handlung oder ein Ziel vor sich her. Er sollte erhöhte Energie aufbringen, um sich körperlich und psychisch stärker einzubringen.

Traumsymbol „Sport“ – Die psychologische Deutung

In der Traumdeutung weist das Traumsymbol „Sport“ in psychologischer Hinsicht auf eine Konkurrenzsituation hin. Damit kann zum einen die innere Einstellung des Träumenden gemeint sein: Möglicherweise ist sein Verhalten anderen gegenüber vor allem durch Konkurrenzdenken geprägt. Zum anderen kann sich darin auch eine Rivalität zwischen verschiedenen Persönlichkeitsanteilen spiegeln. Wenn ein Charaktermerkmal alle anderen dominiert, drückt das Traumsymbol „Sport“ aus, dass die unterdrückten Wesensteile nun in den Vordergrund drängen.

Ein besonderes Augenmerk sollte in der Traumdeutung der Art des Sports gelten, der im Traum ausgeübt wird. Autorennen und Motorsport stehen meistens im Zusammenhang mit Stress und dem Druck, ständig leistungsfähig und präsent sein zu müssen. Die Folgen eines Fehlers können verhängnisvoll sein. Das Traumsymbol ist ein Zeichen für Versagensängste und ein Signal des Unterbewusstseins, dass der Träumende mehr Erholungsphasen benötigt.

Joggt man im Traum, ist das Traumsymbol „Sport“ ein Sinnbild für den Lebensweg des Träumenden. In der Traumdeutung weist es auf die Anstrengungen hin, ein gestecktes Ziel aus eigener Kraft und möglichst schnell zu erreichen. Handelt der Traum vom Boxen oder einer anderen Kampfsportart, geht es vor allem um Aggressionen. Das Traumsymbol macht dem Träumenden bewusst, dass er gegen seine Gegner entweder mit zu viel Härte vorgeht oder dass er gerade mehr Gewalt und Taktik einsetzen sollte.

Traumsymbol „Sport“ – Die spirituelle Deutung

Auf der transzendenten Ebene ist das Traumsymbol „Sport“ in der Traumdeutung als spirituelle Bewegungsübung zu verstehen mit dem Ziel, die Einheit aller Menschen und Lebewesen herauszustellen. Gymnastik und Yoga sind eine Art innerer Wettkampf zwischen dem eigenen Geist und Körper. Geduld und Konzentration sollen zu einem inneren Gleichgewicht führen.

Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz