Traumdeutung umarmen und weinen

Wenn Menschen einander umarmen und weinen, befinden sie sich in der Regel in einer emotional aufgeladenen Verfassung. Der Grund dafür kann eine Schreckensnachricht sein, der Tod eines Angehörigen zum Beispiel. Man kann sich aber auch aus Erleichterung in den Armen liegen und Freudentränen vergießen. Ob man sich nun gegenseitig trösten oder sich miteinander freuen möchte, zusammen weinen und sich umarmen setzt immer ein gemeinsames Gefühl und ein verbindendes Erlebnis voraus. Diese Geste des Stützens und Zusammenhaltens kann man zum Beispiel bei Personen beobachten, deren Freunde oder Verwandte in einem abgestürzten Flugzeug saßen. Auf eine geglückte Rettung, etwa nach einem Gruben- oder Lawinenunglück, reagieren viele Menschen ebenfalls mit Umarmungen und Tränen der Erleichterung.

Träumt jemand davon, dass er andere umarmt und mit ihnen weint, ist er innerlich vermutlich sehr aufgewühlt. Vielleicht muss er mit einem belastenden Ereignis oder einer emotionalen Erschütterung fertig werden. Die Nähe zu anderen gibt ihm vermutlich ein Gefühl der Solidarität und der Geborgenheit. In der Traumdeutung ist das Traumsymbol „umarmen und weinen“ vor allem im Hinblick auf die eigenen Emotionen zu beurteilen.

Traumsymbol „umarmen und weinen“ – Die allgemeine Deutung

Eine Umarmung steht in der Traumdeutung als liebevolle Geste für Schutz und Aufmerksamkeit. Tränen im Traum sind Ausdruck eines emotionalen Spannungsabbaus. Ein Ereignis oder eine bestimmte Situation setzt den Träumenden unter Druck. Dieser entlädt sich, indem der Träumende weint und gleichzeitig in körperlicher Nähe Trost sucht. Das Traumsymbol „umarmen und weinen“ versinnbildlicht das Bedürfnis, Schmerz und Trauer zu zeigen und zu teilen. Im Traum befreit man sich so von negativen Gedanken und Gefühlen.

Es ist für die Traumdeutung aufschlussreich, ob die Person, die man umarmt oder von der man umarmt wird, dem Träumenden vertraut oder unbekannt ist. Kennt und mag er sie, ist das Traumsymbol „umarmen und weinen“ ein Zeichen für eine innige Beziehung im realen Leben. Ist die andere Person im Traum unbekannt, möglicherweise sogar unsympathisch, sind die Tränen und Berührungen eine Warnung vor möglicher Arglist und Täuschung. Die im Traum zum Ausdruck gebrachten Gefühle können sich auf Dinge aus der Vergangenheit beziehen, die man vielleicht bereut oder denen man nachtrauert. Möglicherweise hat der Träumende aber auch Angst vor etwas Zukünftigem. Das Traumsymbol „umarmen und weinen“ kann in der Traumdeutung ebenso auf Dankbarkeit und Freude wie auf Verzweiflung und Angst hinweisen.

Traumsymbol „umarmen und weinen“ – Die psychologische Deutung

In der Traumdeutung ist das Traumsymbol „umarmen und weinen“ auf psychologischer Ebene zum einen ein Akt der Befreiung von seelischem Druck, zum anderen der Ausdruck einer starken Sehnsucht nach Nähe und Bindung. Ursachen für die Tränen im Traum können sowohl positive Erlebnisse sein als auch Schmerz und Trauer. In Zusammenhang mit der Geste des Festhaltens drückt sich in dem Traumsymbol „umarmen und weinen“ oft auch die Angst vor Verlusten oder vor dem Verlassen aus. Möglicherweise fühlt der Träumende sich einsam und sucht unbewusst den Schutz und die Anerkennung anderer. Weinen löst den Impuls aus zu trösten und ermöglicht dem Träumenden die Zuwendung anderer.

Für die Traumdeutung ist es wichtig herauszufinden, wie der Träumende in der Realität mit starken Emotionen und Gefühlsausbrüchen umgeht. Je strikter solche Regungen im realen Leben unterdrückt werden, desto stärker können sie im Traum hervortreten. In dem Traumsymbol „umarmen und weinen“ kommt darüber hinaus der Wunsch nach Zugehörigkeit und Zusammenhalt zum Ausdruck. Weinen löst emotionale Blockaden, die physische und psychische Nähe zu anderen Menschen kann Hemmungen beseitigen. Sich umarmen und weinen führt im Traum zu einem vorübergehenden Kontrollverlust, der wie ein Ventil wirkt und auf die Psyche eine reinigende Wirkung hat.

Traumsymbol „umarmen und weinen“ – Die spirituelle Deutung

Auf der spirituellen Ebene spiegelt sich in dem Traumsymbol „umarmen und weinen“ einerseits der Schmerz über einen erlittenen Verlust, andererseits verkörpert es eine enge Verbindung zweier Menschen. Diese seelische Vereinigung kann so weit gehen, dass die Auren miteinander verschmelzen. In der Traumdeutung weist das Weinen um einen Toten darüber hinaus auf einen Übergang von einem Bewusstseinszustand in den nächsten hin.

umarmen und weinen
5 (100%) 1 vote

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz