Traumdeutung Tiere


Tiere werden allgemeinhin als der Freund des Menschen gesehen. Haustiere wie Hund, Kaninchen, Hamster und Katze machen vielen Menschen tagtäglich Freude und werden zuweilen sogar zu besten Freunden und engsten Vertrauten, Nutztiere liefern uns Fleisch, Wolle und Milch. In der freien Natur ängstigen wir uns hingegen vor Raubtieren, giftigen Schlangen und Skorpionen. Auch das heimische Eichhörnchen oder der Nerz begegnen uns ab und an draußen. Kurz: die Begegnung mit Tieren ist immer begleitet von Emotionen.

Ebenso verhält es sich in der Traumwelt. Tiere tauchen oftmals in Träumen von Menschen auf, die emotional aufgeladen sind. Befinden wir uns beispielsweise in einer Trennung von unserem Partner, so kann ein Wolf oder ein Tiger im Traum die eigene unterdrückte Wut widerspiegeln, die man diesem Menschen entgegenbringt.
Interessant ist die Tatsache, dass Tierträume in der Traumdeutung genauso gut positiv verknüpft sein können. Bestimmt kennen Sie den Traum von einer Katze, die sich im Traum sanft um Ihre Wade schlängelt und dabei besänftigend schnurrt. Sie hat im Schlaf ein Wohlgefühl erzeugt. Vielleicht sehnen Sie sich im wachen Leben auch nach Kontakten und Nähe zu Menschen. An diesem Punkt setzt die Traumanalyse ein.

Bedenken Sie bei der Analyse Ihres Tiertraumes aber, dass Sie stets alle Aspekte des Traumes berücksichtigen sollten. Andernfalls kann es zu Fehlinterpretationen kommen. Um sich auch nach Tagen noch an alle Details eines Traums erinnern zu können, empfiehlt es sich übrigens, einen Notizblock und einen Stift auf dem Nachttisch bereitzulegen – halten Sie Ihre Träume möglichst direkt nach dem Aufwachen schriftlich fest!

Traumsymbol „Tiere“ – Die allgemeine Deutung

Prinzipiell stehen Tiere im Traum für das Instinktive und die Triebe des Träumenden. Leidenschaften und Lust, das Animalische, das, was man gemäß den gesellschaftlichen Konventionen lieber unterdrücken als voll ausleben sollte.

Sie sollten überlegen, wie Sie das Tier oder die Tiere in Ihrem Traum erlebt haben. War es gezähmt oder wild und scheu? In welcher Traumsituation ist es erschienen, was haben Sie auf Anhieb mit dem Tier in Verbindung gebracht? Hat es Gefühle bei Ihnen ausgelöst? Diese Fragen sind wichtig, denn den meisten Tieren werden in der allgemeinen Traumdeutung menschliche Eigenschaften zugeordnet:

Der Fuchs gilt als schlau und hinterlistig, ein Vogel ist frei und die Schlange will verführen. Wie Sie persönlich zu den verschiedenen Tieren stehen, ist natürlich ebenso von Bedeutung – was nutzt die allgemeine Ansicht, wenn Sie selbst eine gegensätzliche Meinung vertreten? Schließlich ist es Ihr Unterbewusstsein, das im Schlaf Eindrücke aus dem Alltag und Erlebnisse mit Hilfe von Traumbildern verarbeitet.

Ebenso kann ein Tier, das im Traum die Freiheit genoss, nicht gleichbedeutend sein mit einem Geschöpf, das im Käfig saß. Und ein Wolf im Traum hat wiederum eine andere Bedeutung als ein Schoßhund. Sehen Sie im Traum in ein Tiermaul, kann dies Gefahr bedeuten. Auch außergewöhnliche Tiere können im Schlaf auftauchen, wie ein Erdferkel, das in Afrika zuhause ist. Dieses steht konkret für Ihre Vorliebe, ein Einzelgänger zu sein. Was andere Tierarten bedeuten, können Sie in unserem umfangreichen Traumdeutungslexikon recherchieren!

Wie eingangs bereits erwähnt, tauchen Wildtiere regelmäßig in Träumen von Menschen auf, die sich gerade in einer emotional aufgewühlten Situation befinden. Vögel symbolisieren einen starken Freiheitsdrang und den Wunsch des Träumenden, das Weite zu suchen und sich zu verwirklichen. Auch Fische, die in den endlosen Ozeanen und Meeren schwimmen, können in der allgemeinen Traumdeutung derartig beschrieben werden. Schlangen und Spinnen stehen für Angst und Neid. Seit der Schöpfungsgeschichte symbolisiert die Schlange Verrat und Misstrauen; Spinnen machen vielen Menschen Angst, da sie in der Dunkelheit leben und ihre Opfer in die Falle locken. Sie werden – ebenso wie die Fliege – mit dem Tod verknüpft.

Traumsymbol „Tiere“ – Die psychologische Deutung

Tiere in Träumen repräsentieren die triebhaften Anteile der menschlichen Psyche. Es ist für die seelische Gesundheit wichtig, dass die Triebe zumindest im Traum ausgelebt werden und ihren Ausdruck finden. Bestimmt haben Sie schon einmal von einem Raubtier geträumt und dabei die ungebändigten, leidenschaftlichen Gefühle wahrgenommen, die dieses Traumsymbol bei Ihnen ausgelöst hat. Die Träume sind als sehr positiv zu bewerten, da sich in ihnen die Lebenskraft des Träumenden zeigt.

Anders als Tiere können Menschen ihr eigenes Verhalten reflektieren und rational denken. Triebe und Instinkte können mehr oder minder kontrolliert werden – ein Tier ist hingegen beinahe vollständig instinktgeleitet. Dieser Unterschied fließt auch in die Traumsymbolik der Tiere mit ein: da einer der wichtigsten Triebe der Sexualtrieb ist, kommt auch diesem eine besondere Bedeutung bei. Viele Träume mit Tieren sind demnach mit dem Thema Sex verknüpft. Lesen Sie mehr dazu in unseren Artikeln zu den einzelnen Tierarten. Nutzen Sie dazu die Suchfunktion auf der Startseite.

Traumsymbol „Tiere“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Bedeutungsebene stellen Tiere Energiefelder dar, die der Tiefe unserer Seele entspringen. Sie stehen wiederum für die menschlichen Triebe und das Instinkthafte.

Tiere
4.2 (83.33%) 6 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz