Traumdeutung Überflutung

Auch in verschiedenen Gebieten Deutschlands werden Menschen immer wieder von Überflutungen bedroht. Starke Regenfälle können dazu führen, dass Flüsse über die Ufer treten. Die Wassermassen überschwemmen dabei ganze Regionen. Die Menschen können oftmals nur hilflos zusehen, wie ihr gesamtes Hab und Gut im Wasser versinkt. Aber auch das eigene Leben kann in Gefahr geraten. Wenn die Fluten überraschend hereinbrechen und Mensch und Tier keine Zeit mehr haben, sich in Sicherheit zu bringen.

In der Traumdeutung lässt sich das Traumbild „Überflutung“ unterschiedlich interpretieren und hat oftmals einen direkten Bezug zu unserer Gefühlswelt.

Traumsymbol „Überflutung“ – Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung kann das Erleben einer Überflutung auf den baldigen Kontakt mit einem zudringlichen Menschen hinweisen. Muss man hilflos zusehen, wie bei der Überflutung Personen zu Schaden kommen oder sterben, weil sie den Wassermassen nicht entkommen konnten, kündigt diese Traumsituation große Trauer auch im Wachleben an. Man erleidet möglicherweise einen Verlust, welcher einen vollkommen aus der Bahn wirft und der in uns die Frage nach dem Sinn des Lebens aufkommen lässt.

Positiv zu interpretieren ist eine Überflutung, wenn sie ein breites Gebiet mit glasklarem Wasser überschwemmt. Hiermit kündigt sich für den Träumenden ein großer Gewinn an,. Dieser verhilft ihm nach schweren und mühsamen Zeiten endlich zu der ersehnten Sorglosigkeit. Eine Überflutung mit trübem Wasser hingegen warnt vor Streit und Konflikten. Der Träumende sollte zudem vorsichtig sein, wenn es Menschen in seinem Leben gibt, die immer wieder die eigenen Bedürfnisse an ihn herantragen. Auch wenn Sie bislang stets hilfsbereit und um das Wohl anderer besorgt waren, sollten Sie ab sofort genauer hinsehen. Überlegen Sie gut, wer Ihre Hilfe wirklich braucht und wer Ihre Gutmütigkeit einfach nur schamlos ausnutzt.

Traumsymbol „Überflutung“ – Die psychologische Deutung

Das Traumbild „Überflutung“ weist nach Meinung psychologischer Traumforscher auf ein Zuviel an Gefühlen hin, welche der Träumende aus Angst, diese könnten ihn überfluten, unterdrückt und verdrängt. Für den Träumenden kann das bedeuten, dass er nicht mehr länger versuchen sollte, diese Emotionen unter der Oberfläche und im Verborgenen zu lassen. Tut er es dennoch, werden die Gefühle ihn irgendwann so kraftvoll überfluten, dass er jegliche Kontrolle dabei verlieren wird. Der Traum von einer Überflutung zeigt in diesem Zusammenhang auf, dass man sich dieser Aspekte durchaus bewusst ist. Jedoch ist die Angst vor einem unkontrollierten Gefühlsausbruch aktuell noch die treibende Kraft, welche über die unterschwellig wogenden Gefühle herrscht. Allerdings ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Dämme brechen und das Wasser jeden noch so kleinen Winkel überfluten wird.

Flieht man in seinen Träumen vor einer Überflutung, ist man auch in der realen Welt häufig auf der Flucht vor sich selbst. Beobachtet man ohne große emotionale Beteiligung eine Überflutung, weist dies in der Traumdeutung auf starke Selbstversunkenheit hin. Der Träumende nimmt zwar Geschehnisse um sich herum wahr, ist aber so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass er sich emotional mit nichts anderem auseinander setzen kann.

Traumsymbol „Überflutung“ – Die spirituelle Deutung

Das Traumbild „Überflutung“ symbolisiert in spiritueller Deutungsweise das Ende eines Abschnittes und den Beginn von etwas Neuem. Alte Themen werden fortgespült, das Wasser reinigt und macht den Weg frei für einen neuen Anfang.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Überschwemmung
  • Rinne
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz