Traumdeutung Übelkeit

Der Magen revoltiert, alles dreht sich, man hat das Gefühl, jemand rühre mit einem großen Rührlöffel im eigenen Kopf herum – Übelkeit ist keine angenehme Erfahrung. Oft geht sie mit dem Eindruck einher, sich nicht übergeben und mit dem Erbrechen Erleichterung finden zu können. Stattdessen begleitet sie den Betroffenen oft über viele quälende Stunden hinweg. Sie kann uns ereilen, wenn wir zu viel gegessen haben oder das Falsche, oder wenn wir nach einer durchzechten Nacht mit einem Kater kämpfen. Manchmal bedeutet sie Krankheit, manchmal aber auch psychosomatische Beschwerden – nicht umsonst heißt es, dass einem etwas auf den Magen schlägt.

Was hat es nun mit Übelkeit als Traumsymbol auf sich? Weshalb wird einem im Traum schlecht?

Traumsymbol „Übelkeit“ – Die allgemeine Deutung

Der Magen und die Verdauung stehen in der Traumdeutung für den Sitz der Gefühle. Was wie ein Stein im Magen liegt und Übelkeit verursacht, kann demnach ein verdrängtes Gefühl sein, mit dem der Träumende sich genauer beschäftigen sollte. Wie ein zu schweres Essen oder eine Überdosis Alkohol belastet es ihn und rumort in seinem Inneren.

Es kann sich auch um eine unangenehme Erfahrung handeln, die der Träumende noch nicht „verdaut“, also verarbeitet hat, und die ihm nun Bauchschmerzen bereitet. Auch Beziehungsprobleme können zu Grunde liegen, wenn Übelkeit als Traumsymbol auftritt. Eventuell ist dem Betreffenden das Problem noch nicht richtig bewusst, und er trägt es nur als unterschwelliges Unwohlsein mit sich herum. Wenn er sich im Traum erbricht, kann er das unangenehme Übel loslassen.

Da der Übelkeit oft ein maßloses Essverhalten oder unvernünftiger Alkoholkonsum vorausgeht, deutet dieses Traumsymbol auch auf den eigenen Lebenswandel hin. Möglicherweise überlastet sich der Betreffende im Alltag, entweder körperlich oder indem er sich zu viele Aufgaben auf einmal vornimmt. Die Übelkeit im Traum weist ihn darauf hin, sich zu mäßigen und etwas kürzer zu treten.

Wer im Traum von ernsten Magenbeschwerden geplagt wird, fühlt sich generell geschwächt und sollte mehr auf sich Acht geben.

Traumsymbol „Übelkeit“ – Die psychologische Deutung

Dieses Traumsymbol kann den Träumenden auf ein Problem hinweisen, das er verdrängt oder das ihm nicht einmal bewusst ist. Der Magen als Zentrum der Gefühle reagiert fein abgestimmt auf unterdrückte Gefühle oder Belastungen, und übernimmt auch in der Traumdeutung die Funktion, auf Unwohlsein hinzuweisen. Wenn Ihnen im Traum schlecht ist, besonders, wenn Sie immer wieder davon träumen, sollten Sie nach der Ursache Ihres Unwohlseins forschen, bevor es zu realen psychosomatischen Beschwerden kommt.

Vielleicht gibt es unausgesprochene Spannungen zwischen Ihnen und einem nahestehenden Menschen. Oder Sie fühlen sich am Arbeitsplatz unter Druck gesetzt. Stellen Sie an sich selbst zu hohe Erwartungen und können es Ihrem eigenen Perfektionismus nicht recht machen? Auch hierin kann eine Ursache für Übelkeitsträume liegen. Ihr Unterbewusstsein möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie sich weniger zumuten und besser auf Ihr Sättigungsgefühl hören sollten, auch was Eindrücke und Aufgaben betrifft.

Traumsymbol „Übelkeit“ – Die spirituelle Deutung

Spirituell betrachtet kann das Traumsymbol darauf hinweisen, dass Sie etwas Verdorbenes, Unverdauliches in sich tragen, das Sie in Ihrer Entwicklung behindert. Möglicherweise übertreiben Sie es auch etwas mit Ihrer Persönlichkeitsentwicklung und setzen sich unter Druck, rasche Fortschritte erzielen zu wollen. Dann weist Sie Ihr Traum darauf hin, sich mehr Zeit zu lassen und sich zu entspannen.

Übelkeit
5 (100%) 2 votes



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz