Traumdeutung Tiger streicheln

Tiger haben ihren Lebensraum ausschließlich in Asien. Die größte lebende Katzenart mag ein tropisches bis gemäßigt-kaltes Klima und hält sich vorwiegend in Wald- und Sumpfgebieten, seltener auch in Savannen auf. Tiger sind Einzelgänger und brauchen ein großes Jagdrevier, wo sie vor allem Huftiere erbeuten. In Asien hat der Tiger einen hohen Stellenwert und eine starke Symbolik, so wie bei uns der Bär oder der Adler. Im Buddhismus zum Beispiel gilt er als weiser Führer.

Ein Tiger ist elegant und kraftvoll, aber auch gefährlich. Wenn er aus sicherer Entfernung betrachtet werden kann, in einem Tierpark zum Beispiel, kann man das tödliche Gebiss und die mächtigen Pranken ohne Furcht bewundern. Traut man sich im Traum, einen Tiger zu streicheln, fühlt man sich in dem Moment wahrscheinlich sehr sicher und stark. Vielleicht fühlt der Träumende das Fell zwischen den Fingern. Oder er kann fast physisch den Atem des Raubtiers spüren. Für die Traumdeutung ergibt sich die Fragestellung, welche Probleme der Träumende in den Griff bekommen möchte.

Traumsymbol „Tiger streicheln“ – Die allgemeine Deutung

In der Traumdeutung steht der Tiger für unkontrollierte Kräfte und Aggression. Das Traumsymbol „Tiger streicheln“ deutet darauf hin, dass der Träumende sich den Problemen seines Alltags stellt. Vielleicht herrscht eine gereizte Stimmung um ihn herum, oder er hat es mit besonders streitsüchtigen Menschen zu tun. Das Streicheln des Tigers im Traum ist ein Zeichen für die aktive Auseinandersetzung mit der Situation und schließlich die Erlangung der Kontrolle über sie. Reagiert die Raubkatze freundlich auf die Berührung, ist das Traumsymbol „Tiger streicheln“ in der Traumdeutung ein Sinnbild für einen positiven Wandel, bei welchem der Träumende einen starken Begleiter hat. Möglicherweise gibt es einen Bekannten, der sich als wahrer Freund und Ratgeber erweist. Vielleicht ist aber auch der Träumende selbst sein eigener Führer durch den Dschungel des Lebens.

Traumsymbol „Tiger streicheln“ – Die psychologische Deutung

In psychologischer Hinsicht ist der Tiger in der Traumdeutung ein Gefahrensignal. Es weist den Träumenden auf seine Triebe hin, die er zurzeit nicht kontrollieren kann. Das Traumsymbol „Tiger streicheln“ zeigt, dass der Träumende sich mit dem eigenen Triebleben auseinandersetzt und dass er die Gefahr, die von ungezügelter Triebhaftigkeit ausgehen kann, abwendet. Der Tiger steht in der Traumdeutung allerdings nicht nur für Aggressivität, sondern auch für Leidenschaft und Lebenskraft. Einen Tiger im Traum zu streicheln, bedeutet also, dass es dem Träumenden gelingt, die eigenen Kräfte zu akzeptieren und ihre positiven Seiten anzuerkennen.

Streicheln ist ein Traumsymbol für Zuneigung, Mitgefühl und Liebe. In der Traumdeutung spiegelt es das Bedürfnis wider, Zärtlichkeit zu geben und zu erhalten. Insbesondere in Frauenträumen ist der Tiger ein Sinnbild für die Sehnsucht nach kraftvoller Erotik und gleichzeitig für die Angst vor sexueller Aggression. Das Traumsymbol „Tiger streicheln“ zeigt, dass die Träumende ihre Furcht vor ihren eigenen sexuellen Wünschen und deren Verwirklichung kontrollieren und überwinden kann.

Traumsymbol „Tiger streicheln“ – Die spirituelle Deutung

Auf transzendenter Ebene ist das Traumsymbol „Tiger streicheln“ ein Sinnbild für das Bemühen des Menschen, seine Lebensbereiche zu harmonisieren. Der Tiger ist ein geistiger Führer, der die physische, seelische und mentale Ebene des Menschen in Einklang bringt. Den Tiger zu streicheln, heißt in der Traumdeutung, dass der Träumende sich diese Balance auch im realen Leben wünscht.

Bewerte diesen Beitrag

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz