Traumdeutung verlaufen


Wer sich schon einmal verlaufen hat, der weiß, wie hilflos und panisch man sich dabei fühlen kann. Dank überall verfügbarer Navigationsgeräte kommt man zwar heute nahezu problemlos an jedes Ziel, dennoch schützt auch diese Technologie uns nicht davor, uns zu verlaufen beziehungsweise zu verfahren. Wenn wir im Traum unseren Weg nicht mehr finden und planlos umherziehen, kann sich dies ebenso beklemmend und beängstigend anfühlen wie in der Realität. Was aber möchte sich mit diesem Traum zeigen? Fühlt man sich womöglich auch in Wirklichkeit planlos oder ist im Begriff, vollkommen die Orientierung zu verlieren? Wir versuchen im Folgenden, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.

Traumsymbol „verlaufen“ – Die allgemeine Deutung

In der Traumdeutung wird das Traumbild „verlaufen“ als Zeichen von Unklarheit und Orientierungslosigkeit angesehen. Das Traumsymbol kann den Träumenden darauf hinweisen, dass er einen falschen Lebensweg eingeschlagen hat, welcher nicht im Einklang mit seinen Überzeugungen und Vorstellungen steht. Bleibt man dennoch auf diesem Weg, muss man trotz möglicher Erfolge mit Enttäuschungen rechnen.

Für die Traumdeutung dieses Traumbildes kann es von wichtiger Bedeutung sein, an welchem Ort man sich verlaufen hat. In einer großen Menschenmenge orientierungslos umher zu irren verweist auf starken Leistungsdruck. Möglicherweise fühlt man sich im realen Leben den Erwartungen anderer ausgesetzt. Vielleicht ist es der Chef, dem man glaubt, nicht zu genügen oder man spürt in der Partnerschaft eine Unzufriedenheit beim anderen und begründet diese mit den eigenen Unzulänglichkeiten. In jedem Fall sollte man das Gespräch suchen. Nur so kann geklärt werden, was als ungutes Gefühl im Raum schwebt. Oftmals stellen sich nämlich Vorstellungen, die wir von der Meinung anderer über uns haben, erst durch offene Kommunikation als falsch heraus und machen uns unsere subjektive Sichtweise deutlich.

Traumsymbol „verlaufen“ – Die psychologische Deutung

Hat der Träumende sich im Wald verlaufen, verkörpert dieser Ort nach Ansicht der psychologischen Traumdeuter tief in uns verborgene Persönlichkeitsanteile. Wie fühlte man sich ganz alleine zwischen Bäumen und Sträuchern? Möglicherweise verspürte man bisher nicht zugelassene Gefühle wie Angst oder Wut. Glaubte man, von Tieren oder Monstern verfolgt zu werden und rannte auf der Flucht vor diesen noch tiefer in den dunklen Wald? Dann sollte man sich die Frage stellen, ob das Verlaufen in der Traumsituation nicht in Wahrheit eine Flucht vor sich selbst darstellt.

Sich in der Nähe eines Sees oder Wassers zu verlaufen, kann auf ein sehr aufgewühltes Inneres hindeuten. Scheuen Sie sich nicht, diesen Gefühlen, die an die Oberfläche drängen, Raum zu geben. Lassen Sie zu, was sich zeigen möchte. Auch wenn der Zugang zu Ihrer Seele Ihnen momentan noch so dunkel erscheinen mag wie das Gewässer in Ihrem Traum.

Grundsätzlich gibt das Traumsymbol „verlaufen“ Aufschluss über die seelische Verfassung der träumenden Person. Das ziellose und verzweifelte Umherirren spiegelt eine innere Zerrissenheit des Betroffenen wider. Interessant kann hier nach Auffassung der Traumdeuter sein, ob man während der Traumsituation einen Ausweg gefunden oder sich bewusst für einen Weg entschieden hat. Alten Traumbüchern zufolge verkörpert nämlich die Entscheidung, nach links abzubiegen, ein Abkommen vom rechten und gesitteten Weg. Nimmt man den Pfad nach rechts, befindet man sich hingegen auf dem richtigen Weg.

Traumsymbol „verlaufen“ – Die spirituelle Deutung

Für die spirituelle Traumdeutung bedeutet das Traumsymbol „verlaufen“, dass sich der Träumende in einem Prozess der spirituellen Neuorientierung befindet.

verlaufen
5 (100%) 1 vote



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz