Traumdeutung Vater verletzt


Unser Vater ist einer der wichtigsten Menschen in unserem Leben. Er und die Mutter prägen unsere Persönlichkeit am nachhaltigsten. Menschen, die mit nur einem Elternteil aufgewachsen sind, spüren den Mangel der fehlenden Bezugsperson oftmals ein Leben lang. Aber auch ein vorhandener Vater bedeutet nicht immer auch eine gute Vater-Kind-Beziehung. Manchen ist der eigene Vater das größte Vorbild, andere hingegen hoffen, niemals so zu werden wie er. Entscheidend dabei ist häufig, welches Vaterbild man als Kind von ihm erlernt hat und wie dieses Bild in das Bild eines erwachsenen, erfahrenen Menschen passt.

Früher waren Väter häufig wenig an der Erziehung beteiligt. Ihre Aufgabe war, die Familie zu versorgen und arbeiten zu gehen. Der Job der Ehefrau hingegen war der Haushalt und die Erziehung der Kinder. Heute hat sich diese Geschlechterrolle vollkommen gewandelt und der moderne Vater übernimmt das Windeln wechseln und Bespaßen des Nachwuchses mit zunehmender Selbstverständlichkeit.

Traumsymbol „Vater verletzt“ – Die allgemeine Deutung

Träume vom Vater erscheinen in unserer Traumwelt sehr häufig und in unterschiedlichen Kontexten. Zeigt sich das Traumsymbol „Vater verletzt“, geht es auch im Wachleben häufig um nicht verheilte Wunden und Verletzungen. Aber auch die reale Angst um den Vater kann sich zeigen, wenn dieser im Traum durch einen Unfall verletzt wurde oder beispielsweise aus anderen Gründen im Krankenhaus lag. Womöglich ist der aktuelle Gesundheitszustand des Vaters gerade besorgniserregend und die Sorge um ihn zeigt sich durch eben dieses Traumerleben.

Hat man den eigenen Vater selbst im Traum verletzt, sei es körperlich oder auch mit Worten, kann dieser stellvertretend für eine andere Autoritätsperson stehen, gegen die wir einen Groll hegen und bislang noch nicht wagten, ihr die Meinung zu sagen. Konnte man in der Traumwelt alles herauslassen, was man auf der Seele hatte, kann man dies nach Meinung der Traumdeutung als Hinweis verstehen, ruhig auch im Wachleben öfter mal offen zu sagen, was man möchte und was nicht. Dabei sollte man sich nicht benehmen wie der Elefant im Porzellanladen, aber ein Gewitter zur rechten Zeit reinigt durchaus schon einmal die Luft.

Traumsymbol „Vater verletzt“ – Die psychologische Deutung

Auch auf Ebene der psychologischen Traumdeutung zeigt sich mit dem Traumbild „Vater verletzt“ oftmals eine eigene, schmerzhafte Kränkung. Kümmert man sich im Traum liebevoll um den verletzten Vater, gilt diese Fürsorge nach Ansicht der Traumforscher dem eigenen, verletzten Ich.

Eine andere Sichtweise sieht den verletzten Vater im Traum aber auch als Spiegelbild für Verletzungen, die der Vater uns selbst zugefügt hat. Vielleicht hegt man große Rachegefühle oder möchte den Vater ebenso leiden sehen, wie er uns hat leiden lassen. Hier kann es hilfreich und notwendig sein, die individuelle Lebensgeschichte mit in die Traumdeutung einfließen zu lassen, um die gesamte Traumhandlung besser verstehen zu können.

Traumsymbol „Vater verletzt“ – Die spirituelle Deutung

Auf spiritueller Ebene steht das Traumbild „Vater verletzt“ für mangelndes Urvertrauen und tiefe Kränkungen auf Seelenebene.

Vater verletzt
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz