Traumdeutung Wirbelsäule

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus insgesamt 24 Wirbeln, welche sich aufteilen in 7 Hals-, 12 Brust- und 5 Lendenwirbel. Außerdem gehören noch das Kreuzbein und das Steißbein zur Wirbelsäule. Erst durch unsere Wirbelsäule ist es uns möglich, aufrecht zu stehen. Sie gibt dem Körper den nötigen Halt und ermöglicht ihm zugleich ein hohes Maß an Beweglichkeit. Diese Beweglichkeit erhält die Wirbelsäule durch ein perfektes Zusammenspiel von Wirbelkörpern, Bandscheiben, Bändern und nicht zuletzt durch die Muskulatur. Hals- und Lendenwirbelsäule sind jedoch deutlich beweglicher als die Brustwirbelsäule, was daran liegt, dass an ihr der Brustkorb angehängt ist.

Schmerzen und Erkrankungen der Wirbelsäule zählen heute zu den häufigsten Krankheitsbildern und schränken die Lebensqualität des Betroffenen oftmals sehr stark ein. Von der Wirbelsäule als Traumsymbol zu träumen kann verschiedene Hintergründe haben, wie wir Ihnen nachfolgend genauer erklären werden.

Traumsymbol „Wirbelsäule“ – Die allgemeine Deutung

Wenn die Wirbelsäule das zentrale Traumsymbol unserer Traumwelt ist, kann dies für den Träumenden die Frage aufwerfen, wie aufrecht er in der Wachwelt durch sein Leben geht. Dabei ist für die allgemeinen Traumdeuter ausschlaggebend, in welchem Kontext die Wirbelsäule als Traumbild erschienen ist. Hatte man im Traum fühlbare Schmerzen oder gar eine Verletzung an der Wirbelsäule, trägt man womöglich in der Realität eine schwere Last. Diese Belastung zwingt den Träumenden in die Knie. Sie fordert ihm derzeit mehr ab, als er in der Lage ist zu tragen.

Sieht man die Wirbelsäule eines anderen Menschen und erkennt dabei jeden einzelnen Wirbel, kann dies auf verlustreiche und magere Zeiten für den Träumenden hinweisen. Spürt man, wie uns ein Messer in den Rücken gesteckt und dabei die Wirbelsäule verletzt wird, sollte man sehr vorsichtig beim Umgang mit neuen Bekanntschaften sein. Auch wenn diese beim Kennenlernen einen guten Eindruck machen, täuscht dieser erste Eindruck. Manche Menschen tragen im Außen eine freundliche Maske, erweisen sich jedoch als hinterhältig und berechnend, sobald man ihnen den Rücken zukehrt. Seien Sie auf der Hut!

Traumsymbol „Wirbelsäule“ – Die psychologische Deutung

Eine aufrechte Wirbelsäule verkörpert in der psychologischen Traumdeutung Mut und Selbstbewusstsein. Dieses Traumbild weist auf die Fähigkeit der träumenden Person hin, auch in schwierigen Zeiten standhaft zu bleiben. Nichts bringt den Betroffenen so schnell aus dem Gleichgewicht, da er ein ausgeglichenes Wesen besitzt und sich seiner Stärke bewusst ist.

Ist die Wirbelsäule, die man in der Traumsituation vor sich sieht, stark gekrümmt, beugt man sich im Alltag zu schnell den Forderungen anderer. Dem Träumenden mangelt es an Selbstvertrauen. Minderwertigkeitskomplexe und Selbstzweifel hindern ihn daran, aufrecht zu bleiben und souverän seine eigene Meinung zu bilden und auch zu vertreten.

Traumsymbol „Wirbelsäule“ – Die spirituelle Deutung

Für die spirituelle Traumdeutung verkörpert das Traumbild „Wirbelsäule“ die Notwendigkeit, flexibel zu bleiben. Der Träumende soll sich aus seiner Erstarrung befreien und geistig offen und beweglich bleiben.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Rückgrat
  • Wirbeltier
  • Nacken
  • Buckel
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz