Traumdeutung Wecker


Fast jeder Haushalt besitzt einen Wecker oder eine Uhr mit Weckfunktion. Und doch ist der Wecker wahrscheinlich einer der unbeliebtesten Haushaltsgegenstände und das, obwohl er eigentlich nur genau das tut, was seine Aufgabe ist: Uns pünktlich und zur von uns gewünschten Uhrzeit aus dem Schlaf zu reißen. Aber genau diese Tatsache wird so manchem Wecker zum Verhängnis. Die Klingel geht los und lässt sein Leben frühzeitig mit lautem Scheppern und begleitet von müdem Fluchen des Geweckten an der Zimmerwand enden.

Dabei bietet so ein Wecker heutzutage eine Vielzahl verschiedener Funktionen. Von Schlummertaste über diverse Klingeltöne, ja sogar ein sanftes Licht, welches den Sonnenaufgang nachempfinden soll, gehört bei manchen Weckern zu den besonderen Ausstattungsmerkmalen. Was aber hat es mit dem Traumsymbol „Wecker“ auf sich? Welche Deutungsmöglichkeiten gibt es hierfür?

Traumsymbol „Wecker“ – Die allgemeine Deutung

Wenn der Wecker in unseren Träumen schrillt, passiert dies häufig im Zusammenhang mit dem tatsächlichen Klingeln des Wachmachers. Unser Unterbewusstsein hört den Alarmton, jedoch befinden wir uns noch so tief im Schlaf, dass wir nicht sofort erwachen. Das Rappeln des Weckers wird plötzlich Bestandteil unserer Träume, bis wir irgendwann erwachen und sogleich feststellen, dass das Weckerklingeln nicht nur ein Geräusch unserer Traumwelt war, sondern vielmehr der Grund, warum wir aus dieser unsanft aufgeweckt wurden.

Der Wecker kann jedoch nach Ansicht der allgemeinen Traumdeutung auch eine Aufforderung an den Träumenden darstellen. Vor allem, wenn der Wecker im Traum laut schrillt, sollte man im realen Leben aufmerksam sein. Eine wichtige Sache droht möglicherweise in Vergessenheit zu geraten, wenn der Betroffene sich nicht endlich darum kümmert. Das Weckerklingeln ist hier tatsächlich als Alarm zu verstehen. Lassen Sie keine Zeit mehr verstreichen! Gehen Sie die Dinge an, die Sie möglicherweise schon viel zu lange vor sich hergeschoben haben!

Eine ähnliche Deutung hat auch die Uhrzeit fünf vor zwölf auf dem Wecker. Wenn sie im Traum auf dem Zifferblatt erscheint, heißt es, keine Zeit mehr zu verlieren. Der Träumende muss handeln. Jetzt, sofort!

Traumsymbol „Wecker“ – Die psychologische Deutung

In der psychologischen Traumdeutung kündigt sich mit dem Traumbild des Weckers eine Überraschung für den Träumenden an. Diese wird für ihn mit eher unangenehmen Emotionen verbunden sein. Versucht die träumende Person, in der Traumsituation einen klingelnden Wecker abzustellen, doch es gelingt ihr nicht, weist diese Traumsequenz auf tiefliegende Ängste hin. Man scheut Veränderungen, möchte, dass alles so bleibt, wie es bisher war. Das nicht endende Weckerklingeln zeigt dem Träumenden jedoch auf, dass ein neuer Zeitabschnitt beginnt und man die Augen hiervor nicht mehr verschließen kann.

Im psychologischen Kontext will das Traumsymbol „Wecker“ die träumende Person tatsächlich „wachrütteln“. Sie soll endlich aufwachen und mit aufmerksamem Bewusstsein durchs Leben gehen. Häufig sind es introvertierte, verträumte Menschen, die sich damit schwer tun, den oftmals harten Realitäten des Alltags zu begegnen. Der Wecker weist darauf hin, dass es nun angebracht ist, die Augen zu öffnen und das Leben in all seinen Facetten anzunehmen.

Traumsymbol „Wecker“ – Die spirituelle Deutung

Der Wecker steht als Traumbild in der spirituellen Traumdeutung für Erkenntnis und Veränderung.

 

Wecker
Bewerte diesen Beitrag



Newsletter

Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz