Traumdeutung Walross


Das Walross ist eine Robbenart, deren besonderes Merkmal die langen Stoßzähne aus Elfenbein sind. Walrosse sind Raubtiere und ernähren sich überwiegend von Schnecken, Muscheln und Krebsen. Ihre langen Stoßzähne sind ein hervorragendes Verteidigungswerkzeug gegen Feinde, wie beispielsweise hungrige Eisbären. Sie dienen dem Walross jedoch auch als Eispickel, um damit Löcher ins Eis zu hauen oder um sich aus dem Wasser wieder nach oben an Land oder aufs Eis zu wuchten.

Walrosse werden im Durchschnitt 40 bis 50 Jahre alt. Ein Walross-Männchen kann dabei ein Gewicht von bis zu 1500 Kilogramm erreichen. Obwohl der Körper eher plump und träge erscheint, sind Walrosse durchaus so schnell wie ein Mensch, wenn sie sich an Land mithilfe ihrer Flossen fortbewegen. Was es nun damit auf sich hat, wenn in unserer Traumwelt ein Walross erscheint, erklären wir Ihnen im nachfolgenden Artikel.

Traumsymbol „Walross“ – Die allgemeine Deutung

Ist ein Walross Inhalt Ihrer Träume, möchte dieses Traumsymbol Sie dazu auffordern, Ihren Träumen und Sehnsüchten mehr Raum zu schenken. Auch wenn ein Walross von gewaltiger Statur ist, so schwebt es doch scheinbar schwerelos durch das Wasser. Das Walross symbolisiert hier das Bedürfnis nach Leichtigkeit und Lebensfreude.

Sieht man in der Traumwelt, wie sich ein Walross mit seinen Stoßzähnen Feinden gegenüber zur Wehr setzt, so weist diese Traumsequenz uns darauf hin, uns unserer Stärken bewusst zu werden und diese auch einzusetzen, wenn es nötig ist. Erlebt man zwei Walrosse im Kampf gegeneinander, kann dies für das reale Leben des Träumenden einen Machtkampf mit einer anderen Person anzeigen. Hier sollte unbedingt abgewogen werden, ob solch ein Kampf Sinn macht. Oder ob es friedlichere Wege gibt, einen Konflikt zu beenden.

Walrosse lieben das Faulenzen auf Eisschollen. Beobachtet man dies im Traum, sollte man sich selbst auch öfter einmal eine gemütliche Auszeit nehmen und sich – wie das Walross auf dem Meer – einfach treiben lassen.

Traumsymbol „Walross“ – Die psychologische Deutung

So wie das Walross in den Tiefen des Meeres taucht, so darf und soll auch der Träumende sich stärker mit seinem Seelenleben auseinander setzen. Das Traumsymbol „Walross“ gibt ihm durch sein Erscheinen auf Traumebene zu verstehen, dass es wichtig ist, Gefühle wie Sehnsucht und Leidenschaft nicht zu unterdrücken und auch den eigenen Wünschen und Träumen genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Auch Ängste, die tief im Verborgenen schlummern, können so an die Oberfläche gebracht werden.

Ein faul daliegendes Walross kann darauf hinweisen, dass es dem Betroffenen an Antrieb fehlt. Möglicherweise mangelt es ihm grundsätzlich an Lebensfreude. Des Weiteren kann diese Traumsituation aber auch zu mehr Gelassenheit auffordern. Vor allem wenn man dazu neigt, Dinge sehr verbissen im Leben anzugehen, kann der Walross-Traum ein guter Ratgeber sein, zwischendurch immer mal wieder inne zu halten und die Seele unbeschwert baumeln zu lassen.

Traumsymbol „Walross“ – Die spirituelle Deutung

Das Traumbild „Walross“ will dem Träumenden aus spiritueller Sicht seine mentale Kraft verdeutlichen und ihm die Leichtigkeit des Seins wieder näher bringen.

 

Walross
Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Elfenbein
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren