Traumdeutung Zehen

Die Zehen an unseren Füßen verleihen uns Stabilität und tragen uns ebenso durchs Leben wie der ganze Fuß. Dennoch handelt es sich hierbei um Körperteile, denen wir meist wenig Beachtung schenken. Dabei können sie mit genügend Übung viele Aufgaben ausführen, für die wir unsere Finger benutzen – so lernen Menschen, denen Hände oder Arme fehlen, mit den Füßen den Alltag zu bewältigen, sei es, Dinge zu greifen oder sogar Bilder zu malen. Menschen, die über sämtliche Finger und Zehen verfügen, fallen ihre Zehen dagegen meist nur auf, wenn sie sich selbige an etwas stoßen. Besonders für den kleinen Zeh ist das sehr schmerzhaft. Es ist sogar möglich, sich einen Zeh durch heftiges Anstoßen oder ein ungünstiges Umknicken zu brechen.

Wie unsere Finger haben auch unsere Zehen jeweils einen Nagel. In Nagelbetten und Zehenzwischenräumen kann sich durch Ansteckung im zum Beispiel Schwimmbad der gefürchtete Fußpilz entwickeln. Eingewachsene Zehennägel sind ein Ärgernis, das viele Menschen plagt.

Wir widmen den Zehen also häufig eher Aufmerksamkeit, wenn sie schmerzen oder erkranken. Weshalb träumen wir dann von Zehen? Was sagt die Traumdeutung zu diesem Traumsymbol?

Traumsymbol „Zehen“ – Die allgemeine Deutung

In der allgemeinen Traumdeutung stehen die Zehen, wenn sie im Traum eine besondere Rolle spielen, dafür, dass der Träumende seinen eigenen Weg geht, und zwar unbeeinflusst von anderen. Er soll sich vor Augen halten, welches Ziel er für sich anstrebt und sich dorthin auf den Weg machen. Dabei soll er sprichwörtlich auf eigenen Füßen stehen. Vielleicht wird er sich der Anleitung oder dem Urteil anderer entziehen, dem er sich bis jetzt immer unterworfen hat. Das Traumsymbol kann auch eine tatsächliche lange Reise ankündigen oder auf die Anstrengungen hinweisen, die dem Träumenden allgemein bevorstehen. Es kann sich auch um ein Unternehmen mit guten Erfolgsaussichten handeln. In jedem Fall steht eine ereignisreiche Zeit bevor, aus welcher der Träumende viele wertvolle Erfahrungen mitnehmen wird.

Werden im Traum Zehen amputiert, so steht das Traumbild für kleine, aber sehr lästige Probleme, die den Träumenden plagen. Es kann auch sein, dass seine Stabilität in Gefahr ist. Wenn der Träumende in seinem Traum schmutzige Zehen hat, so deutet dies darauf hin, dass er über einen Plan noch einmal nachdenken sollte. Sein Verhalten ist eventuell nicht angemessen.

Traumsymbol „Zehen“ – Die psychologische Deutung

Psychologisch betrachtet stehen die Zehen im Traum für das Standvermögen, für die Stabilität des Träumenden. Wenn er sich daher an den Zehen verletzt, ist seine Standfestigkeit gestört. Geht er im Traum auf Zehenspitzen, symbolisiert das Traumbild seine vorsichtige, sehr diplomatische Art, an eine Sache heranzugehen. Dafür mangelt es ihm auch hier an Standfestigkeit, er steht nicht mehr mit beiden Füßen auf dem Boden.

Werden im Traum Zehen amputiert oder amputiert er sie sich sogar selbst, so leidet der Träumende an einem Problem, dass ihn am Vorwärtskommen hindert oder ihn aus dem Gleichgewicht bringt. Er kann sich nur noch mit halber Kraft fortbewegen und versucht, die Schwierigkeiten loszuwerden, oder das Traumsymbol weist darauf hin, dass jemand ihm seine feste Position raubt.

Traumsymbol „Zehen“ – Die spirituelle Deutung

Der Fuß und die Zehen des Menschen verbinden ihn mit der Erde, das Traumsymbol stellt in spiritueller Hinsicht dar, ob und wie der Träumende momentan geerdet ist.

Zehen
4.33 (86.67%) 6 votes

Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz