Traumdeutung wandern


Das Wandern in der freien Natur ist für viele Menschen ein wunderbarer Weg zur Entspannung und Erholung. Auch wenn es körperlich anstrengend sein kann und vielleicht manche ungeahnte Überraschung bereit hält, ist das Gehen im Einklang mit der Natur Balsam für die Seele. Doch ist dies auch der Fall, wenn man im Traum wandert? Oder verweist dieses Traumsymbol auf etwas anderes? Denn durch das Wandern wird auch immer ein Ortswechsel vollzogen. Kann dies auch ein Hinweis des Traumes sein?

Traumsymbol „wandern“ – Die allgemeine Deutung

Das Traumsymbol „wandern“ verweist laut der allgemeinen Traumdeutung in erster Linie auf Veränderungen im weiteren Lebensweg. Diese Änderungen können sowohl Abwechslung als auch Gefahren mit sich bringen. Um die „richtige“ Deutung herauszufinden, gibt es eine Reihe von Traumsituationen, welche weitere Hinweise liefern können. Das gemächliche Wandern im Traum ist ein Zeichen für das langsame, aber sichere Vorankommen des Träumenden in der Wachwelt. Wandert der Träumende müde und erschöpft oder schleppt sich nur noch voran, muss er sich auf große Anstrengungen einstellen. Für die Auslegung des bergauf oder bergab Wanderns im Traum sollte zusätzlich das Traumsymbol „Berg“ herangezogen werden.

Der Rucksack, der beim Wandern im Traum getragen wird, steht allgemein betrachtet für Lasten, welche der Träumende in der Wachwelt auf sich nehmen muss. Sieht der Träumende beim Traum-Wandern ärmlich oder abgerissen aus, erwarten ihn oftmals Misserfolge und Enttäuschungen im Wachleben. Wandert der Träumende als Pilger in seinem Traum, wird er durch das Traumsymbol zu Demut aufgefordert und er sollte einer höheren Macht Vertrauen schenken. Das Wandern durch eine Landschaft als Traumsymbol verweist meist auf eine bedrückende Traurigkeit des Träumenden. Außerdem soll ihm durch diese Traumsituation aufgezeigt werden, dass sein materielles Umfeld keine Wünsche offen lässt. Das fröhliche Wandern im Traum bringt Entspannung und freudige Stunden für den Träumenden in der Wachwelt.

Traumsymbol „wandern“ – Die psychologische Deutung

Das Wandern als Traumsymbol wird in der psychologischen Traumdeutung als das anstrengende, aber sinnvolle Erreichen eines bestimmten Zieles verstanden. Wandert der Träumende durch seine Traumlandschaft, soll ihm bewusst werden, dass er in der Wachwelt den Willen besitzt voranzukommen. Dabei wird er allerdings keine übereilten Handlungen vollziehen, sondern Schritt für Schritt vorwärtsgehen. Eine Wanderung auf einem mühevollen Weg oder das Wandern mit einem schweren Rucksack im Traum ist meist ein Sinnbild, dass der Träumende seine gesteckten Ziele nur durch die Überwindung größter Schwierigkeiten erreichen wird.

Sehr wichtig für die psychologische Auslegung des Traumsymbols „Wandern“ ist zudem die Landschaft und ob alleine oder in einer Gruppe gewandert wird. Das Wandern in den Bergen im Traum ist ein Hinweis an den Träumenden, dass er zur Entspannung eine gewisse körperliche Anstrengung aufbringen muss. Wandert er dagegen am Meer in seinem Traum, sind für ihn im Wachleben das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit sowie ein unverstellter Blick sehr wichtig. Das Wandern ohne Begleitung im Traum will dem Träumenden aufzeigen, dass er sich von allen Verpflichtungen befreien und selbst kennenlernen möchte. Bei der Interpretation des Wanderns in einer Gruppe sollte die Stimmung innerhalb der Gruppe beachtet werden. Diese liefert weitere Hinweise.

Traumsymbol „wandern“ – Die spirituelle Deutung

In der spirituellen Traumdeutung versinnbildlicht das Traumsymbol „wandern“ das zügige Voranschreiten des Träumenden auf seinem spirituellen Weg.

wandern
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz