Traumdeutung Todesurteil


Ein Todesurteil ist eine gesetzlich erlaubte Verhängung einer Todesstrafe, mit welcher ein Mensch eines Verbrechens schuldig gesprochen und zum Tode verurteilt wird. Dem Todesurteil geht in der Regel eine gerichtliche Verhandlung voraus. Bei dieser wird über die Schwere der Schuld des Angeklagten und somit auch über die zu verhängende Strafe entschieden. Ist das Todesurteil ausgesprochen, wird dabei gleichzeitig die Art und Weise der Hinrichtung festgelegt. In Deutschland werden keine Todesurteile gefällt. Doch in vielen anderen Ländern der Welt sind Todesstrafen ein fester Bestandteil der dortigen Rechtsprechung.

In unserer Traumwelt mit einem Todesurteil konfrontiert zu werden, ist zweifellos eines der weniger schönen Traumerlebnisse. Sicherlich löst dieser Trauminhalt auch Verwirrung beim Träumenden aus. Man fragt sich, was kann dieses Traumsymbol bedeuten und wie deutet man es individuell für sich selbst?

Traumsymbol „Todesurteil“ – Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung wird das Traumsymbol „Todesurteil“ als Zeichen für Veränderung interpretiert. Dem Träumenden soll möglicherweise bewusst werden, dass er ein Thema loslassen muss, an dem er zu lange festgehalten hat. Vielleicht trägt er noch Wut nach einem Streit in sich oder ist einem anderen Menschen gegenüber wegen eines Vorfalls immer noch nachtragend. Der Traum von einem Todesurteil kann ihn in diesem Zusammenhang zu mehr Milde auffordern.

Sehen Sie sich selbst auf dem mitteralterlichen Schafott sehen, sollten Sie sich vor falschen Freunden in Acht nehmen. Entgehen sie der Todesstrafe und steigen Sie vom Schafott hinab, werden gestoßen oder fallen, so wird eine Strafe nicht verbüßt. Das Symbol mahnt zur Reue.

Je nachdem, über wen im Traum das Todesurteil verhängt wird, können sich damit auch reale Unannehmlichkeiten ankündigen. Wird die träumende Person selbst zum Tode verurteilt, sollte sie sich hüten. Es droht Gefahr, in zwielichtige Angelegenheiten hineingezogen zu werden. Das könnte sehr Ruf schädigend für den Betroffenen sein und darüber hinaus dazu führen, dass wichtige Menschen sich von ihm distanzieren.

Traumsymbol „Todesurteil“ – Die psychologische Deutung

Wird ein Todesurteil über einen anderen Menschen verhängt und anschließend die Hinrichtung ausgeführt, kann dies im psychologischen Sinne der Traumdeutung ein Hinweis auf eine bevorstehende Trennung sein. Wohnt man der Verkündung eines Todesurteils bei, möchte das Unterbewusstsein uns ermahnen, nicht vorschnell über andere Menschen oder Situationen zu urteilen. Fühlt man sich während dieser konkreten Traumsituation sehr unwohl in seiner Haut, kann dies auf ein schlechtes Gewissen hinweisen. Vielleicht gibt es jemanden, dem man Unrecht getan hat? Überdenken Sie diese Frage einmal genau und scheuen sich nicht, einen möglichen Fehler zuzugeben.

Der Träumende sollte ganz bewusst an seiner Lebenseinstellung arbeiten, wenn ein Todesurteil gegen ihn ausgesprochen wird. Für die Traumanalyse kann es wichtig sein, wie der Betroffene beim Verkünden des Urteils reagiert hat. Nahm er es ohne Widerworte an oder zürnte und tobte er? Je nach Reaktion lassen sich daraus verschiedene Rückschlüsse ziehen. Wie geht er im Wachleben mit Themen der Selbsterkenntnis um und wie steht es um seine Bereitschaft, alte Verhaltensmuster in Frage zu stellen und diese gegebenenfalls auch zu verändern?

Traumsymbol „Todesurteil“ – Die spirituelle Deutung

Das Todesurteil weist aus spiritueller Sichtweise der Traumdeutung darauf hin, dass der Träumende versucht, seine Spiritualität zu unterdrücken. Das Traumbild steht hier symbolisch für die Ratio, die der Betroffene einsetzt, um die geistige Welt als nicht existent zu betrachten.

Todesurteil
5 (100%) 1 vote



 Ähnliche Artikel
  • Tabletten
  • Hinrichtung
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz