Traumdeutung Pipi machen

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Der Stoffwechsel unseres Körpers ist so aufgebaut, dass wir Flüssigkeit zu uns nehmen, sie verwerten und anschließend wieder ausscheiden. Obwohl also jeder Mensch mehrmals täglich urinieren muss, ist dies kein Thema, über das man in Gesellschaft spricht.

So sagt auch niemand, dass er Pipi machen muss, sondern man umschreibt es vornehm mit austreten, Wasser lassen oder Notdurft verrichten. Allerdings gibt es auch jede Menge deftige Ausdrücke für den Gang zur Toilette: pissen, pullern, schiffen, strullen oder eine Stange Wasser in die Ecke stellen sind nur einige davon. Zu öffentlichem Gesprächsstoff wird das Thema, wenn es ums Wildpinkeln geht, wenn also Menschen auf der Straße oder im Gebüsch ihr Geschäft verrichten.

Pipi machen im Traum kann beim Träumenden das Bedürfnis hervorrufen, sich zu erleichtern. Er spürt den Drang und die damit verbundene Anspannung, gefolgt von dem Gefühl der Erleichterung. Vielleicht ist seine Blase tatsächlich voll und er muss nach dem Aufwachen schnellstens die Toilette aufsuchen. Für die Traumdeutung ist der Zusammenhang des Traumsymbols "Pipi machen" wichtig.

Haben Sie vom Pipi machen geträumt und wollen diesen Traum interpretieren? Im Folgenden finden Sie hilfreiche Hinweise dafür. Erfahren Sie hier mehr über die spannenden häufigsten Träume zum Symbol sowie die allgemeine, psychologische und spirituelle Traumdeutung:



Traumsymbol "Pipi machen" - Die häufigsten Träume zum Symbol

Pipi gemacht im Traum? Hier ist die passende Deutung!

Wenn man im Traum Pipi gemacht hat, kann das ganz unterschiedliche Ursachen haben, die häufig mit den persönlichen Emotionen in Verbindung stehen. Vielleicht ist man über eine bestimmte Sache wütend oder ärgert sich über etwas und verspürt nun im Traum ein erlösendes Gefühl, welches sich auch auf die reale Welt ausweiten kann.

Kind macht Pipi - Wieso träume ich davon?

Macht ein Kind im Traum Pipi und uriniert, steht dies in sinnbildlicher Weise dafür, dass sich die träumende Person von einigen Gefühlen oder Menschen trennen sollte. Der Grund dafür liegt darin, dass diese eine seelische Belastung auf sie ausüben. Jetzt ist die passende Zeit, sich zu befreien und etwas Neues zu beginnen!

Traumsymbol "Pipi machen" - Die allgemeine Deutung

Pipi machen ist in der Traumdeutung ein Traumsymbol, in dem sich unterschiedliche Gefühle spiegeln können. So kann sich darin zum Beispiel Scham oder Wut darüber äußern, dass man in einer Situation starke Emotionen gezeigt und zu viel von sich preisgegeben hat. Das Gefühl der Erleichterung beim Urinieren im Traum zeigt, dass der Träumende daran arbeitet, diese Empfindungen für sich selbst zu klären.

Das Traumsymbol "Pipi machen" ist darüber hinaus eine Aufforderung, etwas loszulassen. Gibt es vielleicht eine Person im Umfeld des Träumenden, die dieser nicht gerne gehen lassen möchte? In der Traumdeutung ist der Traum eine Mahnung, sich nicht an demjenigen festzuklammern.

Möglicherweise wagt der Träumende sich im realen Leben nicht, Kritik zu äußern. Das Traumsymbol "Pipi machen" kann ein Hinweis darauf sein, dass der Träumende das Bedürfnis hat, einer bestimmten Person "ans Bein zu pinkeln", also unverblümt seine Meinung zu sagen, auch wenn das für diese Person Nachteile mit sich bringt.

In der Traumdeutung ist Urin außerdem ein Heilmittel und dient der Reinigung. Der Traum kann eine Aufforderung sein, sich aufmerksamer um den eigenen Körper zu kümmern. Darüber hinaus kann das Traumsymbol "Pipi machen", auch im Sinne eines unkontrollierten Einnässens, auf künftige Erleichterungen zum Beispiel in geschäftlichen Angelegenheiten hindeuten. In der volkstümlichen Traumdeutung ist ein Traum vom Pieseln auch ein schlechtes Omen für Liebesbeziehungen.

Traumsymbol "Pipi machen" - Die psychologische Deutung

Auf der psychologischen Ebene stellt das Traumsymbol "Pipi machen" in der Traumdeutung einen sexuellen Spannungszustand dar, der im Idealfall zu seelischer und geistiger Anregung führt. Das Nachlassen des Drucks, den der Träumende beim Urinieren wahrnimmt, kann im Traum psychische Kräfte freisetzen.

Träumt man, dass man einen Harndrang verspürt, sich aber nicht erleichtern kann, deutet das Traumsymbol auf unterdrückte Wünsche und Emotionen hin. In der Traumdeutung kann sich in dem unerfüllten Verlangen, auf die Toilette zu gehen, die Notwendigkeit spiegeln, sich sexuell zu befreien. Das Traumsymbol "Pipi machen" ist möglicherweise ein Zeichen des Unterbewusstseins dafür, dass es auf erotischer Ebene zu viel Kontrolle und zu wenig Spontaneität gibt.

Empfindet der Träumende beim Wasser lassen Ekel, ist das Traumsymbol "Pipi machen" ein Warnsignal. Der Träumende lehnt einen Teil seiner eigenen Persönlichkeit unter Umständen vehement ab. In der Traumdeutung bezieht sich diese fehlende Akzeptanz meistens auf die Sexualität des Träumenden, da die Harnröhre bei beiden Geschlechtern mit den Sexualorganen in direkter Verbindung steht.

Der Traum kann jedoch auch die unbewusste Angst und Scham wegen eines persönlichen Fehlverhaltens darstellen. Träumt jemand, er könne seine Blase nicht kontrollieren oder nässe im Schlaf ein, ist das Traumsymbol "Pipi machen" in der Traumdeutung eine Mahnung zu einem ernsthafteren Lebensstil. Häufig leidet die Psyche darunter, wenn das reale Leben von Maßlosigkeit geprägt ist und die Sinnsuche fehlt.

Traumsymbol "Pipi machen" - Die spirituelle Deutung

Urin stellt in der Traumdeutung eine magische Substanz mit medizinischer Wirkung dar. Das Traumsymbol "Pipi machen" versinnbildlicht die körperliche Entlastung, die zu geistiger Heilung führt.


Diese Traumsymbole könnten Sie auch interessieren


Copyright © traum-deutung.de | Impressum | Datenschutz | Bilderupload