Traumdeutung Zoll

Unter dem Begriff „Zoll“ wird in erster Linie eine Abgabe verstanden, welche beim körperlichen Verbringen einer Ware über eine Zollgrenze anfällt. Zölle gibt es schon sehr lange. Im Altertum und im Mittelalter wurden sie meist als Geleitzölle, ähnlich einer Maut, erhoben. Die Zölle wurden aber auch als wirtschaftspolitische Schutzmaßnahme für die Zahlungsbilanz und die inländischen Produzenten eingesetzt. Heute wird mit dem Begriff „Zoll“ aber nicht nur die abzugebende Steuer benannt, sondern er wird auch als Kurzform für das Zollamt oder die Zollbeamten verwendet.

Traumsymbol „Zoll“ – Die allgemeine Deutung

Allgemein betrachtet symbolisiert der Zoll als Traumsymbol die Abgabe, welcher jeder Mensch im Leben im Hinblick auf Freude, Erfolg und Glück bezahlen muss. Außerdem fordert das Traumsymbol den Träumenden auf, nicht mit seinem Schicksal zu hadern und in Selbstmitleid auszubrechen, nur weil sein Leben im Moment nicht nach seinen Wünschen läuft. Er sollte sich lieber an freudige und schöne Stunden erinnern, welche er bereits erlebt hat. Denn diese werden über kurz oder lang wiederkehren. Manchmal kann der Zoll als Traumsymbol auch eine Warnung vor einer Blamage sein, weil der Träumende in der Wachwelt etwas zu verbergen versucht.

Träumt ein Händler vom Zoll, deutet dies die allgemeine Traumdeutung als ein Zeichen für glückliche und gewinnbringende Geschäfte. Sieht ein kranker Träumender einen Zöllner im Traum, kann dies eine Verschlechterung seines Gesundheitszustandes veranschaulichen. Denn der Zöllner wird hierbei als eine ähnliche Symbolfigur wie der Totenreich-Wächter gesehen. Für Reisende verkündet das Traumsymbol „Zoll“ eine Verzögerung.

Mit dem Traumsymbol „Zoll“ kann aber auch das Zollhaus oder das Zollamt gemeint sein. Ist dies der Fall, kennt die allgemeine Traumdeutung noch folgende Auslegungen. Betritt der Träumende ein Zollgebäude im Traum, kann dies veranschaulichen, dass er in der Wachwelt bald seine lang erhoffte Position im geschäftlichen Bereich erreichen wird. Sieht er sich im Traum im Zollhaus etwas erledigen, kann diese Traumsituation darauf hinweisen, dass in der Wachwelt ein Geheimnis von ihm ans Licht kommen wird. Verlässt der Träumende das Zollamt im Traum, muss er sich darauf einstellen, dass er in naher Zukunft geschäftliche Verluste hinnehmen muss. Eventuell wird er sogar seine Position verlieren.

Traumsymbol „Zoll“ – Die psychologische Deutung

Die psychologische Traumdeutung interpretiert das Traumsymbol „Zoll“ als ein Zeichen für die vom Leben gestellten Anforderungen an den Träumenden. Vor allem wenn er in seinem Traum an einer Grenze Zoll bezahlen muss, trifft diese Interpretation zu. Hat er dabei zu wenig Geld für den Zoll im Traum dabei, soll dem Träumenden bewusst werden, dass er zu hohe Ansprüche an sich selbst hat. Er sollte sich bemühen, seine Fähigkeiten und seine Ambitionen in Einklang zu bringen. Wird der Träumende von einem Zollbeamten im Traum beim Schmuggeln erwischt, soll ihm dies psychologisch betrachtet aufzeigen, dass er im Wachleben nicht in der Lage ist, eine bestimmte Sache auf einem ehrlichen Weg durchzusetzen.

Traumsymbol „Zoll“ – Die spirituelle Deutung

Wer im Traum Zoll bezahlen muss, dem soll laut der spirituellen Traumdeutung bewusst werden, dass für spirituelle Erkenntnisse auch manchmal unangenehme Erfahrungen gemacht werden müssen. Der Träumende muss also im Wachleben „Lehrgeld bezahlen“.

Bewerte diesen Beitrag



 Ähnliche Artikel
  • Grenze
  • Newsletter

    Ich möchte den Traumdeutung Newsletter erhalten.

    Diese Traumsymbole könnte Sie auch interessieren

    Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz