Traumdeutung Tag

Zeit an sich ist nicht sichtbar, fühlbar oder messbar. Wir spüren allerdings, dass die Zeit vergeht, weil wir altern, weil die Jahreszeiten die Natur verändern und weil es abwechselnd hell und dunkel wird. Schon früh haben Menschen angefangen, die Zeit in Jahre, Monate und Tage einzuteilen. Ein Tag hat 24 Stunden und bezeichnet als Zeiteinheit auch die Phase der Dunkelheit. Im Alltag unterscheiden wir jedoch zwischen dem Zeitraum, in welchem die Sonne auf und wieder untergeht, und dem der Nacht. Im Tageslicht ist alles hell und klar, die Nacht hingegen birgt Geheimnisse. Obwohl unser Tagesablauf fast immer gleich ist, ist doch jeder Tag einzigartig.

Das Zeitempfinden ist im Traum ein anderes als im Wachleben. Spielt sich eine Traumhandlung explizit am Tag ab, hat der Träumende vermutlich eine ganz besondere Verbindung dazu. Möglicherweise hat er sich etwas vorgenommen, das man nur bei Sonnenlicht durchführen kann. Oder er sehnt sich nach einem trüben Wintertag einfach nach langen sonnendurchfluteten Sommertagen. Die Traumdeutung hängt unter anderem davon ab, mit welcher Tageszeit das Geschehen verknüpft ist.

Traumsymbol „Tag“ – Die allgemeine Deutung

In der Traumdeutung kann ein Tag einen bewussteren Umgang mit der eigenen kostbaren Lebenszeit anmahnen. Das Traumsymbol fordert den Träumenden auf, sie nicht für unwesentliche Dinge zu verschwenden. Findet die Traumhandlung im hellen Sonnenlicht statt, kündigen sich Verbesserungen in der Lebenslage des Träumenden und im Verhältnis zu seinem persönlichen Umfeld an. Ist der Tag im Traum wolkenverhangen und düster, steht das Traumsymbol in der Traumdeutung für künftige Misserfolge und mögliche finanzielle Verluste.

Das Traumsymbol „Tag“ versinnbildlicht in der Traumforschung einen bestimmten Lebensabschnitt des Träumenden. Der Morgen eines Tages weist nicht nur auf die Kindheitserinnerungen des Träumenden hin, sondern verkörpert auch dessen Tatkraft. Spielt sich das Traumgeschehen am Mittag ab, deutet dies darauf hin, dass der Träumende sich auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft befindet. Er hat bereits viel geleistet und ihm bleibt noch genug Zeit für die Umsetzung weiterer Pläne. Das Traumsymbol kann auch ein Signal für eine notwendige Pause sein. Der Abend leitet die Dämmerung ein. Der Kontrast zwischen Tag und Nacht steht in der Traumdeutung für zyklisch stattfindende Veränderungen und unerledigte Aufgaben.

Traumsymbol „Tag“ – Die psychologische Deutung

Unter dem psychologischen Aspekt kann der Tag im Traum ganz konkret ankündigen, dass die Traumphase sich ihrem Ende zuneigt und der Träumende bald erwachen wird. Im übertragenen Sinn hat das Traumsymbol allerdings eine tiefere Bedeutung. Der Träumende setzt sich unbewusst mit dem Verrinnen der eigenen Lebenszeit auseinander. Sein Unterbewusstsein führt ihm im Traum vor Augen, dass er den Tag nutzen muss, um ein bewusstes Leben zu führen. Taucht das Traumsymbol „Tag“ in offensichtlichem Gegensatz zur Nacht auf, ist dies in der Traumdeutung ein Zeichen dafür, dass der Träumende zwei gegensätzlichen Prinzipien genügen muss. Unbewusst versucht er, widerstrebende Charaktereigenschaften, Emotionen und Rationalität oder äußere und innere Ansprüche in Einklang zu bringen.

Traumsymbol „Tag“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene spielt Zeit als Begrenzung und messbare Einheit in der Traumdeutung keine Rolle. Das Traumsymbol „Tag“ stellt zusammen mit seinem Pendant Nacht jedoch das Prinzip untrennbarer Gegensätze dar. Ein Traum, in welchem sich das Geschehen zur Mittagsstunde abspielt, weist zudem auf die positive Energie des Träumenden hin sowie auf geistige Klarheit.

Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz