Traumdeutung übergeben

Wenn der Magen Nahrung oder Flüssigkeit gegen unseren Willen wieder von sich gibt, hat das meist konkrete Gründe. Wir müssen uns bei Krankheit übergeben oder bei starkem Stress. Ein „Kater“ nach einer durchzechten Nacht kann dazu führen, dass wir uns übel fühlen und den Mageninhalt wieder herauswürgen. Manchen Menschen wird schlecht, wenn sie auf einem Schiff mitfahren, besonders in Filmen und Cartoons stehen sie dann mit käsigem Gesicht an der Reling und übergeben sich ins Meer unter ihnen. Auch schwangere Frauen müssen sich häufig übergeben, nicht selten ist das Erbrechen eines der ersten Anzeichen, an denen eine Frau ihre Schwangerschaft bemerkt.
Weshalb aber übergeben wir uns im Traum?

Traumsymbol „übergeben“ – Die allgemeine Deutung

Sich zu übergeben steht als Traumsymbol in vielen Fällen für eine Art der Selbstreinigung. Ein unverdautes Problem wird an die Umwelt übergeben, der Träumende möchte es loswerden. Fühlt er sich wohl und unbeschwerter, nachdem er sich übergeben hat, deutet dies darauf hin, dass er einen Konflikt lösen kann oder von einer Krankheit genesen wird. Auf Letzteres deutet besonders das Erbrechen von Galle hin. Vielleicht hatte er auch Sorgen, die ihn drückten, und die er nun hinter sich lassen oder sie Anderen übergeben kann.

Wer Blut spuckt, ist möglicherweise von Haushalt und Kindern frustriert und ihrer überdrüssig. Blutspeien kann aber auch auf Geldverlust oder die Angst davor hindeuten, wie Erbrechen im Allgemeinen auf den Verlust des eigenen Hab und Gut hinweisen kann, besonders, wenn es sich bei dem Erbrochenen nicht um Speisen handelt. Manchmal ist Blut zu spucken auch als Warnung vor künftiger Krankheit zu verstehen.

Jemand Anderen dabei zu beobachten, wie er sich übergibt, steht für Verletzungen, die der Träumende dieser Person zugefügt hat. Das Traumsymbol kann auch darauf hinweisen, dass jemand Sie mit falschen Aussagen dazu bringen will, ihm zu helfen.

Traumsymbol „übergeben“ – Die psychologische Deutung

Wenn Sie sich im Traum übergeben müssen, ist das ein Hinweis auf eine starke Belastung oder unterdrückte Gefühle in Ihrem Leben, die Sie dringend loswerden wollen, um sich besser zu fühlen. Je nachdem, wie es Ihnen im Anschluss geht, kann der Traum verschieden gedeutet werden.

Fühlten Sie sich erleichtert und genesen, so möchten Sie das fragliche Gefühl oder auch ein Ereignis, das Ihnen starkes Unbehagen verursacht, unter Umständen einfach verdrängen. Anstatt es zu verdauen, übergeben Sie sich.
Oder haben Sie sich unter Schmerzen übergeben, ohne dadurch Erleichterung zu finden? Dann weist ihr Unterbewusstsein darauf hin, dass Ihr Problem nicht so einfach beiseite zu schaffen ist und es längere Zeit dauern wird, sich damit auseinanderzusetzen und es damit zu lösen.

Sich zu übergeben stellt eine aggressive Handlung dar, die Magensäure verätzt Mund und Rachen, und der Würgereiz nimmt einem den Atem. Daher kann dieses Traumsymbol auch bedeuten, dass Sie einen Ekel vor sich selbst oder Anderen verspüren, oder dass Sie ihr Leben insgesamt satt haben. In diesem Fall sollten Sie sich damit auseinandersetzen, was genau diesen Überdruss hervorruft.

Traumsymbol „übergeben“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene wird jemand, der sich im Traum übergibt, vom Bösen befreit.

Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz